ANWENDUNG8. Dezember 2021

Storm: Schnellstart für Digitalbanken

Die Kombination einer cloudbasierten Kernbanking-Plattform mit einem Referenz-Operationsmodell, das auf Best-Practices basiert, soll die Markteinführungszeit für Banken um bis zu 35 Prozent im Vergleich zu klassischen Planungsmethoden verkürzen. Um das zu realisieren, arbeiten Thought Machine und Synpulse gemeinsam an der Einführung von „Storm“.

STORM umfasst Definition und Implementierung einer End-to-End-Unternehmensarchitektur für digitales Banking, mit Vault als technischem Kern. <Q>Synpulse
Storm umfasst Definition und Implementierung einer End-to-End-Unternehmensarchitektur für digitales Banking mit Vault als technischem Kern. Synpulse

 

Viele Banken stehen vor einem Dilemma: Die gewachsene Legacy-IT ist oft unflexibel und nur mit großem, teils unkalkulierbarem Zeit- und Kostenaufwand an die Anforderungen des modernen, digitalen Geschäfts anzupassen. Capgemini empfiehlt insbesondere Retailbanken als Teil einer zweigleisigen Strategie die Gründung digitaler Töchter, die eine schnelle digitale Transformation hin zu Banking 4.X ermöglichen.

Das FinTech Thought Machine, nach eigenen Angaben mit der jüngsten C-Finanzierung in die Riege der „Einhörner“ aufgestiegen, bietet mit der cloudbasierten Kernbankplattform Vault die Möglichkeit, eine neue Digitalbank in vergleichsweise kurzer Zeit aufzusetzen. Gemeinsam mit der global tätigen Unternehmensberatung Synpulse soll es nun sogar noch schneller gehen, dank eines durchgängig digitalen Operationsmodells.

Digitale Transformation im Fokus

Veränderte Marktanforderungen, Ertragsdruck, strengere Regularien und zunehmender Wettbewerb durch digitale Marktteilnehmer machen nach Meinung der beiden Unternehmen die digitale Transformation und den strategischen Aufbau von resilienten Operationsmodellen für Banken unerlässlich, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Ihre Antwort trägt den Namen „Synpulse Thought Machine Operating Requirements Modell“ oder kurz Storm (Website). Damit wollen die beiden Partner Banken auf der ganzen Welt bei der Digitalisierung und Entwicklung ihrer Transformationsprozesse unterstützen und ihnen ein durchgängig digitales Operationsmodell in der Cloud ermöglichen.

Sturm aus der Wolke

Die technische Basis liefert die cloudbasierte Kernbanken-Plattform Vault von Thought Machine (Website), die modular aufgebaut ist und ein breites Portfolio bietet. In Storm wird dieses Angebot mit der Expertise von Synpulse in der digitalen Transformation von Banken verknüpft. Das Modell enthält mehr als hundert Basisprozesse, die für den Start einer digitalen Bank notwendig sind. Sie alle sollen sich nahtlos in Vault integrieren lassen. Nach Angaben der beiden Partner verkürzt sich die Markteinführungszeit für Banken mit Hilfe von Storm um bis zu 35 Prozent im Vergleich zu Projekten auf Basis herkömmlicher Modellierungs- und Planungsansätze.

<Q>Synpulse
Synpulse

Beim Aufbau digitaler Banken in Zusammenarbeit mit Thought Machine haben wir erkannt, wie hilfreich der Einsatz von Best Practices ist. Das Storm-Referenzmodell mit seinen vordefinierten Prozessen liefert dies und verkürzt die Zeit bis zur Marktreife erheblich. Vom Start weg steht eine Business- und Technologie-Architektur zur Verfügung, auf der die Projektteams aufbauen können.“

Yves Roesti, geschäftsführender Gesellschafter und CEO der Synpulse Gruppe

Dadurch würden Risiken minimiert, führte Roesti aus, zugleich seien mehr Transparenz und größere Planungssicherheit gegeben. Dies stelle eine gute Basis für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Kunden dar – für Synpulse ein wesentlicher Faktor, da die Unternehmensberatung im Rahmen der Kooperation als strategischer Vertriebspartner agiert. hj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/131219
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.