TEST & TECHNIK7. Januar 2019

Vergleichstest: Verfügbarkeit im Online-Banking – wie erreichbar sind die Kunden­portale der Banken wirklich?

Fehlende Verfügbarkeit
Uptrends

Lässt man mögliche Gefahren durch Sicher­heits­lücken, Phishing & Co. einmal außen vor, bietet das Online-Banking für den Kunden viele Vorteile. Diese liegen vor allem in der Einfachheit, mit der man seine Bankgeschäfte von jedem Ort und zu jeder Zeit erledigen kann. Dabei ist die Verfügbarkeit entscheidend. Aber entspricht das überhaupt den Tatsachen? Sind die Kundenportale der größten deutschen Banken wirklich hochverfügbar? Uptrends hat im Auftrag von IT Finanzmagazin die Online-Banking-Portale von 23 deutschen Finanzinstituten verglichen. 10 sind hochverfügbar, 13 nicht.

In der Untersuchung hat Uptrends über einen Zeitraum von 90 Tagen zwischen September und Dezember 2018 die Erreichbarkeit von 23 Kundenportalen deutscher Banken überwacht.

Die Verfügbarkeit lag im Durchschnitt bei 99,86%.“

Zur Einordnung: Dies ist ein guter Wert, aber doch einer, bei dem es deutlich Luft nach oben gibt. Denn: Gleichzeitig lag die Ausfallszeit in diesem Zeitraum bei insgesamt 255.924 Sekunden. Das entspricht ca. 71 Stunden und somit fast 3 vollen Tagen.

Man kann nur erahnen, wie viele Kunden ihre Bankgeschäfte nicht zum gewünschten Zeitpunkt erledigen konnten.“

Uptrends

Große Unterschiede erkennbar

Es war auffällig, dass es unter den überwachten Portalen große Unterschiede gab. So hatten zwei von 23 Portalen im Untersuchungszeitraum überhaupt keine Ausfälle und somit eine Verfügbarkeit von 100%. Eine immer noch gute Verfügbarkeit von 99,90% oder höher hatten insgesamt sogar 16 der 23 getesteten Webseiten. Unter diesem Wert lagen somit sieben der 23 Kundenportale, wobei der – mit einigem Abstand – schlechteste Wert mit einer Verfügbarkeit von 98,44% und einer Ausfallzeit von 121.718 Sekunden gemessen wurde. Dies sind fast 34 Stunden, in denen die Webseite dieser Bank nicht erreichbar war.

In dieser Untersuchung wurden speziell die Webseiten zur Anmeldung im Online-Banking überwacht. Der Login auf dieser Seite ist für jeden Nutzer, der sein Online-Banking im Webbrowser nutzen möchte, zwingend erforderlich, was sie zu einer der wichtigsten im gesamten Web-Auftritt macht.

MMelnikoff/bigstock.com

Die am häufigsten aufgetretenen Fehler waren mit 86% HTTP-Fehler (Statuscode 503, 404, 500, 403). Bei diesem Fehlertyp kann zwar noch eine Verbindung (Connect und Authentifizierung) zum jeweiligen Webserver hergestellt werden, dieser teilt aber nur noch mit, dass die angefragte Seite nicht erreichbar ist.

Die Testsieger

Die Kundenportale zweier Banken haben in der Untersuchung mit „Sehr gut“ abgeschnitten (Verfügbarkeit 100%): Hanseatic Bank, RaboDirect. Weitere acht Banken konnten mit einer Verfügbarkeit von über 99,95% – dies entspricht einer Ausfallzeit von weniger als einer Stunde im Untersuchungszeitraum – die Note „Gut“ erreichen: INGDiBa, Commerzbank, VR Bank, Volkswagen Financial Services, HypoVereinsbank, Postbank, Wüstenrot direct, KfW.

Die Kundenportale folgender Banken wurden außerdem in die Untersuchung einbezogen: 1822direkt, BayernLB, comdirect, DekaBank, Deutsche Bank, Deutsche Kreditbank, Fidor Bank, HSH Nordbank, Kreissparkasse Köln, netbank, Nord LB, norisbank, NRW.Bank.

Diesen Test wird IT Finanzmagazin wiederholen, mit den genannten Banken – plus relevante FinTech-Banken und beobachten, ob – und welche – Veränderungen sich ergeben.

Über Uptrends
Uptrends MessorteUptrends

Uptrends (Website) hat sich auf Cloud-ba­sier­tes Web­sei­ten- und Netz­werk-Mo­ni­to­ring spe­zia­li­siert. Seit der Grün­dung 2007 ist Upt­rends zu ei­nem füh­ren­den Stan­dard in die­sem Seg­ment ge­wor­den. Über 25.000 Nut­zer welt­weit ver­trau­en auf die Ser­vices von Upt­rends. Das Un­ter­neh­men hat Bü­ros in Deutsch­land, Frank­reich, den Nie­der­lan­den und den USA so­wie ein welt­wei­tes Netz­werk aus 200 Mo­ni­to­ring-­Stand­or­ten. Mit Hil­fe der selbst ent­wi­ckel­ten Tech­no­lo­gie hat Upt­rends in die­sem Jahr über 12 Mil­li­ar­den Web­sei­ten, -ser­vices und -ap­pli­ka­tio­nen be­sucht und de­ren Sta­tus so­wie Per­for­mance über­prüft.

Verfügbarkeit – das Fazit: Von 0 Sekunden bis 34 Stunden

Hanseatic Bank und RaboDirect dürfen sich uneingeschränkt freuen: Die IT hat einen erstklassigen Job gemacht! Weitere acht Banken haben es ebenfalls gut gemacht. Insgesamt kann man die Erreichbarkeit der Kundenportale deutscher Banken als gut bewerten. Aber es gibt eben auch einige negative Ausreißer. Hier sollten sich die Verantwortlichen fragen, ob sie der Digitalisierung genügend gerecht werden. IT Finanzmagazin wird alle Banken – plus zusätzliche FinTech-Banken von Uptrends weiter testen lassen.

Zumindest einige sollten dringend wichtige Seiten dauerhaft und automatisiert überwachen und so deren Verfügbarkeit sicherstellen. Nur so können Störungen unmittelbar nach dem Auftreten erkannt und behoben werden, damit zukünftig wirklich jeder Bankkunde immer und überall Zugriff auf sein Konto hat.

Methodik

Uptrends hat innerhalb des Untersuchungszeitraums die Erreichbarkeit der Kundenlogin-Seiten in einer Frequenz von 5 Minuten (maximale Monitoring-Frequenz beträgt 1 Minute) von seinen weltweiten Standorten aus überwacht. Innerhalb des Untersuchungszeitraums durchgeführte Wartungszeiträume an Webseiten sind von Uptrends nicht separat erfasst oder speziell gekennzeichnet. Bei Vorliegen entsprechender Login-Daten ist auch die Überwachung des erfolgreichen Logins sowie der gesamten Applikation als Klickpfad möglich. Außerdem können per API-Monitoring auch mobile Apps überwacht werden, sofern die Banken solche zur Verfügung stellen.

Für Ihre Rückfragen oder wenn Sie die vollständige Studie inklusive detaillierter Verfügbarkeitsdaten anfordern möchten, nutzen Sie bitte das Uptrends-Kontaktformular. aj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/83201 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (20 Stimmen, Durchschnitt: 3,30 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sascha Beck leitet Produkt- und Portfoliomanagement der Fiducia & GAD IT

Sascha Beck (33) leitet seit 1. Januar 2019 den Bereich Produkt-...

Schließen