FINTECH22. September 2022

Sygnum Bank eröffnet erste Filiale einer Schweizer Bank im Metaverse

Sygnum Bank

Kein Witz: Die Schweizer Sygnum Bank eröffnet bereits in der kommenden Woche als erste Schweizer Bank einen Hub im Metaverse. Der Metaverse Hub wird sich im virtuellen Äquivalent des New Yorker Times Square befinden und zu Decentraland gehören. Er bietet einen Crypto-Punk-Rezeptionisten, eine interaktive NFT-Galerie und einen Veranstaltungsraum. Ob es damit gelingt, den Kunden und Investoren Vertrauen in die neue Web-3-Technologie zu vermitteln, bleibt allerdings abzuwarten.

Die Schweizer Sygnum gilt als auf digitale Vermögenswerte spezialisierte Bank mit Schweizer Hauptsitz und Büros in vielen Ländern weltweit. Insbesondere in Singapur und im asiatischen Raum verfolgt das Unternehmen die Krypto-Szene. Das Unternehmen verfügt über eine Schweizer Banklizenz der Finma und ist spezialisiert auf institutionelle und private qualifizierte Anleger, Unternehmen, Banken und andere Finanzinstitute.

Jetzt hat das Unternehmen mit der nach eigenen Angaben unabhängig gesteuerten, skalierbaren und regulierten Banking-Plattform den Sprung in Mark Zuckerbergs Web-3-Welt, das Metaverse gemacht. So kündigt Sygnum für den kommenden Dienstag (27.09., 11 Uhr) die Eröffnung des ersten Metaverse-Hubs einer Schweizer Bank im virtuellen Äquivalent des New Yorker Times Square an. Der Decentraland-Hub ist Sygnums Web-3-Portal zur Metaverse-Wirtschaft und verfügt über einen Crypto-Punk-Rezeptionisten, eine interaktive NFT-Galerie und einen Veranstaltungsraum.

An der Eröffnung teilnehmen können Besucher ohne Anmeldung (nur ein Name muss gewählt werden) über https://bit.ly/SygnumWeb3 (browserbasiert, bessere Performance meist mit Installation der entsprechenden App).

Metaverse als Heimat einer künftigen kryptogestützten Wirtschaft

Das Metaverse ist eine Rund-um-die-Uhr interaktive 3D-Welt, die auf einer offenen Blockchain-Technologie basiert und es den Nutzern ermöglichen soll, Kontakte zu knüpfen, Spiele zu spielen, zu arbeiten und Geld zu verdienen, einzukaufen und neue Fähigkeiten zu entwickeln. Da persönliche digitale, physische, finanzielle und soziale Welten zunehmend durch vernetzte Geräte miteinander verbunden werden, steigt auch die Nachfrage nach verbesserten Nutzererfahrungen weiter an. Laut einer Studie von McKinsey soll oder könnte das Metaverse in den nächsten Jahren Potenzial entwickeln, diese verbesserten Erfahrungen zu liefern und bis 2030 einen Wert von USD 5 Billionen zu erreichen.

Sygnum Bank

Dabei ist Decentraland das erste und bislang größte Metaverse und nutzt eine Kryptowährung namens MANA, um Spiele und den Kauf von virtuellem Land, Waren und Dienstleistungen in diesem Raum zu ermöglichen. Das dreistöckige Zentrum von Sygnum befindet sich im virtuellen Äquivalent des New Yorker Times Square. Die Avatare der Nutzer können sich im Crypto Garden über Sygnum informieren und deren Vision von Future Finance im gesamten dreistöckigen Komplex in Aktion erleben.

Zu den Bereichen gehören die SYGN-Lounge mit einem CryptoPunk-Rezeptionisten, eine interaktive NFT-Galerie mit kuratierten Ausstellungen von Sygnum, Kunden und führenden Künstlern sowie eine Ausstellungshalle für Veranstaltungen, Markteinführungen und Events im virtuellen Raum.

Metaverse: Mehr als Second Life Reloaded?

Ob all das mehr Potenzial hat als das vor 15 Jahren vorgestellte Second Life, bleibt abzuwarten. Noch mutet auf handelsüblichen Rechnern die Steuerung nicht deutlich anders an – und es fällt schwer, sich vorzustellen, dass hier in den nächsten Jahren ernst zu nehmende Business-Anwendungen stattfinden werden.

Doch Sygnum will ein krypto-natives Finanzinstitut im Metaversum schaffen und die Macher sind (ähnlich wie Mark Zuckerberg) davon überzeugt, dass sich das durch Web-3-Technologien ermöglichte Metaverse zur nächsten Iteration des Internets entwickelt. Sygnum hat seine Wurzeln in der Schweiz und in Singapur und ist seit der Gründung ein aktives, kryptonatives Mitglied der Web3-Community.

Unter anderem betreibt die Bank die Tokenisierung eines Blue-Chip-NFT sowie die Entwicklung von Produkten, einschließlich reguliertem Ethereum-Staking, auf offenen Blockchains. Hinzu kommen Handels- und Vermögensverwaltungsprodukte für dezentrale Finanzanwendungen (DeFi) sowie eine NFT-Galerie für digitale Künstler.

Metaverse-Investitionen nehmen zu, angetrieben durch kryptofähige Einzelhandelstransaktionen und eine neue Generation von Nutzern, die sich in virtuellen Räumen wohlfühlen und dort einkaufen und arbeiten. Unser neuer Metaverse-Hub ist der natürliche Ort, um die Web-3-Innovationen von Sygnum zu präsentieren und einen vertrauenswürdigen Einstiegspunkt für Investoren in die schnell wachsende Future-Finance-Wirtschaft zu bieten.”

Martin Burgherr, Chief Clients Officer bei Sygnumtw

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/145925
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.