FINTECH17. Januar 2018

Ein Euro pro Tag: Digitalbank Revolut startet Reise­versicherung auf Basis von Geolocation

Farknot Architect/bigstock.com/Revolut

Das Revolut auf Vielreisende zielt, war von Anfang an klar – nun erweitert die Digitalbank ihr Angebot um eine Reiseversicherung – aber nicht irgendwie, sondern auf Basis dessen, wo man sich gerade befindet (Geolocation). Die „Pay-per-Day”-Reiseversicherung soll umfassenden Schutz für medizinische sowie zahnärztliche Notfälle im Ausland bieten – und pro genutztem Tag unter 1 Euro kosten und wird von Thomas Cook Money & White Horse herausgegeben.

Die neue Reiseversicherung ermögliche Revolut-Kunden, ins Ausland zu reisen und durch Smartphone-Technologie automatisch versichert zu sein. Dazu nutzt das Unternehmen die Standort-Ortung des Smartphones. Kunden könnten zudem eine bereits abgeschlossene Versicherung mit wenigen Klicks anpassen – sie beispielsweise durch eine Wintersportversicherung oder zusätzlichen Schutz für mitreisende Freunde oder Familienmitglieder erweitern.
Revolut

Das ist eine Weltneuheit – eine “Pay-per-Day”-Reiseversicherung, welche die Technologie des Smartphones nutzt, um Kunden Geld zu sparen. Wir wollten eine Versicherung auf den Markt bringen, die durch innovative Technologie unseren Kunden hilft, die passende Versicherung für ihre Reise abzuschließen – zum bestmöglichen Preis. Die “Pay-per-Day”-Reiseversicherung ist eine Weltneuheit und ein weiterer Schritt auf unserem Weg, die Plattform für das Finanzleben von Millionen von Menschen zu werden. Wir verfolgen damit weiter unsere Vision, eine bessere und vor allem ehrliche Art des Bankings zu schaffen.”

Claudio Wilhelmer, Revolut Country Manager DACH

Revolut

Basis des Angebots sei, dass der durchschnittliche Kunde 13 Tage pro Jahr im Ausland verbringt. Für diesen Zeitraum würde er mit der neuen „Pay-per-Day“-Reiseversicherung weniger als 13 Euro für einen umfassenden Versicherungsschutz bezahlen. Das sei deutlich weniger als für traditionelle Reiseversicherungen. Laut Revolut könnten Nutzer den Versicherungsumfang auch noch nach Ankunft im Ausland abändern, zum Beispiel durch Hinzubuchen einer Wintersportversicherung.

Au­ßer­dem lie­ße sich ein jähr­li­ches Kos­ten­li­mit fest­le­gen be­zie­hungs­wei­se (ganz klas­sisch) ei­ne fi­xe jähr­li­che Ge­bühr für die Rei­se­ver­si­che­rung be­zah­len.

Das Ver­si­che­rungs­pro­dukt wird in Zu­sam­men­ar­beit mit Tho­mas Cook Mo­ney an­ge­bo­ten, dem eben­falls neu ge­star­te­ten Fi­nanz­dienst­leis­ter der Tho­mas Cook Group. Die Ver­si­che­rungs­ver­trä­ge wer­den von „Whi­te Hor­se“ her­aus­ge­ge­ben.

Erst im Ok­to­ber des Vor­jah­res star­te­te Re­vo­lut ge­mein­sam mit Sim­ple­suran­ce aus Ber­lin so­wie der Al­li­anz Ver­si­che­rung ei­ne Mo­bil­te­le­fon­ver­si­che­rung. Wei­te­re Ver­si­che­rungs­pro­duk­te be­fän­den sich mo­men­tan noch in Ent­wick­lung und sol­len in den kom­men­den Mo­na­ten vor­ge­stellt wer­den.

Thomas Cook Money

Partnerschaften mit innovativen FinTechs und TravelTechs sind ein zentrales Element unserer Strategie. Man braucht starke Partner, um eine Revolution zu starten und Revolut treibt die Disruption der alteingesessenen Finanzindustrie mit großen Schritten voran – wir sind Stolz, ein Partner und Freund von Revolut zu sein, die unsere Vision teilen, das Leben unserer Kunden einfacher zu gestalten.”

Anth Mooney, CEO of Thomas Cook Moneyaj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/64045 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Stimmen, Durchschnitt: 4,83 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

N26 Metal: FinTech fährt Retourkutsche gegen Revolut mit Reise­ver­sicher­ung, ‚beste‘ Wechselkurse, …

Revolut muss N26 wohl ordentlich herausgefordert haben, denn nun fahren...

Schließen