FINTECH28. Oktober 2021

ETF-Gutscheinkarte bei Edeka: Convenience klingt manchmal absurd – funktioniert aber oft

ETF-Gutscheinkarte … so funktioniert Convenience

Gutscheinkarten – kennt man: Für Games, Telefonguthaben, … meist in der Nähe der Kasse. Neu ist: Das FinTech Quirion (der Quirin Privatbank) bietet nun bei Edeka digitale Geldanlage an – eben per ETF-Karte, zwischen Kaffee und Käse sozusagen. Das Robo-Advisor-FinTech hat dazu eine Vereinbarung mit der Supermarkt-Kette geschlossen, die die Karten nun in rund 3600 Märkten verkaufen.

ETF – verwaltet per Robo-Advisor … klingt trocken – und sicher nicht nach Mainstream. Doch Quirion hat offensichtlich den Begriff “Convenience” richtig verstanden und den Zugang zu ETFs erleichtert. Per Gutschein-Karte. Edeka-Kundinnen und Kunden können zwischen drei verschiedenen Karten wählen: 25 Euro, 50 Euro und 100 Euro. Die Karten werden an der Supermarktkasse aktiviert und können dann online auf der Quirion-Website (www.Quirion.de) eingelöst werden.

Die ETF-Gutscheinkarte richtet sich ganz klar an Neukunden. Zwar sollen laut Quirion auch Bestandskundinnen Zielgruppe sein – die können aber auch per Banküberweisung die Indexfonds erwerben. Neukunden werden auf der Website durch den Eröffnungsprozess geführt, in dem Quirion das Risiko-Rendite-Profil abfragt und festlegt. Bestandskunden geben in ihrem Depot den Gutscheincode bei der Depotaufstockung ein.

Im Zuge der Einführung der Gutscheinkarten hat Quirion die bisher notwendige Mindestanlage sowie Mindestsumme für Depotaufstockungen im globalen Portfolio (“Regular-Paket”) gestrichen. Ein regelmäßiger Sparplan ist jetzt bereits ab einer Sparrate von 25 Euro – dem Wert der kleinsten Gutscheinkarte – möglich.

Martin Daut, Quirion-CEO hatte Idee zur ETF-Gutscheinkarte
Quirion

Die Umsetzung der Idee war aber gar nicht so einfach. Denn selbstverständlich müssen wir alle strengen gesetzlichen und regulatorischen Anforderungen erfüllen. Umso mehr freut es mich, dass wir es als erster Anbieter geschafft haben, die moderne Form der Geldanlage in ETFs über diesen ganz neuen Kanal anzubieten. Damit verbinden wir die klassische Offline-Handelswelt mit unserer digitalen Online-Welt. Auch dank der Unterstützung unseres Partners Edeka. Mit den Gutscheinkarten haben wir jetzt die Chance, einfacher auch diejenigen zu erreichen, die sich bisher noch nicht mit der Anlage am Kapitalmarkt beschäftigt haben.”

Martin Daut, Quirion-CEO 

Die Einführung der ETF-Gutscheinkarten sei ein weiterer Schritt, um das Wachstum anzuschieben, so Quirion. Erst vor wenigen Tagen habe der Robo-Advisor die Marke von einer Milliarde Euro beim verwalteten Vermögen erreicht.aj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/128261
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.