ANWENDUNG31. Juli 2019

Neue Funktionen für die Sparkassen-App in 2019: Visa, CDCVM und Nutzung für Kinder ab 12 Jahren

Die Sparkassen-App
Google

Schon Mitte April feierte S-Payment 493.000 Downloads (wir berichteten). Nun verkünden sie stolz, dass die Sparkassen-App „Mobiles Bezahlen“ für Android-Smartphones seit dem 30. Juli 2018 von 595.000 der etwa 32 Mio. Kunden heruntergeladen wurde. Die Kunden haben 345.000 Karten ‚digitalisiert‘, davon sind 87 Prozent Sparkassen-Cards. 

Im April kündigte S-Payment bereits erstmals an, dass man Visa-Kreditkarten, eine ‚echte‘ Transaktionshistorie, CDCVM bieten wolle und die App auch für Minderjährige (im Rahmen ihrer Kontoverfügung) freischalten wolle. Das wurde nun noch einmal ein wenig konkretisiert. So werde im 2. Halbjahr 2019 demnach die App „Mobiles Bezahlen“ folgende neue Funktionen bekommen:

Die Visa Kreditkarte kommt: In Kürze sollen auch die rund 2,3 Millionen Sparkassenkunden, die eine Kreditkarte von Visa besitzen, diese in der Sparkassen-App digitalisieren können. Bisher können die Kunden per Smartphone schon mit der Mastercard ihrer Sparkasse bezahlen. Damit vervollständigt die Sparkassen-Finanzgruppe ihr digitales Kreditkartenangebot für die App „Mobiles Bezahlen“.

PIN adé – die Zahlung über das Smartphone freigeben (CDCVM): Voraussichtlich ab Ende November 2019 können die Kunden eine mobile Zahlung direkt über das Smartphone freigeben – je nach persönlicher Vorliebe und Smartphone-Ausstattung per Fingerabdruck, Gesichtserkennung oder Geräte-Code. Die Eingabe der PIN am Kassen-Terminal ist damit nicht mehr erforderlich. Die Kunden kennen und nutzen diesen Authentifizierungs-Prozess bereits – zum einen, wenn sie täglich mehrfach ihr Smartphone entsperren, zum anderen, wenn sie sich in der S-App anmelden. Sie können also das gewohnte Verfahren zukünftig auch nutzen, um ihre Smartphone-Zahlungen zu autorisieren.

‚Nachwuchskunden-App‘: 95 Prozent der Kinder und Jugendlichen (12 bis 17 Jahre) in Deutschland besitzen und nutzen ein Smartphone. Geplant ist, dass ab Ende November 2019 auch Jugendliche unter 18 Jahren die Sparkassen-App herunterladen und die Karten ihres Schüler- oder Jugendgirokontos digitalisieren können.

Nicht mehr in 2019 wird es die „echte Transaktionshistorie“ geben: Sie sei erst für Anfang 2020 geplant, die dann den Kunden einen transparenten Überblick über ihre Smartphone-Zahlungen bieten soll.aj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/92746 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Stimmen, Durchschnitt: 4,00 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

InsurTech-Wirtschaft: Neuer Trend zu Later-Stage-Finanzierungsrunden

Die InsurTech-Branche boomt weiterhin: Die weltweiten Investitionen in InsurTech-Unternehmen bewegen...

Schließen