ZAHLUNGSVERKEHR29. April 2022

SWIFT vereinfacht Zugang über gängige Hyperscaler wie AWS, Azure und Google Cloud

Cloud computing, Cloud Computing Concept, Cloud computing and network security technology concept
blackboard / Bigstock

Eine neue Cloud-Vernetzung über die gängigen Hyperscaler von Amazon, Google und Microsoft soll Banken in Zukunft den Zugriff auf den Finanznachrichtendienst erleichtern und gleichzeitig Systemstabilität sicherstellen. SWIFT erklärt, dass der Cloud-Zugang Potenzial zur Erschließung wichtiger neuer Leistungen bei sinkenden Kosten biete.

Der Finanzinformationsanbieter SWIFT will in Zukunft den Zugang zu seinem Finanznachrichtendienst für Banken und Finanzdienstleister erleichtern. Finanzinstitute haben dann die Möglichkeit, über die Public-Cloud-Anbieter Amazon Web Services, Google Cloud und Microsoft auf das SWIFT-Netzwerk und seine Anwendungen zuzugreifen. Damit erweitert und erleichtert die Genossenschaft den Zugang zum weltweit führenden Finanznachrichtendienst und ermöglicht zudem neue Innovationen unter Gewährleistung der robusten Systemstabilität und Sicherheit.

Kunden können sich mit dem SWIFT-Netzwerk durch Alliance Connect Virtual verbinden – eine neue Konnektivitätsoption, die es den Nutzern ermöglicht, SWIFT-VPN-Verknüpfungen mit den ausgewählten Hyperscalern respektive Public-Cloud-Anbietern einzurichten, anstatt sie mit der Hardware ihrer eigenen Rechenzentren zu betreiben. Mit der neuen Konnektivitätsoption setzt SWIFT seine langjährige Erfahrung in der Unterstützung von Cloud-Strategien seiner Kunden fort, um sofortige und reibungslose grenzüberschreitende Echtzeit-Transaktionen überall in der Welt zu gewährleisten.

Integration in Public-Cloud-Infrastruktur

Garrett Ewald

Die Eröffnung des Cloud-Zugangs bietet Finanzinstituten das Potenzial zur Erschließung erheblicher Vorteile: Senkung der Kosten, höhere Flexibilität, stärkere Automatisierung und optimierte Compliance – dies alles verspricht SWIFT, ohne Kompromisse bei Sicherheit oder Verfügbarkeit einzugehen. Denn die meisten Banken dürften, selbst wenn sie noch auf ein klassisches On-Premises-Rechenzentrum setzen, eine wie auch immer geartete Cloud-Strategie haben.

SWIFT hat dazu nach eigenen Angaben mit jedem der Cloud-Anbieter eng zusammengearbeitet, um die Einhaltung seines Kundensicherheitsprogramms (Customer Security Programme – CSP) zu gewährleisten. Mit diesem Programm wird die Messlatte für den Cyberschutz immer höher gelegt, um die Finanzinstitute bei ihrer Abwehr von Cyberangriffen zu stärken und die Integrität des gesamten Finanznetzwerks zu schützen.

SWIFT

Die Cloud-Technologie hat die Finanzbranche in den letzten zehn Jahren stark verändert und wird auch eine entscheidende Rolle bei der künftigen Gestaltung von Geldströmen spielen. Wir ermöglichen unserer Community so einen sicheren und leichten Zugang zum SWIFT-Netzwerk auf der ganzen Welt und profitieren von der Leistungsstärke der Public Cloud.“

Stephen Gilderdale, Chief Product Officer von SWIFT

SWIFT hat mit einer Reihe früherer Anwender – von neuen digitalen Banken bis hin zu globalen Finanzinstituten – zusammengearbeitet, um sein Public-Cloud-Angebot zu entwickeln. Der neue Dienst Alliance Connect Virtual wird im Laufe des Jahres 2022 allgemein verfügbar sein.  tw 

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/139534
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.