FINTECH19. Oktober 2017

Spannendes Bündnis: Banking‑Revolut, Allianz & Simplesurance stellen Versicherungsprodukt vor

Werden wir als nächstes eine noch stärkere Konvergenz zwischen Banking, Versicherern und FinTechs sehen? Es scheint so. Einen Vor­ge­schmack liefert die Kooperation zwischen dem Banking-FinTech Revolut (mehr…), der Allianz und dem InsurTech Simplesurance. Das Produkt ist dabei fast Nebensache: Eine Smartphone-Versicherung für unter 4 € pro Monat.

Volldigitaler Versicherungs-Abschluss in der Banking-App von RevolutRevolut
Revolut (britische N26-Herausforderer, nach eigenen Angaben in Deutschland 23.000 Neukunden) bietet nun seinen Kunden eine Mobiltelefon-Versicherung an. Für die Geräteversicherung kooperiert Revolut mit Simplesurance sowie​ ​mit​ ​Allianz​ ​Worldwide​ ​Partners.

Handy-Versicherung in 30 Sekunden

So sollen Revolut-Kunden ihr Mobiltelefon in 30 Sekunden für unter 4 €/Monat direkt in der Revolut-App versichern können. Damit seien alle Schäden, inklusive Display-, Flüssigkeits- und sonstige Schäden von der Versicherung gedeckt, der Schutz gelte weltweit. Voraussetzung: Das Mobiltelefon darf zum Zeitpunkt des Versicherungsabschlusses nicht älter als 6 Monate alt sein.

So vergleicht Revolut die Preise der MitbewerberRevolut

Soweit das Produkt. Spannender ist das ‚Wie‘. Dazu liefe der gesamte Prozess volldigital. Von der Antragsstellung über den Abschluss bis hin zur Erstellung des Zertifikats für die Schadensabwicklung und den Reparaturprozess. Ziel sei es, im Schadensfall diesen in weniger als 48 Stunden abzuwickeln.

Revolut ist dafür mit Simplesurance und der Allianz über eine klassische REST-API (Representational State Transfer) angebunden. Die Simplesurance-API würde direkt aus der Smartphone-App angesprochen, was bedeutet, das die Kunden direkt einen Schutzbrief bei Simplesurance über Revolut abschließen können. Die Bestellung wird dabei vollautomatisiert zur Policierung an Simplesurance übermittelt. Auch alle weiteren Schritte der Wertschöpfungskette, also CRM und der Reparaturprozess und die Schadensmeldung im Schadensfall laufen über Algorithmen vollautomatisiert ab.

Simplesurance

Wir sind stolz auf die Partnerschaft mit Revolut und dass wir nun Kunden weltweit ermöglichen, ihr Handy auf diese einmalige Art und Weise direkt innerhalb der App zu versichern. Damit erweitern wir auch unsere Vertriebskanäle. Unsere weltweite Abdeckung erleichtert das Leben der Reisenden und nimmt ihnen finanzielle Sorgen, die mit der Reparatur eines Displays oder dem Kauf eines neuen Handys zusammenhängen.“

Robin​ ​von​ ​Hein,​ ​simplesurance​ ​Gründer​ ​&​ ​CEO​

Die Software könne Schaden, Preis und Ort des Kunden dem besten Reparaturdienstleister in der Nähe und nach Gerätetyp zuordnen und ein Versandlabel erstellen. Das sei besonders schnell, digital und absolut kostenneutral. Somit kann Revolut eine ganzheitliche Smartphone-Versicherung für ihre Kunden anbieten – letztendlich wäre das System demnach aber auch so offen, dass andere Institute das ebenso können würden – so sie wollen.

Spannende Kooperation

Mit Revolut, Allianz und simplesurance kooperieren erstmals Unternehmen aus den Bereichen FinTech, InsureTech und der klassischen Versicherungswelt im Bereich der Geräteversicherungen. Und das angeblich sogar auf europäischer Ebene. Das Angebot ist ebenfalls in Großbritannien, Irland, Österreich, Frankreich, Niederlande, Italien und Polen verfügbar. Weitere Länder und Produkterweiterungen folgen in nächster Zeit.

Xing

… wir nähern uns rapide unserem Ziel, bis Jahresende hierzulande mehr als 100.000 Kunden zu gewinnen. Wir halten unsere Versprechen und viele neue Produkterweiterungen folgen schon bald – so werden wir in weniger als 12 Monaten ein umfassendes Angebot geschaffen haben, dem traditionelle Player auch nicht nur annähernd das Wasser reichen können.”

Claudio​ ​Wilhelmer,​ ​Revolut​ ​Country​ ​Manager​ ​Deutschland​

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://www.it-finanzmagazin.de/?p=58971
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Stimmen, Durchschnitt: 4,70 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

N26 macht Österreich zum zweiten Hauptmarkt: Per WeltSparen höhere Zinsen und auch Dispokredite

N26 hat – nach eigenen Angaben – mehr als 500.000 Kunden in 17 europäischen Ländern. Nun erweitert N26 das Produktangebot in Österreich für Zinsanlagen...

Schließen