ANWENDUNG3. Dezember 2020

Zwei Wochen: Der schnelle Weg in die Cloud – der Anwender-Bericht der Aareal Bank

Über Microsoft Teams: Daniel Höfelmann, Director Innovation Management Aareal Bank Wiesbaden<q>Aareal
Daniel Höfelmann, Director Innovation Management Aareal Bank WiesbadenAareal

In nur zwei Wochen stellte die Aareal Bank (Website) ihre Office-Kommunikation auf Microsoft Teams um und reagierte damit außergewöhnlich schnell auf die Veränderungen in der täglichen Zusammenarbeit durch die COVID-19-Pandemie. Trotz alle Eile war Datenschutz ein zentrales Thema. Daniel Höfelmann, Director Innovation Management, und Mathias Magold, Director IT Services erklären, worauf es bei der Umstellung ankam.

von Daniel Höfelmann und Mathias Magold, Aareal Bank

Corona hat die dominierende Stellung des Telefons infrage gestellt und die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mussten sich umstellen – und fordern nun Gleiches von der Technik.

Cloudgestützte Kol­la­bo­ra­ti­ons­platt­for­men, ska­lier­ba­re In­fra­struk­tur­res­sour­cen – ihr Ein­satz be­deu­tet nicht nur ei­nen Wech­sel der Tech­no­lo­gie,
er ver­än­dert auch den Arbeitsalltag.“

Über Microsoft Teams: Mathias Magold, Director IT Services Aareal Bank WiesbadenAareal
Mathias Magold, Director IT Services Aareal Bank WiesbadenAareal

Am Anfang stand Corona

Die Aus­wir­kun­gen der Co­ro­na-Pan­de­mie auf un­se­ren All­tag als spe­zia­li­sier­te B2B-Bank ha­ben wir im Früh­jahr un­mit­tel­bar ge­spürt.

Von ei­nem auf den an­de­ren Tag muss­ten al­le rund 800 ­Be­schäf­tig­ten ins Ho­me­of­fice um­zie­hen.“

Dank un­se­rer Pan­de­mie­pla­nung und ei­nem kurz­fris­tig durch­ge­führ­ten Ho­me­of­fice-Test funk­tio­nier­te das rei­bungs­los. Den­noch führ­te die Um­stel­lung zu ei­ner spür­ba­ren Ver­än­de­rung: Der be­lieb­te Griff zum Hö­rer, den vie­le Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen schätz­ten, war nicht län­ger die ers­te Wahl, die Kon­fe­renz­räu­me für Prä­senz­tref­fen in Wies­ba­den ent­fie­len und die Pan­de­mie er­schwer­te den für un­ser Ge­schäft sehr wich­ti­gen di­rek­ten Kon­takt zu den Kun­den. Da­zu kam: Die bis da­hin ge­nutz­ten Vi­deo­kon­fe­renz­lö­sun­gen wa­ren nicht für ei­ne Bank im Pan­de­mie­mo­dus aus­ge­legt. Un­ser Team aus IT und In­no­va­ti­ons­ma­nage­ment er­hielt da­her den Auf­trag, ei­ne Al­ter­na­tiv­lö­sung zum be­ste­hen­den Vi­deo­kon­fe­renz­sys­tem zu fin­den. Wir ent­schie­den uns für den Ein­satz von Mi­cro­soft Teams.

Compliance und Lizenzen im Blick

Zunächst wur­de Mi­cro­soft Teams und des­sen Um­ge­bung als ma­nu­el­le In­stal­la­ti­on ei­ner klei­nen Grup­pe von An­wen­de­rin­nen und An­wen­dern aus dem Team „Roll­ou­t“ zur Ver­fü­gung ge­stellt. Die Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen tes­te­ten die An­wen­dung in kur­zer Zeit und mit gro­ßem Ein­satz, er­freu­li­cher­wei­se oh­ne we­sent­li­che tech­ni­sche Hin­der­nis­se zu er­mit­teln.

Par­al­lel da­zu lie­ßen wir die ent­spre­chen­den Vor­be­rei­tun­gen im Zu­sam­men­spiel mit der Azu­re Cloud vor­neh­men, so­dass wir die An­wen­dung an­schlie­ßend über die zen­tra­le Soft­ware­ver­tei­lung al­len Nut­ze­rin­nen und Nut­zern zur Ver­fü­gung stel­len konnten.“

Autor Daniel Höfelmann, Aareal Bank
Über Microsoft Teams: Daniel Höfelmann, Director Innovation Management Aareal Bank Wiesbaden<q>AarealDaniel Höfelmann ist Di­rec­tor In­no­va­ti­on Ma­nage­ment bei der Aare­al Bank in Wies­ba­den. Er und sein Team trei­ben die In­no­va­tions- und Di­gi­ta­li­sie­rungs­ak­ti­vi­tä­ten der Bank vor­an. Da­zu ge­hö­ren so­wohl das Ge­ne­rie­ren von Ide­en über un­ter­schied­li­che Ka­nä­le (dar­un­ter Start-up Scree­ning und neue Tech­no­lo­gi­en) als auch die pro­to­ty­pi­sche Um­set­zung und Markt­va­li­die­rung für Nut­zer oder Kun­den. Hö­fel­mann hat an der Frank­furt School of Fi­nan­ce and Ma­nage­ment stu­diert und war da­nach fast ein Jahr­zehnt lang im Di­gi­tal Pri­va­te Ban­king der Credit Su­is­se in Zü­rich für Di­gi­ta­li­sie­rung, Start-up-Be­zie­hun­gen und In­no­va­ti­ons­the­men mit­ver­ant­wort­lich. Sei­ne The­men­schwer­punk­te sind Fin- und PropTech so­wie di­gi­ta­le Trans­for­ma­ti­on. Er ist Men­tor am Frank­fur­ter Start-up- und In­no­va­ti­ons­zen­trum TechQuartier.

Innerhalb von nur zwei Wo­chen roll­te ein Team aus Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­tern un­se­rer Sys­tem­haus-Toch­ter Aa­re­on, der Aare­al Bank und Mi­cro­soft die neue Lö­sung aus. Da­bei war die seit 25 Jah­ren be­ste­hen­de Zu­sam­men­ar­beit mit Mi­cro­soft si­cher­lich ein Vor­teil.

Ei­ne zen­tra­le Rol­le bei un­se­rer Ent­schei­dung spiel­te an­ge­sichts der ho­hen An­for­de­run­gen an die Si­cher­heit und die Com­p­li­an­ce so­wie der Vor­ga­ben des Da­ten­schut­zes in un­se­rer Bran­che auch das glo­bal be­reit­ge­stell­te Re­gio­nen­kon­zept, das Mi­cro­soft für sei­ne Cloud nutzt.“

Das US-Un­ter­neh­men hat welt­weit Re­chen­zen­tren er­rich­tet und kann da­durch ei­ne Cloud-Iin­fra­struk­tur an­bie­ten, de­ren ver­schie­de­ne Re­gio­nen spe­zi­fi­sche in­ter­na­tio­na­le und na­tio­na­le An­for­de­run­gen der Da­ten­auf­be­wah­rung und Com­p­li­an­ce er­fül­len, wie et­wa die Da­ten­schutz-Grund­ver­ord­nung (DSGVO).

Als be­son­de­re Her­aus­for­de­rung ent­pupp­te sich au­ßer­dem die Fra­ge der Li­zen­zen. Da Aare­al Bank und Aa­re­on zwar eng mit­ein­an­der ver­bun­den, letzt­lich aber je­weils ei­gen­stän­di­ge AGs sind, wer­den ei­ner­seits ge­bün­del­te Soft­ware­li­zen­zen an­ge­strebt. An­de­rer­seits gibt es in be­stimm­ten Fäl­len durch­aus un­ter­schied­li­che Be­dar­fe an Kon­fi­gu­ra­ti­ons­ein­stel­lun­gen und Nut­zungs­um­fang. Hier half das so­ge­nann­te User Li­cence En­force­ment, um letzt­lich pass­ge­naue Lö­sun­gen zu schaf­fen. Das wa­ren für uns die Grund­vor­aus­set­zun­gen, die­ses Pro­jekt un­ter Be­rück­sich­ti­gung der stren­gen Re­gu­la­ri­en un­se­rer Bran­che und in­di­vi­du­el­len An­for­de­run­gen un­se­rer Un­ter­neh­mens­grup­pe um­set­zen zu können.

Autor Mathias Magold, Aareal Bank
Über Microsoft Teams: Mathias Magold, Director IT Services Aareal Bank WiesbadenAarealMathias Magold ist Di­rec­tor IT Ser­vices bei der Aare­al Bank in Wies­ba­den. Er und sein Team be­trei­ben die IT-Ba­sis­in­fra­struk­tur der Bank. Das schlie­ßt das ge­sam­te Cli­ent­-Port­fo­lio, die mo­bi­len End­ge­rä­te so­wie Ser­ver, Da­ten­ban­ken und Netz­werk in­klu­si­ve des zu­ge­hö­ri­gen User-Sup­ports ein. Auch die ope­ra­ti­ve IT Se­cu­ri­ty so­wie das IT Ac­cess Ma­nage­ment lie­gen in sei­nem Ver­ant­wor­tungs­be­reich. Ma­gold ist IT-Sys­tem­kauf­mann und war vor sei­ner Tä­tig­keit für die Bank zu­nächst im Con­sul­ting und an­schlie­ßend als Lei­ter IT-Ser­vice­ma­nage­ment bei ei­nem mit­tel­stän­di­schen Soft­ware- und Sys­tem­haus be­schäf­tigt. Sei­ne Kern­the­men wa­ren auch dort die IT-In­fra­struk­tur so­wie der Ap­pli­ka­ti­ons­be­trieb im Um­feld pri­vat­ärzt­li­cher Ver­rech­nungs­stel­len und der Automobilbranche.

Kollaborationstool als strategische Lösung

Der Er­folg zeig­te sich in kür­zes­ter Zeit: Gab es zu­vor 600 Vi­deo­kon­fe­ren­zen im Mo­nat, ver­zehn­fach­te sich de­ren Zahl durch den Ein­satz von Mi­cro­soft Teams rasch auf 6.000. An­fäng­lich als Al­ter­na­tiv­lö­sung ein­ge­führt, konn­te das Tool in­ner­halb kür­zes­ter Zeit über­zeu­gen und wur­de zur Haupt­lö­sung.

80 Pro­zent un­se­rer Be­schäf­tig­ten ar­bei­ten seit­her mit Mi­cro­soft Teams, nur 20 Pro­zent mit der Alt­lö­sung. Die bis­he­ri­ge Kom­mu­ni­ka­ti­on mit un­se­ren Kun­den konn­ten wir durch den Ein­satz von Mi­cro­soft Teams eben­falls wei­ter­füh­ren und mit­tel­fris­tig ein Stück di­gi­ta­ler machen.“

Eine ent­schei­den­de Rol­le spiel­te auch die po­ten­zi­el­le Er­wei­te­rung des Sys­tems um wei­te­re Funk­tio­nen und Ser­vices. Mi­cro­soft Teams ist schlie­ß­lich weit mehr als ein rei­nes Vi­deo­kon­fe­renz­sys­tem: In­ner­halb der nächs­ten ein bis zwei Jah­re soll die An­wen­dung un­ser zen­tra­ler In­for­ma­ti­ons­hub wer­den. Un­se­re Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter sol­len dann Da­tei­en und Do­ku­men­te ge­mein­sam be­ar­bei­ten, In­for­ma­tio­nen je­der­zeit tei­len und sämt­li­che Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ka­nä­le bün­deln. Das wird das Ar­bei­ten we­sent­lich leich­ter ma­chen, nicht nur im Homeoffice.

Im Mo­ment sind wir froh, mit die­ser Lö­sung die Leis­tungs­fä­hig­keit un­se­res Un­ter­neh­mens auch in die­sen be­son­de­ren Zei­ten auf­recht­zu­er­hal­ten kön­nen. Die Mög­lich­kei­ten, die ein Tool wie Mi­cro­soft Teams bie­tet, er­lau­ben uns aber auch, ei­ne stra­te­gi­sche Wei­chen­stel­lung für die Zu­kunft vor­zu­neh­men. Mit der Re­nais­sance un­se­rer Zu­sam­men­ar­beit ha­ben wir da­mit in ge­wis­ser Wei­se die Er­fin­dung des Phil­ipp Reis neu interpretiert.Daniel Höfelmann & Mathias Magold, Aareal Bank

Aareal Bank Gruppe
Die Aareal Bank Gruppe (Webseite) mit Hauptsitz in Wiesbaden ist ein führender internationaler Immobilienspezialist. Sie bietet smarte Finanzierungen, Software-Produkte sowie digitale Lösungen für die Immobilienbranche und angrenzende Industrien und ist auf drei Kontinenten – in Europa, Nordamerika und Asien/Pazifik – vertreten. Die Muttergesellschaft des Konzerns ist die im MDAX gelistete Aareal Bank AG. Unter ihrem Dach sind die Unternehmen der Gruppe in den Geschäftssegmenten Strukturierte Immobilienfinanzierungen, Consulting/Dienstleistungen Bank und Aareon gebündelt. Die Aareal Bank begleitet ihre Kunden bei großvolumigen Investitionen in gewerbliche Immobilien und steht der Wohnungs-, Immobilien- und Energiewirtschaft als Digitalisierungspartner und Einlagenbank zur Seite. Ihre Tochtergesellschaft Aareon ist führendes Beratungs- und Systemhaus für die Immobilienwirtschaft in Europa.
 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/115291 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Stimmen, Durchschnitt: 3,50 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pragmatisch oder planlos? Zufriedene Kunden brauchen die Cloud – und Banken ein wenig mehr Mut

In den letzten Monaten war immer wieder zu lesen, dass Behörden und Unternehmen in Deutschland aufgrund der Corona-Krise dazu gezwungen waren, schnell digital zu werden,...

Schließen