ANWENDUNG18. Juni 2018

girocard mobile: Volksbank Mittelhessen startet schon jetzt in den Regelbetrieb

Volksbank Mittelhessen

Damit ist wohl offiziell der Regelbetrieb für die girocard mobile gestartet: Die Volksbank Mittelhessen bietet als erste die Smartphone-girocard für alle ihre Kunden an. Die Volksbank Mittelhessen war bereits eine der beiden Banken des Family&Friends-Pilottests (zusammen mit der VR Bank HessenLand). Da bereits alles durch den Pilottest fix und fertig ist, bedurfte es nur eines „Knopfdrucks“, um weiter Vorreiter der Volks- und Raiffeisenbanken zu sein. Allerdings wird girocard mobil – nach wie vor aus bekannten Gründen – nur in der Android-Version funktionieren.

Nach der erfolgreichen Family&Friends-Testphase, die im April 2018 endete, stellt die Volksbank Mittelhessen nun allen Kunden die digitale Bankkarte in der Android-Version der VR-BankingApp zur Verfügung. Nach dem sehr positiven Feedback aus der Testphase erwartet die Bank ein reges Interesse seitens technikaffiner Kunden. So könnten nun alle Kunden und Kundinnen (zumindest schon von der Volksbank Mittelhessen) per girocard mobil bezahlen.  Hierzu haben die deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken die angebotenen Kartenprodukte (girocard, Mastercard und Visa-Karte) in der VR-BankingApp digitalisiert.

Dr. Lars Witteck, Vorstand und Chief Digital Officer
Volksbank Mittelhessen

Die Volksbank Mittelhessen begreift den digitalen Wandel als ganzheitliche Aufgabe. Bereits heute halten wir ein ganzes Portfolio digitaler Anwendungen, Services und Produkte bereit, die den Ansprüchen technikaffiner Zielgruppen mehr als gerecht werden. Dabei gilt stets das Primat absoluter Nutzer- und Kundenorientierung: Einzig, wenn wir Vorgänge besser, schneller oder kostengünstiger gestalten können, ist eine Digitalisierung sinnvoll. So wie bei der Digitalen Karte, die das Portfolio der Bezahlmöglichkeiten um eine innovative Lösung bereichert.“

Dr. Lars Witteck, Vorstand und Chief Digital Officer der Volksbank Mittelhessen

Zum Nutzerpotenzial: Mehr als 30 Prozent aller Terminalzahlungen von Kunden der Volksbank Mittelhessen finden bereits mit der physischen Karte kontaktlos statt, deutlich mehr als bei anderen Volksbanken und Raiffeisenbanken. Derzeit nutzen rund 25.000 Kunden die VR-Banking App, etwa die Hälfte davon die Android-Version.

Volksbank Mittelhessen

Der Einsatz der Banking-App zum Bezahlen ist zwar nicht so trivial wie kontaktlos per physischer Karte – aber in jedem Fall ein guter Ersatz, wenn man mal nur sein Smartphone dabei hat. Nach der Konfiguration soll es möglich sein, das Smartphone dann nur an das Terminal an der Kasse zu halten. Aus der Erfahrung während des Family&Friends-Tests zeigte sich, das das Bezahlen per Smartphone häufig für kleine Einkäufe genutzt. Wie gehabt werden Beträge unter 25 Euro ohne PIN bezahlt; ab 25 Euro ist die Zahlung per PIN zu legitimieren.

Express-Funktion: Nur der Bildschirm muss für NFC-Zahlung angeschaltet werden

Einen unkomplizierten Bezahlvorgang führt man mit der ExpressZahlung aus: Nach dem Aktivieren der Funktion in der zur VR-BankingApp gehörenden App „Digitale Karten“ muss der Anwender nur das Display seines Smartphones einschalten und das Gerät mit seiner Rückseite an das Terminal halten. Für die Bezahlung wird zuvor eine Karte ausgewählt, die dann standardgemäß Verwendung findet.

Die Zahlung per kontaktloser Bankkarte (zu der die Zahlung per NFC auch gehört), werde inzwischen an mehr als jedem zweiten der rund 800.000 Bezahlterminals im deutschen Handel akzeptiert.aj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/72231 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9 Stimmen, Durchschnitt: 3,89 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

VR-Banking-App wird zur Wallet: Genos starten Piloten für mobiles Bezahlen u.a. per Mastercard

Endlich geht es los. Die Genos (in diesem Fall Volksbanken...

Schließen