ANWENDUNG5. Juni 2018

Finastra startet Cloud-Plattform für die Zusammenarbeit zwischen Banken und FinTechs

Finastra

Mit einer neuen offenen Entwicklungsplattform für Finanzanwendungen will Finastra die Art und Weise revolutionieren, wie Banken und FinTechs künftig zusammenarbeiten. Die neue Plattform sei gedacht, um Software zu entwickeln, zu verteilen und anschließend zu kommerzialisieren. Der Nut­zen lie­ge in der schnel­len und kos­ten­güns­ti­gen Ent­wick­lung von An­wen­dun­gen so­wie der deut­lich ver­bes­ser­ten Zu­sam­men­ar­beit von Ban­ken und FinTechs. Aber auch Sys­tem­in­te­gra­to­ren, un­ab­hän­gi­ge Soft­ware-Ent­wick­ler und Uni­ver­si­tä­ten könn­ten da­von pro­fi­tie­ren.

Mit der PSD2 fiel der Startschuss in eine Welt der offenen Schnittstellen und der Kollaboration. Doch noch sieht die Wirklichkeit anders aus: Abschottung und fehlende Standardisierung bremsen die Entwicklungsgeschwindigkeit. Hier setzt die neue Plattform FusionFabric.cloud von Finastra an.

Martin Häring, Marketing-Vorstand von Finastra
Finastra

Mit FusionFabric.cloud ermöglichen wir innovativen FinTechs, ihre Ideen einfach und schnell umzusetzen. Durch Nutzung von offenen Schnittstellen können existierende Bankenlösungen modernisiert werden, ohne Kernbanken-Software auszutauschen. Die Kollaboration zwischen Banken und FinTechs über FusionFabric.cloud macht dies erst möglich.“

Martin Häring, Marketing-Vorstand von Finastra

Finastra

Sie erlaube auf Basis von offenen Schnittstellen (REST-APIs) bestehende Kernbankenlösungen an neue, innovative Lösungen von FinTechs oder unabhängigen Software-Anbietern anzukoppeln. Damit schafft sie neue Geschäftsmöglichkeiten für FinTechs und extreme Kosteneinsparung bei den Banken. Neue Dienste können innerhalb weniger Tage in bestehende Bankenanwendungen integriert werden, was wiederum die Kundenbindung und -zufriedenheit steigert. FusionFabric.cloud besteht aus drei Kernkomponenten: FusionCreator, FusionOperate und FusionStore.

Über Finastra
Finastra (Website) wurde 2017 durch den Zusammenschluss von Misys und D+H gegründet und bietet ein umfangreiches Finanzsoftware-Portfolio. Es umfasst Lösungen für Retail und Corporate Banking, Transaction Banking, Treasury, Investment Banking, Kreditwesen sowie Treasury und Capital Markets. Finastra-Software können Kunden im eigenen Rechenzentrum oder als cloudbasierte Lösung einsetzen. Finastra hat rund 10.000 Mitarbeiter in 130 Ländern.

Finastra FusionCreator – Die Entwicklungsumgebung

Mittels Zugriff über REST-APIs (Representational State Transfer Application Programming Interface) dient FusionCreator als Entwicklungsumgebung für neue Anwendungen auf Basis existierender Finastra-Kernlösungen aus allen Banking-Bereichen wie unter anderem Retail und Corporate Banking, Treasury, Risk oder Lending. Wie in einem Baukastensystem stehen User-Interface- und Datenbanksysteme, Big-Data-Komponenten sowie Integrationsdienste flexibel als Entwicklertools im kostenlosen „FusionCreator“ bereit. Vorgefertigte Module vereinfachen auch die Anpassungen von Anwendungen für verschiedene Endgeräte wie Desktop-PCs, Mobilgeräte oder unterschiedliche Browser. Das Entwicklungsgerüst mit Low-Code-Strategie reduziert auf diese Weise den Programmieraufwand und erhöht die Entwicklungsgeschwindigkeit. Die Cloud-Lösung ermöglicht außerdem auch verteilten Teams die gemeinsame Arbeit an einem Projekt. In dieser agilen Umgebung mit offenen Schnittstellen können Applikationen in Echtzeit entwickelt, getestet und betrieben werden. APIs von verschiedenen Finanzinstituten können direkt angesteuert und die logische Reihenfolge sowie Feinheiten in einem Flow-basierten Programmiertool angepasst werden. Und auch das Benutzer-Interface der Anwendung sowie die User Experience können Entwickler im visuellen Design-Tool per Drag and Drop entwerfen, ohne dass ein Code erforderlich wäre. Vorgefertigte Widgets erleichtern die Darstellung einzelner Funktionalitäten für den Nutzer und können für die jeweilige Applikation individualisiert werden.

Modularer Aufbau der FusionFabric.cloudFinastra

So haben beispielsweise die Studenten des renommierten University College London (UCL) diese offene Plattform genutzt, um ihre Ideen umzusetzen und konnten innerhalb weniger Wochen eine Applikation für den Kapitalmarkt programmieren. Dem FusionFabric.cloud-Ökosystem ist vor kurzem auch Thomson Reuters als Data Provider beigetreten. Das Unternehmen stellt über die Plattform seine Referenzdaten für Finanzinstrumente bereit. Alle Beteiligten können die Entwicklungsumgebung komplett risiko- und kostenfrei nutzen, sodass gute Ideen nicht länger auf zahlungskräftige Investoren angewiesen sind.

FusionOperate: Verteilung und Installation von neuen Anwendungen in der Cloud

Finastra

Die entwickelten Finanzapplikationen werden automatisiert in einer sicheren Cloud-Umgebung auf Basis von Microsoft Azure verteilt und betrieben. Sie bietet skalierbare Rechenleistung, höchste Verfügbarkeit und Sicherheit. Sie wird in deutschen Rechenzentren mit redundanter Datenspiegelung und maximaler Ausfallsicherheit gehostet. Als zugangsbeschränkte Private Cloud bietet sie für die Entwicklung von sensiblen Finanzanwendungen die beste Lösung. Aber auch in Sachen Qualitätssicherung kann das offene, aber kuratierte Ökosystem überzeugen, denn Finastra prüft die Integrität der Beteiligten und verifiziert deren Compliance, bevor sie autorisiert werden. Darüber hinaus bauen neu entwickelte Applikationen auf die bewährten Plattform-Module auf und durchlaufen einen zusätzlichen Qualitätsschritt, bei dem sie noch einmal auf Sicherheitsaspekte, Performance und Integrität überprüft werden. Wer die Kollaborationsmöglichkeiten von FusionFabric.cloud und die Expertise der verschiedenen Akteure nutzt, kann Schwachstellen schon während der Entwicklung erkennen und dauerhaft schließen und so das volle Potenzial seiner Ideen und Anwendungen entfalten. Dadurch gewinnt man in Sachen Sicherheit, Qualität und Innovation den entscheidenden Vorsprung.

FusionStore: Vermarktung, Nutzung und Integration von Anwendungen leicht gemacht

FusionFabric.cloud biete als Komplettlösung auch einen angeschlossenen App-Store, in dem Entwickler ihre Produkte weltweit anbieten können: „FusionStore“. Dadurch verkürzt sich die Time-to-Market spürbar und Entwickler haben nun Zugang zu einem weltweiten Marktplatz. Erst am Umsatz der fertigen Anwendungen wird Finastra als Bereitsteller und Betreiber der Plattform beteiligt, während der Entwicklung würden so gut wie keine Kosten anfallen.

Drei Säulen FusionCreator, FusionStore, Fusion OperatorFinastra

Banken wiederum können nicht nur selbst die Entwicklungs- und Betriebsumgebung nutzen, sondern auch die geprüften und bewährten Anwendungen im cloudbasierten Shop testen, erwerben und in die eigenen Lösungen integrieren. Rund 10.000 Banken können auf diese Weise ihren Innovationszyklus beschleunigen. Durch die Nutzung der offenen Schnittstellen ist die Integration der Finanzapplikationen nicht nur ohne großen Aufwand, sondern punktet auch durch deutlich geringe Kosten, bedenkt man, dass Banken mit einem proprietären System für eine einzige Schnittstelle meist mit horrenden Kosten rechnen müssen. Mit einem modularen App-Ansatz können Geldinstitute innovative Anwendungen schrittweise in die Bankeninfrastruktur implementieren und damit nicht nur den Aufwand im Projektmanagement erheblich senken, sondern auch schneller von der Umsetzung profitieren und in die Wertschöpfung übergehen. So werden sie deutlich agiler und flexibler und können auf neue Marktanforderungen schnell reagieren.

Finastra

FusionFabric.cloud – mit APIs Kollaboration fördern

Um offene Schnittstellen nicht als Bedrohung wahrzunehmen, sondern das Potenzial des kollaborativen Grundgedanken zu nutzen, müssen Entwickler, FinTechs und Banken stärker zusammenarbeiten. Es geht um das „Miteinander“. Mit dem offenen Ansatz der FusionFabric.cloud könnten FinTechs und Developer nun  schneller neue Anwendungen entwickeln und Innovationen vorantreiben. Gleichzeitig können Banken dem wachsenden Druck begegnen und den neuen Ansprüchen ihrer Kunden gerecht werden sowie auf neue Herausforderungen reagieren.

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/71628
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Steuererklärung: ING-DiBa kooperiert mit dem FinTech Smartsteuer

Die jährliche Steuererklärung ist für viele Deutsche eine lästige Pflicht, die man so weit wie möglich hinausschiebt. Wer den Gang zum Steuerberater aus Kostengründen...

Schließen