Anzeige
PRODUKTE11. Juli 2024

SaaS-Plattform für Versicherer: Fadata stellt Insis API Gateway und Microservice-Architektur vor

Fadata geht mit einer SaaS-Strategie neue Wege für sein zentrales Kernsystem Insis. Die mit einer Microservice-orientierten Architektur und OpenAPI arbeitende Plattform vereine nun “Flexibilität, Fachlichkeit und Sicherheit”, um Versicherungsunternehmen zu entlasten – und ihnen Zugang zu einem wachsenden Ökosystem an Unternehmenslösungen zu ermöglichen.

Bringt alles zusammen: Das Insis API Gateway von Fadata sorgt als Entry- und Exit Point für Sicherheit sowie die optimale Verbindung zu einem wachsenden Ökosystem.
Bringt alles zusammen: Das Insis API Gateway sorgt als Entry- und Exit-Point für Sicherheit sowie die optimale Verbindung zu einem wachsenden Ökosystem.Fadata
Mit seiner Plattform Insis (Website) und einem SaaS-Ansatz stellt Fadata (Website) seinen Kunden jetzt ein Mittel zur Verfügung, die Versicherungsunternehmen benötigen – als End-to-End-Lösung zu realisieren. Das Besondere: es soll alle Versicherungsprozesse abdecken und vollautomatisierte Abläufe ermöglichen.

An die Stelle von On-Premise-Systemen treten dynamische Skalierungsoptionen, die dafür sorgen würden, dass es keine Hardwarebeschränkungen mehr gebe, Spitzenlasten abgedeckt werden könnten und Unternehmen nur für die Ressourcen zahlen, die sie tatsächlich benötigen.

Cloud-native Microservices und Interoperabilität

Mit dem Cloud-nativen Ansatz setzt Fadata dabei auf eine Microservice-orientierte Architektur, deren Modularität sich beispielsweise auf die unabhängige Entwicklung und Bereitstellung von einzelnen Anwendungen auswirkt, andererseits die Abbildung spezifischer Geschäftslogiken und Funktionalitäten ermöglicht. Auf diese Weise könne das Kernsystem effizient mit anderen Systemen interagieren und Versicherer sind in der Lage, Prozesse über das gesamte Ökosystem hinweg zu orchestrieren.

Um die Interoperabilität zu Anwendungen von Drittanbietern sicherzustellen und das gesamte Potenzial des wachsenden Ökosystems auszuschöpfen, nutzt Insis den OpenAPI-Standard sowie das INSIS API Gateway, das als einziger, zentraler Entry- und Exit-Point diene.

Hier laufen alle Datenströme des Ökosystems und Datenverkehrs zusammen – von der Authentifizierung und Autorisierung über Monitoring bis zur Versionierung von APIs. Damit seien einerseits eine konsistente Benutzererfahrung und Funktionen wie Single-Sign-On-Verfahren sichergestellt, andererseits erhalten Versicherer für alle Lösungen des Ökosystems vorgefertigte, sichere Schnittstellen, die bereits in Insis integriert sind und ersparen sich somit die aufwändige Programmierung und Konfiguration.

OAuth- und SSL

Fadata legt dabei einen starken Fokus auf die Bereitstellung von neuen Rest-API- sowie OpenAPI-konformen Services, um der wachsende Anzahl an Partnern im Ökosystem gerecht zu werden. Zudem ermögliche es einen schnellen Start und eine unkomplizierte Einrichtung der IT-Landschaft. Auf Seiten der IT-Security setzt Fadata auf Lösungen wie OAuth- und SSL-geschützte Protokolle zur Absicherung der Kommunikation.

Das API Gateway dient dabei als zentrale Sicherheitsinstanz, die Verbindungen nur dann akzeptiert, wenn die notwendigen Token als legitim verifiziert werden konnten. Für die Authentifizierungsprozesse können sich Anwender hingegen auf die native Unterstützung von Diensten wie Azure ID oder Cognito von AWS verlassen. Der Einsatz von Lösungen anderer Anbieter sei durch das SDK problemlos umsetzbar.aj

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert