STRATEGIE17. April 2020

BaaS und Super-Apps als Zukunftstrends für Banken und FinTechs

unsplash.com

Sind Super-Apps der neue Trend im Banking? Plattformen, die mehrere Funktionalitäten bündeln und das Leben der Kunden erleichtern, werden zukünftig immer wichtiger. Das rasche Tempo der Digitalisierung erfordert eine schnelle und zielorientierte Entwicklung neuer Offerten und Lösungen seitens der Anbieter. Plattformen und BaaS (Banking-as-a-Service) werden zudem die Eintrittsbarrieren für neue Marktteilnehmer senken und den Wettbewerb weiter verschärfen. So sieht Anton Zujev von Fininbox die künftigen Branchentrends.

Zunehmender Wettbewerb und steigende Kundenerwartungen drängen die Bank- und FinTech-Branche zur Einführung interdisziplinärer Funktionen und zur Konzentration auf schnellen und effizienten internen Betrieb, wodurch sie im Gesamtprozess stärker digitalisiert werden. Zudem könnte das wachsende Interesse an digitalen Bankabläufen den Markteintritt für neue Challenger-Banken erleichtern. Anton Zujev, Leiter Geschäftsentwicklung bei Fininbox, ist auf diese drei Trends für Banken und FinTechs näher eingegangen, welche die Branche in naher Zukunft umkrempeln werden.

Super-Apps fürs Banking

Technikaffine Kunden halten Ausschau nach zeiteffizienten Lösungen, um ihren Alltag zu optimieren. Mit der wachsenden Anzahl von E-Wallets und anderen Äquivalenten digitaler Geldaufbewahrung wird der Bedarf für eine Sammlung von Zahlungen durch eine einzelne Quelle immer deutlicher.

Das Konzept einer Super-App – eine einheitliche Plattform, die verschiedene Dienste ermöglicht – ist noch recht neu. Eine Lösung für die Kunden, welche finanzielle Aktionen mit der Möglichkeit zur Durchführung alltäglicher Aufgaben wie beispielsweise Essensbestellungen verbindet, würde ein größeres Publikum anlocken und könnte die Marktposition des Unternehmens stärken.

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, sollten Banken mehr als nur reines Banking anbieten können. Verbraucher wollen die interdisziplinäre Funktionalität: Banken, die sich dessen bewusst sind, werden die Chance nutzen und sich selbst als eine “One-Stop-Shop”-Lösung für die Bedürfnisse ihrer Kunden positionieren, vor allem, wenn sie die Ressourcen dafür haben.”

Anton Zujev, Leiter Geschäftsentwicklung bei Fininbox

Eine der größten Herausforderungen für eine solche App ist das Überwinden des Misstrauens, da sie die Kunden von ihren Fähigkeiten für sichere Transaktionen überzeugen muss. Aus diesem Grund haben Banken dabei die Oberhand, da sie bereits ein Gefühl von Autorität durch die alltägliche Abwicklung von Millionen Finanztransaktionen aufgebaut haben.

Kunden haben die Banken bereits mit ihren Finanzen betraut. Im Gegensatz zu neuen Anbietern am Markt können Sie deshalb den komplexen Prozess für den Aufbau eines Markenimages von Grund auf vermeiden.

Schnelle und zielorienterte Entwicklung

Das Tempo, wie neue Funktionen entwickelt werden, ist genauso wichtig geworden wie das Anbieten neuartiger Ideen allgemein.

Banken sollten nicht nur die Innovation fortführen – sie sollten das schnell machen oder zumindest schneller als andere, wenn sie erfolgreich sein wollen.”

Durch Digitalisierung können Banken ihre Prozesse optimieren, um mit der sich rasch entwickelnden Branche und den wachsenden Kundenanforderungen mitzuhalten. Deshalb wird erwartet, dass ein Großteil der Routinearbeiten in die Cloud verlagert werden, was Funktionalität, Flexibilität und Tempo der Bankabläufe erhöht.

Zusätzlich kann Cloud-Technologie das Kundenerlebnis verbessern, da digitale Produkte die Kosten für Kunden und Banken verringern: Kunden werden die Möglichkeit haben, beim Vorbeigehen zu bezahlen und nur für jene Dienstleistungen, die sie brauchen. Im Gegenzug können Banken den Kostenaufwand steuern.

BaaS verringert Barrieren für neue Marktteilnehmer

Bisher haben sich die Challenger-Banken darum gemüht, gegen eine „gläserne Decke“ zu wachsen. Die nötige Einhaltung von Sicherheitsprotokollen zum Erhalt der Datenintegrität hat die Kosten immens erhöht. Deshalb haben sie die führende Wettbewerbsposition an traditionelle Unternehmen verloren.

Obwohl das Bankgeschäft hohe Investitionen erfordert, um eine Präsenz im Markt zu etablieren, ist es keine sehr abgeschlossene Branche mehr.”

BaaS (Banking-as-a-Service) wird die derzeitige Situation der Branche verändern, Barrieren werden beseitigt und der Weg für neue Challenger-Banken bereitet. Die Nutzung einer digitalen Bankinfrastruktur, wie sie von Fininbox angeboten wird, ermöglicht Kostensenkungen, weil komplexe Systeme nicht mehr von Grund auf neu entwickelt werden müssen. Folglich erfordert ein solcher BaaS-Ansatz weniger Humankapital für den Geschäftsbetrieb, da ein großer Teil der Zuständigkeiten wie für Cyber-Sicherheit und die Entwicklung von Innovationen in den Aufgabenbereich Dritter fallen. Daher können eigene Ressourcen in anderen Bereiche gelenkt werden, beispielsweise in Talentgewinnung, Geschäftsentwicklung und Marketing. Das verbessert die Chancen, sich einen Platz im Markt zu sichern.pp

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/104327 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

BaaS – Banking-as-a-Service: Was kommt auf Banken und Unternehmen zu? Das Dossier

Banking-as-a-Service (kurz: BaaS) ist der Sammel­begriff für Finanzdienstleistungen, die jedes Unternehmen für eigene Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern anbieten kann. So wird jedes Unternehmen aus Kundensicht...

Schließen