FINTECH14. August 2018

InsurTechs, Versicherungen und Makler: Mehr als nur ein Zweckbündnis

Clark

Bisher waren in der Versicherungswirtschaft Makler nicht besonders gut auf die InsurTechs zu sprechen. Diese wurden oftmals als unliebsame Konkurrenz verstanden, die über den Umweg der Vertragsverwaltung alle interessanten Daten abgreifen, die auch die Makler gerne hätten, um maßgeschneiderte Lösungen und passende Produkte zu verkaufen. Doch aktuell macht sich hier ein Umdenken breit – ähnlich wie wir es vor ein, zwei Jahren auch in der Bankenwirtschaft gesehen haben: Beide Welten rücken näher zusammen und prüfen, wie man sich gut ergänzen kann. Wie das funktioniert, zeigen zwei Beispiele, die trotz unterschiedlicher Ausrichtung Parallelen aufweisen.

Da ist zum einen das InsurTech Clark, zu dem ab sofort der Versicherungsmakler Malburg dazugehört. Mit der Akquisition unterstreicht Clark seine Wachstumsambitionen und positioniert sich als Partner für mittlere und große Versicherungsmakler, die ihren Kunden digitale Versicherungsangebote machen wollen. Neben der Fortführung der eigenen erfolgreichen Kundengewinnung plant Clark weitere Zukäufe von Versicherungsmaklern.

Organisches Wachstum alleine reicht oft nicht aus

Maklerpartnerschaften wie diese zeigen, dass die InsurTechs nicht ohne neue Marketing-Kanäle auskommen werden. Zwar hat Clark nach Angaben des Unternehmens seine Kundenzahl schon aus eigener Kraft mehr als vervierfacht, doch der Fall zeigt auch, dass die Skalierung nur aus eigener Kraft nicht zu schaffen ist, auch wenn Clark in den drei Jahren seit Gründung rund 100.000 Kunden von seinem Angebot überzeugt hat.

Mit der Akquisitionsstrategie verstärken wir unser bisheriges erfolgreiches Wachstum. Versicherungskunden suchen nach digitalen Lösungen. Viele Versicherungsmakler stellt das vor große Herausforderungen. Unser Ansatz löst dieses Dilemma und bietet den Kunden und den Versicherungsmaklern einen langfristigen Mehrwert. Das hat die Malburg GmbH erkannt. Wir freuen uns, dass beiderseitig großes Verständnis, Vertrauen und Vorfreude herrscht. Wir führen derzeit aktiv offene Gespräche mit weiteren mittleren und großen Versicherungsmaklern, die Interesse an einem Zusammenschluss haben.“

Dr. Christopher Oster, CEO von Clark

Fragt man Versicherungsmakler, seien viele Kunden bei InsurTechs deutlich aufgeschlossener und auskunftsfreudiger als bei einem Versicherungsvertreter oder einem Versicherungsmakler. Offenbar ist hier die Möglichkeit, ein Angebot auszuschlagen, einfacher zu realisieren als gegenüber einem Versicherungsfachmann aus Fleisch und Blut.

Versicherungen und Makler: den Digitaltrend für sich aufnehmen

Doch auf Seiten der Makler gibt es noch einen weiteren Grund, mit einem InsurTech-Startup zu kooperieren: Es ist einfach zeitgemäß, wie Jörg Malburg, Gründer und Geschäftsführer des gleichnamigen Maklerbüros erklärt.

In Zeiten von Zalando, Netflix & Co. ist es wichtig, auch beim Thema Versicherungen am Puls der Zeit zu bleiben und sich als Makler zu digitalisieren. Wir sind stolz darauf, nun ein Teil von Clark zu sein. Durch die Bündelung unserer Versicherungsexpertise mit der Digitalkompetenz von Clark können wir unseren Kunden ein überzeugendes Nutzenversprechen bieten. Bedeutend bei der Entscheidung für Clark war für mich auch das Management-Team und der offene und partnerschaftliche Umgang miteinander.“

Jörg Malburg, Gründer und Geschäftsführer der Malburg GmbH

Und Digitalisierung ist nicht die einzige Herausforderung für Maklerbüros wie diesem. So besteht eine steigende Regulierungskomplexität und zunehmende Kundennachfrage nach
digitalen Versicherungsangeboten. Bereits wenige Tage nach dem Zusammenschluss verzeichnet Malburg mehr als 1000 Kunden, die das digitale Versicherungsmanagement von Clark nutzen. Bis Ende September wird sukzessive die Kommunikation von Malburg auf die Marke Clark umgestellt, wobei das Unternehmen künftig als Tochterunternehmen von Clark firmieren werde.

Digitalversicherer Neodigital: Schulterschluss mit größten Vertrieben

Einen ähnlichen (und doch etwas anderen) Weg wie der Versicherungsmakler aus dem saarländischen Püttlingen geht nur rund dreißig Kilometer weiter im saarländischen Neunkirchen die Neodigital Versicherung. Weniger ein InsurTech im klassischen Sinne für den Endkunden, sondern eher ein digitaler Versicherungsdienstleister auf B2B-Basis, der als volldigitaler Schaden- und Unfallversicherer die eigenen Produkte über ungebundene Vertriebspartner vermarktet.

Das Unternehmen konzentriert sich auf die konsequente Prozessdigitalisierung der kompletten Wertschöpfungskette und ermöglicht ausgewählten Vertriebspartnern, über einen Produkt-Konfigurator eigene, individualisierte Versicherungsprodukte zu gestalten. Ergänzt durch die White-Label-Option kann das Produkt von Vertriebspartnern auch unter eigenem Brand über bereits existierende Absatzwege vermarktet werden.

Vermarktung über große Maklerpools

Jetzt erweitert Neodigital mit Hilfe des Maklerpool Netfonds seine Vertriebsaktivitäten. Damit arbeitet die Bafin-lizenzierte Digitalversicherung bereits vier Monate nach Vertriebsstart mit dem Großteil der in der Hitliste 2017 des Cash-Magazins aufgeführten Maklerpools zusammen. Ab sofort stehen die Neodigital-Tarife für Privathaftpflicht-, Tierhalterhaftpflicht-, Hausrat- und Unfallversicherung auch den angeschlossenen Versicherungsmaklern der Netfonds für die Vermarktung zur Verfügung. Netfonds verzeichnet allein im Versicherungsbereich ein Provisionsvolumen von mehr als 25 Millionen Euro und verwaltet für angeschlossene Vermittler über 400.000 Versicherungsverträge.

Netfonds und Neodigital stellen sich dem digitalen Wandel und wollen die digitalen Vorteile für sich und ihre angeschlossenen Vertriebspartner nutzen. Die durchgängige Prozess-Digitalisierung von Neodigital mit einer Dunkelverarbeitungsquote von über 95 Prozent bietet Vermittlern dabei neben der Schnelligkeit auch vollkommene Transparenz. Das betrifft sowohl Antrags- und Policierungsprozesse, als auch die Schadensabwicklung und reduziert die manuelle Administration. Die Optimierung und Normierung von Geschäftsprozessen und Datenstandards unter Berücksichtigung der BiPRO-Normen vereinfacht die schnelle und elektronische Datenlieferung.

Beide Unternehmen haben vieles gemeinsam: Sie verfolgen einen ganzheitlichen digitalen Ansatz und haben die Zuverlässigkeit und Transparenz aller im Alltag der Makler anstehenden Prozesse immer im Blick. Dabei ermöglichen unsere anpassungsfähigen IT-Infrastrukturen den einfachen und schnellen Datenaustausch und liefern Vertriebspartnern einen schnellen und zeitgemäßen Service, der die Effizienz steigert. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Netfonds.“

Stephen Voss, Vorstand Vertrieb und Marketing der Neodigital Versicherung

 tw

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
[insert_php] echo ‚https://itfm.link/‘.get_the_ID();[/insert_php] 
echo ‚https://itfm.link/‘.get_the_ID();[/insert_php]“]
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

FinTech 50 Europe: Das sind die wichtigsten FinTech- und InsurTech-Unternehmen in Europa

Im Juni jeden Jahres erwartet die FinTech-Szene gespannt die FinTech...

Schließen