KURZ NOTIERT18. Februar 2019

FinTech Bitbond startet STO mit BaFin-Genehmigung

Bitbond Website
Bitbond

Blockchain-FinTech Bitbond kündigt das erste Security Token Offering (STO) mit einem von der BaFin gebilligten Wertpapierprospekt an. Damit scheint das erste mal eine Wertpapieremission per regulierten „Security Token“ für die BaFin zulässig zu sein. Der Verkauf starte in drei Wochen.

Der Wertpapierprospekt für die tokenbasierte Schuldverschreibung gebe Anlegern im Gegensatz zu ICOs ei­ne deut­lich hö­he­re Trans­pa­renz, er do­ku­men­tie­re um­fas­send Rech­te und Be­din­gun­gen des An­ge­bots. Gleich­zei­tig un­ter­liegt das An­ge­bot der auf­sichts­recht­li­chen Kon­trol­le. Bitbond hat für sein Blockchain-basiertes Darlehensgeschäft eine Zu­las­sung als An­la­ge­ver­mitt­ler nach dem Kre­dit­we­sen­ge­setz und ist da­mit als ers­tes Fi­nanz­dienst­leis­tungs­in­sti­tut die­ser Art von der Ba­Fin beaufsichtigt.

Bitbond

Wir setzen als erstes reguliertes Blockchain-Unternehmen neue Standards. Uns ist wichtig, den Anlegern, die unserer Plattform ihr Vertrauen schenken, zu zeigen, dass wir nach transparenten Regeln handeln.“

Radoslav Albrecht, CEO Bitbond

Nach Einschätzung von Bitbond (Website) geht auch der Branchentrend hin zu einer Ausgestaltung von Tokens als Wertpapiere. Anders als bei sogenannten Utility-Tokens, bei denen keinerlei Zahlungsansprüche für die Anleger entstehen, sind Security Tokens als Wertpapiere ausgestaltet, wodurch die Rechte der Anleger klar geregelt seien.

Wir hoffen, dass Security-Tokens sich weiter verbreiten werden. Sie ermöglichen sowohl Privatanlegern als auch professionellen Anlegern Investitionen in attraktive Frühphasenunternehmen und verschaffen Startups einen Zugang zum Kapitalmarkt.“

Gleichzeitig zeige das Angebot, dass STOs in Deutschland unter deutschem Recht gut möglich sind. Die Token sind handelbar und können an Krypto-Börsen gekauft und verkauft werden, wenn die aufsichtsrechtlichen Anforderungen hierfür erfüllt sind. Die Emissionserlöse aus dem STO dienen zwei Zwecken: Zum einen nutzt sie Bitbond für sein Kerngeschäft, an Kleinunternehmer und Selbstständige Darlehen zu vergeben. Zum anderen entwickelt das FinTech seine Plattform für private Darlehen weiter. Dazu gehört auch das Voranbringen von Innovationen im Payment- und Scoring-Bereich. Damit will das Berliner FinTech-Unternehmen die finanzielle Inklusion weltweit nützen.

Über Bitbond

Das Berliner FinTech ist eine Darlehensvermittlung für kleine und mittlere Unternehmen. Für die Zahlungsabwicklung verwendet das Unternehmen die Blockchain. Damit sei man bankenunabhängig. Nach eigenen Angaben hat das Unternehmen bisher Darlehen von über 13 Mio. EUR über seine Plattform vermittelt.aj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/85442 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Stimmen, Durchschnitt: 4,17 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Prospektpflicht bei Utility Token? Rechtsanwalt Patrick Smith bewertet die Rechts­lage und Auffassung der BaFin

Die Stellungnahmen der BaFin, der EBA sowie der ESMA (u.a....

Schließen