FINTECH7. September 2018

Ex-Tesla-Deutschland-Chef Philipp Schröder wechselt in FinTech-Branche

Philipp Schröder

Das Hamburger Fonds-Portal CapInside hat einen neuen Chef. Es ist Philipp Schröder, der nicht nur als einer der prominentesten Köpfe der Erneuerbare-Energien-Branche in Deutschland gilt, sondern auch für zwei Jahre die Geschäfte von Tesla Deutschland geführt hat.

Einer der bekanntesten Manager der Erneuerbare-Energien-Branche in Deutschland wechselt in die FinTech-Szene. Philipp Schröder, Ex-Deutschland-Chef von Tesla (von 2013 bis 2015) und zuletzt Geschäftsführer des Allgäuer Speicherherstellers Sonnen, ist seit Anfang September Vorstand bei dem Hamburger Fonds-Vergleichsportal CapInside.

Bislang habe ich anderen Unternehmen geholfen, sich erfolgreich am Markt zu etablieren. Jetzt ist es an der Zeit, ein eigenes Unternehmen zu starten.“

Philipp Schröder, CapInside, gegenüber Capital.de

Bei CapInside war der 34-Jährige bereits vor einem Jahr als Gesellschafter eingestiegen und sitzt im Aufsichtsrat. Mit Gründer Achim Denkel ist Schröder privat befreundet, zusammen halten beide 75 Prozent der Anteile.

Philipp Schröder Leitet Investmentfonds-Vergleichsportal CapInside

Bei Sonnen, einem der weltweit führenden Hersteller von Speichern für Solar-Anlagen, war Schröder seit 2015 Geschäftsführer für den Vertrieb und arbeitete dort auch schon vor seiner Zeit bei Tesla. Dabei war er auch für die internationale Expansion zuständig, unter anderem auf den wichtigen Solar-Märkten in Australien und den USA. Nach seinem Wechsel werde er für Sonnen langfristig als Berater tätig bleiben, sagte Schröder. Auch seine Anteile an dem Greentech-Unternehmen wolle er behalten. Schröder studierte an der Universität Hamburg Rechtswissenschaften und hat an der HSG St. Gallen Renewable Energy Management studiert.

Das Hamburger FinTech-Start-up CapInside bietet Privatinvestoren und professionellen Anlegern mithilfe einer speziellen KI-Software Informationen über und einen Vergleich von mehr als 30.000 Investmentfonds und anderen Finanzprodukten auf täglicher Basis.

Das Portal ist eine Art Google Finance für Investmentmöglichkeiten. Die Software liefert auf einen Blick einen knallharten Vergleich verschiedener Produkte, unabhängig von Fondsanbietern, Depotbanken oder anderen Dienstleistern.“

Philipp Schröder, CapInside, gegenüber Capital.de

CapInside: Plant 2018 Erlöse über 2,5 Mio. Euro

Nach Schröders Angaben verzeichnet die Hamburger Firma mit 20 Mitarbeitern derzeit mehr als 50.000 einzelne Nutzer und 5.500 registrierte Mitglieder, darunter neben Privatanlegern auch Finanzberater, Family Offices und andere institutionelle Investoren. Nach einem sechsmonatigen Testbetrieb geht an diesem Freitag eine neue Version der Website live. Nach einer Million Euro Umsatz 2017 plant CapInside für dieses Jahr Erlöse von 2,5 Mio. Euro. Zum Gesellschafterkreis bei CapInside zählen neben Denkel und Schröder auch Finanzcheck-Gründer Andreas Kupke sowie Sonnen-Gründer Christoph Ostermann und der langjährige Chef der Allianz-Beteiligungstochter Allianz Capital Partners, Thomas Pütter. tw

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/77154
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fino digitalisiert das Sparschwein

In Zusammenarbeit mit zwei Sparkassen hat das FinTech Fino die...

Schließen