STUDIEN & UMFRAGEN2. Januar 2020

ibi-Studie: Unternehmen erwarten von Banken die vollständige Finanz-Digitalisierung

ibi Research

Innovative Finanzdienstleistungen, wie beispielsweise vollständig digitalisierte und medienbruchfreie Kreditprozesse oder automatisierte Anlageberatungen, sind heute bereits in breiter Vielfalt für Privatkunden im Einsatz. Nicht aber für Unternehmen. Zwar entwickelt sich auch im Firmenkundenbereich die Angebotspalette, jedoch scheint diese bezüglich ihrer Vielfalt noch deutlich hinter der des Retail-Bankings zurückzustehen, sagt der ibi Research Report „Innovative Finanzdienstleistungen für den Mittelstand“.

Ziel dieses Reports ist es, einen ersten Überblick über den heutigen und zukünftigen Stand innovativer Finanzdienstleistungen für den Mittelstand zu geben. Dabei werden die Bedürfnisse des Mittelstands sowie die Angebote der Finanzdienstleister untersucht und einander gegenübergestellt. Zudem wird der Themenkontext im Hinblick auf die künftige Entwicklung analysiert. Zusätzlich zu den Produkten und Dienstleistungen traditioneller Kreditinstitute werden auch die Aktivitäten neuer Wettbewerber im Finanzmarkt, also von FinTechs oder BigTechs, thematisiert.

Unternehmen erwarten innovative ZV-Lösungen
ibi Research

Digitale Lücke schließen

Obwohl es heute bereits eine Vielzahl digitaler Services gibt, sind diese dennoch meist nicht vollständig automatisiert und medienbruchfrei. Insbesondere für Kredite und bei Kontoverbindungen fehlt es dem Mittelstand an Lösungen. Die digitale Lücke besteht nicht nur im Fehlen von neuen Produkten, sondern auch bei der durchgängigen Automatisierung und Vereinfachung bestehender Dienstleistungen.

Unternehmen erwarten bei Finanzierungen digitalisierte Prozesse – vor allem bei klassischen Produkten. Zwar bieten die Banken und Finanzdienstleister bereits (teil)digitalisierte Finanzprodukte für den Mittelstand – dennoch gäbe es deutliches Potenzial.

Probleme aus Sicht der Unternehmen
Problemstellungen aus Sicht der mittelständischen Unternehmen im Bereich Finanzierungibi Research

Beim klassischen Kredit sind Unternehmen der Meinung, dass dieser nicht vollständig digital durchlaufen werden kann (70 Prozent) und mindestens einen Medienbruch aufweist (85 Prozent). 70 Prozent der Befragten sagen, dass die Prüfung der Kreditwürdigkeit online nicht möglich ist. Hier sollten Finanzinstitute zügig handeln.

Eine positive Einstellung haben die Unternehmen gegenüber Finanzierungs-Plattformen. 55 Prozent der mittelständischen Unternehmen attestieren den Plattformen einen deutlichen Mehrwert beim Informationsgehalt. Ebenfalls positiv wird die prozessuale Sicherheit bei Finanzierungstransaktionen bewertet (60 Prozent).

ibi Research

Fazit

Mittelständische Unternehmen können auf ein umfangreiches Angebot an spezifischen Finanzprodukten zurückgreifen. Doch nicht alle erfüllen die individuellen sowie digitalen Anforderungen der Unternehmen. Finanzdienstleister müssen schnellstmöglich intensiver auf neue, digitale Finanzprodukten und -prozesse setzen. Die Produktpalette muss vollumfassend digitalisiert werden, um künftig im Firmenkundengeschäft mit FinTechs und BigTechs konkurrieren zu können.

Der vollständige Report kann nach Angabe der Kontaktdaten hier heruntergeladen werden.aj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/99448 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ING Deutschland verstärkt Digital-Banking-Know-How: Daniel Llano Manibardo (45) wird Vorstand

Daniel Llano Manibardo (45), bisher Generalbevollmächtigter und Head of Retail...

Schließen