STRATEGIE18. Februar 2021

Techquartier gewinnt SWIFT als Ecosystem-Partner

Der Frankfurter FinTech-Hup Techquartier kann einen bedeutenden Zuwachs auf Seiten der Technologie-Partner vermelden. SWIFT, der Betreiber eines der wichtigsten Datennetze für Finanzinformationen, will Teil dieses Ökosystems werden und eng mit den FinTechs zusammenarbeiten.

Die Community von Techquartier wächst um einen bedeutenden Player. <Q> Techquartier, SWIFT, Anncapictures / Pixabay
Die Community von Techquartier wächst um einen bedeutenden Player. Techquartier, SWIFT, Anncapictures / Pixabay
Dem Partnernetzwerk von Techquartier mangelt es nicht an großen Namen: IBM und SAP, Visa, Deutsche Bank und Helaba, EY, PWC und KPMG sind vertreten, dazu weitere Banken, IT-Dienstleister, verschiedene Universitäten, FinTech- und Innovationszentren, die Deutsche Börse und sogar die Deutsche Bundesbank als bisher einziger institutioneller Partner. Nun ist mit SWIFT ein weiterer bedeutender Player hinzugekommen.

Zugang zu Innovationen

Das eigene Kommunikationsnetz steht im Fokus der Aufgaben von SWIFT. Es verbindet mehr als 11.000 Bank- und Finanzorganisationen, Marktinfrastrukturen, Wertpapierinstitutionen und Firmenkunden in über 200 Ländern und Regionen. Zugleich werden in der genossenschaftlichen Organisation faktische Standards für die Finanzkommunikation entwickelt.

Die Kooperation mit Techquartier soll SWIFT den Zugang zu vielversprechenden neuen Ideen, Technologien und Startups im FinTech-Sektor eröffnen. Mehr als 100 FinTechs in verschiedenen Entwicklungsphasen zählt der Frankfurter Hub derzeit. Gemeinsam mit den jungen Unternehmen innovative Ideen auszubauen und neue digitale Lösungen zu entwickeln, ist eines der zentralen Ziele von SWIFT im Rahmen der Kooperation. Aber auch eine Zusammenarbeit bei kommenden Matchmaking-Events und Open Innovation Challenges hat man bei den Belgiern im Auge.

<q>SWIFT
SWIFT

„SWIFT ist seit mehr als 40 Jahren ein Treiber von Innovationen im Zahlungsverkehr und verfolgt eine ehrgeizige neue Strategie, die weltweite, reibungslose Echtzeit-Transaktionen ermöglicht, um die Zukunft der Branche weiter zu gestalten. Wir freuen uns, durch unser Engagement im Techquartier zur Entwicklung des deutschen Fintech-Sektors beizutragen.“

Jürgen Marstatt, Head of SWIFT Germany, Austria & Europe Central

Projekt auf Gegenseitigkeit

Sebastian Schaefer, Geschäftsführer von Techquartier, freut sich über die Verstärkung der Hub-Community. Der neue Partner werde dazu beitragen, Innovationen im Techquartier-Netzwerk voranzutreiben sowie Daten-Ökosysteme und plattformbasierte Geschäftsmodelle der nächsten Generation zu gestalten.

Die Zusammenarbeit mit SWIFT biete den FinTechs einzigartige Einblicke in die Welt des grenzüberschreitenden Zahlungsverkehrs und Innovationen rund um Cloud, APIs, digitale Identität, Cybersecurity, Daten und KI, so Schaefer.

Gerade beim letztgenannten Punkt könnte SWIFT sowohl starke Impulse geben als auch selbst von der Partnerschaft mit dem Frankfurter Hub profitieren. Denn vor zwei Monaten wurde Techquartier die Leitung eines KI-Förderprojekts zur Absicherung der europäischen Datensouveränität im Finanzsektor übertragen. Das Projekt soll untersuchen, inwieweit mit der Einrichtung eines Financial Big Data Clusters (FBDC) im Rahmen der europäischen Cloud Gaia-X dieses Ziel erreicht werden kann. hj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/117809 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

(Visited 221 times, 1 visits today)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.