ANWENDUNG12. Mai 2021

Degussa Bank will im Consumer-Segment angreifen

Degussa Bank und Nets wollen gemeinsam Consumer-Produkte in Deutschland auf den Markt bringen – allerdings erst 2022. <Q>Degussa Bank, Nets
Degussa Bank und Nets wollen gemeinsam Consumer-Produkte in Deutschland auf den Markt bringen – allerdings erst 2022. Degussa Bank, Nets

Eine Kooperation mit Nets soll der Degussa Bank neue Zahlungslösungen für Endkunden bereitstellen. Doch das ist nur der Auftakt für verstärkte Maßnahmen im Consumer-Segment. Eine selbst entwickelte App, eingebunden in eine für Drittanbieter offene Plattform, soll folgen.

Die Degussa Bank hat eine Kooperation mit dem dänischen PayTech-Anbieter Nets angekündigt. In einem ersten Schritt sollen neue Kreditkarten-Angebote für Endkunden entwickelt werden. Die Degussa Bank (Website) gehört nach eigenen Angaben zu den drei führenden Anbietern von Firmenkreditkarten. Zudem habe man jahrzehntelange, umfassende Erfahrung im Zahlungsverkehr. Nun will das Finanzinstitut auch stärker im Consumer-Segment punkten. Zu diesem Zweck werde man die Sicherheit einer Bank mit der Innovationskraft eines PayTech-Anbieters verbinden, teilten die beiden Unternehmen zum Start der Kooperation mit.

Von der Finanz-App …

Degussa-Partner Nets ist mit seinen Issuing-Services insbesondere in den nordischen Ländern vertreten, seit 2019 aber auch in der DACH-Region aktiv. Nun sollen die Dänen gemeinsam mit der Bank neue, innovative Zahlungsmöglichkeiten entwickeln, mit denen die steigende Nachfrage nach reibungslosen digitalen Zahlungserlebnissen befriedigt werden könne, betonte Silke-Christina Kummer von der Degussa Bank. Bislang sind erst wenige Details bekannt. So sollen virtuelle Kreditkarten möglich sein, ebenso ist die Integration von Apple Pay und Google Pay vereinbart.

<Q>Linkedin
Linkedin

„Der Trend zu digitalen Zahlungen ist seit Jahren ungebrochen. Die Corona-Pandemie hat dies dramatisch beschleunigt. Dabei erwarten die Konsumenten hierzulande zunehmend integrierte digitale Services, die auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten und zukunftssicher sind.“

Silke-Christina Kummer, Abteilungsleiterin Kartengeschäft Advisory & Services bei der Degussa Bank

Neben der Kreditkarte – basierend auf Mastercard-Angeboten – zählt dazu eine eigens entwickelte App. Diese soll auf der einen Seite smartes, digitales Banking bieten, und die Finanzthemen auf der anderen Seite mit innovativen Lifestyle-Services verbinden, so die Ankündigung des Unternehmens.

…zum Finanz-Ökosystem

Die Entwicklung der App übernimmt Placons, ein eigenständiges Start-up innerhalb der Degussa Bank Unternehmensgruppe. Offensichtlich will das Finanzinstitut künftig ein Open-Banking-Konzept verfolgen, denn laut Planungen von Degussa Bank und Nets wird die App in eine Plattform eingebettet sein, die auch anderen Anbietern offensteht. Diese soll den Ausgangspunkt bilden für ein komplettes Finanz-Ökosystem.

Mit der Implementierung der neuen Kartenprodukte wollen die Partner in Kürze beginnen. Diese sollen allen interessierten Kunden zur Verfügung stehen. Der Rollout wird aber noch auf sich warten lassen: Voraussichtlich im ersten Quartal 2022 werden sie auf den Markt kommen. hj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/120502 
 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.