HAUPTVERSAMMLUNG 201925. Juni 2020

Fiducia & GAD IT: 2019-Konsolidierung abschließen und 2020 mit Innovationen starten

Die Fiducia & GAD IT befindet sich im Wandel. Während bis 2019 das Verschmelzen der Fiducia und der GAD mit der Umstellung von bank21 auf agree21 im Vordergrund stand, soll es ab jetzt für 2020 um Innovation gehen. Die Hauptversammlung (im Messe- und Congress Centrum Halle Münsterland in Münster) des IT-Dienstleisters für rund 850 Volksbanken und Raiffeisenbanken fand Corona-bedingt virtuell statt: Die meisten Stakeholder nahmen per Video-Konferenz teil.

Ungewohnte Hauptversammlung unter Corona-Bedingungen.Fiducia & GAD IT
Kurz die Zahlen: Im Geschäftsjahr 2019 erwirtschaftete der IT-Dienstleister einen Umsatz von 1,341 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,268 Milliarden Euro). Der Konzernumsatz lag bei 1,737 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,634 Milliarden Euro).

Fiducia & GAD IT: Entwicklung in Zahlen

 Fiducia IT
2015
GAD
2015
2016201720182019
Umsatz Konzern (in Mio. Euro)720543

1.2631.5451.6341.737
Umsatz AG / eG (in Mio. Euro)6794411.1201.2321.2681.341
Mitarbeiter Konzern3.0552.5365.5916.5697.1457.370
Mitarbeiter AG / eG2.6301.8374.4674.3954.417k.A.
Banken7374301.1679188781.081
Bankarbeitsplätze98.75565.335164.090168.750166.690k.A.
Abhebungen Geldausgabeautomat (in Mio.)306219525k.A.k.A.k.A.
Anzahl Konten (in Mio.)6631,797,78282,281
Anzahl Onlinekonten (in Mio.)9,84,76

14,56k.A.k.A.k.A.
Angeschlossene SB-Geräte23.00015.30038.30034.29534.185k.A.
Buchungen/Transaktionen (in Mrd.)-----7,3
*) 1081 Banken gesamt – davon rund 840 BVR-Banken
Martin Beyer ist Vorstandssprecher und verantwortet das Ressort „Finanzen und Kundenservice“ der Fiducia & GAD IT
Fiducia & GAD IT

Nach einer weitreichenden IT-Konsolidierung hat sich die Fiducia & GAD strategisch komplett neu aufgestellt, um gemeinsam mit unseren Kunden die Herausforderungen in einem zunehmend volatilen Marktumfeld erfolgreich meistern zu können.“

Martin Beyer, Vorstandssprecher Fiducia & GAD IT

Sichtbare Fortschritte habe das abgelaufene Geschäftsjahr insbesondere für das genossenschaftliche Digitalisierungsprojekt ‚KundenFokus‘ (die neue Vertriebsplattform) gebracht: „2019 konnten wir erste gemeinsam mit unseren Kunden agil entwickelte Lösungen rund um die Schwerpunktthemen Firmenkunde, Immobilie und Depot auf der neuen Vertriebsplattform anbieten. Seither nimmt die Zahl der Nutzer als auch der Umfang der Funktionalitäten kontinuierlich zu; regelmäßige Ausbringungen und Betrieb laufen robust und stabil“, berichtet Martin Beyer. Inzwischen administrieren fast 500 Volks- und Raiffeisenbanken die neue Vertriebsplattform.

Welche Flexibilitätsvorteile die neue Vertriebsplattform im Vergleich zur konventionellen Anwendungsbereitstellung biete, hätte sich schon während der Bewältigung der Covid-19-Krise gezeigt: Innerhalb kürzester Frist konnte die Fiducia & GAD die Banken und deren Kunden mit einer vollfunktionstüchtigen Online-Antragsstrecke für Corona-Fördermittel unterstützen. Auf diesem Weg wurden bis heute mehr als 21.000 Förderanträge mit einem Gesamtvolumen von über 8 Milliarden Euro von den Volks- und Raiffeisenbanken für ihre Kunden bearbeitet und auf den Weg gebracht.

Auch in Bezug auf die Gesamtbanksteuerungsplattform ist das Unternehmen stolz auf seine Leistung: die habe für Genossenschaftsinstitute mittlerweile zu einer signifikanten Verbesserung der Compliance-Fähigkeit und zu höherer Effizienz im aufsichtsrechtlichen Reporting geführt. Im letzten Jahr startete der Rollout für AnaCredit 2.0. Sieben Pilotbanken haben bereits ihren juristischen Jahresabschluss mit dem neuen Accounting-Modul durchgeführt. Unterdessen hat der Breiten-Rollout begonnen und soll bis zum Jahresende abgeschlossen sein.

Martin Beyer, Vorstandssprecher der Fiducia & GAD IT über den Wandel vom IT-Dienstleister zum zentralen Digitalisierungspartner.<q>Fiducia & GAD IT
Martin Beyer, Vorstandssprecher der Fiducia & GAD IT über den Wandel vom IT-Dienstleister zum zentralen Digitalisierungspartner.Fiducia & GAD IT

Als wohl wichtigsten Meilenstein der gruppenweiten IT-Harmonisierung brachte das zurückliegende Geschäftsjahr den planmäßigen Abschluss der agree21-Serienmigration – eine über vier Jahre laufende Verfahrenskonsolidierung, die ihresgleichen sucht:

Es war ein Kraftakt, der sich für alle Beteiligten gelohnt hat.“

Denn mit der Systemkonsolidierung habe sich die Fiducia & GAD eine ideale Startposition für eine grundlegende strategische Neuorientierung erarbeitet, mit der sie die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Eigentümer nachhaltig stärken will.

Transformation zum Digitalisierungspartner

Mit der im dritten Quartal 2019 angestoßenen Strategieerneuerung treibt die Fiducia & GAD eine tiefgreifende Transformation voran, mit der sich auch die Rolle des Unternehmens im genossenschaftlichen Verbund grundlegend verändern wird:

Intern löst die Fiducia & GAD derzeit hierarchisch geprägte Abteilungs- und Bereichsstrukturen auf und etabliert bis zum Ende des laufenden Jahres ein neues und agiles Modell der Zusammenarbeit.“

Sie wird dann das erste Unternehmen der genossenschaftlichen FinanzGruppe sein, das agile Methoden im Tagesgeschäft praktiziert.

„Nur als flexible Organisation können wir den Volks- und Raiffeisenbanken bedarfsgerechte Lösungen in hohem Tempo und kosteneffizient bereitstellen – so, wie es der Markt heute erfordert. …

… IT ist im digitalen Zeitalter ein – wenn nicht der entscheidende Wettbewerbsfaktor. Deshalb arbeiten wir mit Hochdruck an einer extrem anpassungsfähigen IT-Plattform, die offen ist für Lösungen anderer Partner innerhalb und außerhalb des Verbunds und die somit zur Grundlage für neuartige Geschäftsmodelle wird.“

So werde die Fudicia GAD IT für die Neuausrichtung der genossenschaftlichen FinanzGruppe vor allem auf regionale digitale Ökosysteme setzen. Ziel ist, das Volksbanken und Raiffeisenbanken ihre Kunden in jeder Lebenssituation mit ergänzenden Dienstleistungen über Finanzservices hinaus digital begleiten könne. Also kundenzentrierter werden, auch außerhalb typischer Bankdienstleistungen.

Der Geschäftsbericht 2019 der Fiducia & GAD steht in einer interaktiven Online-Version hier zur Verfügung.aj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/108102 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (20 Stimmen, Durchschnitt: 3,60 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Digitale Kundenberatung: SaaS-Plattformen als Booster für virtuelle Beratungs- und Marketing-Automation

Das Ziel ist klar. Bankinstitute brauchen kundenzentrierte Lösungen für Marketing und Sales, die dem Berater Cross- und Upselling-Potenziale auf dem Silbertablett servieren – im besten...

Schließen