ANWENDUNG20. September 2022

HDI Versicherung und Neodigital entwickeln gemeinsame Schadensplattform

Talanx HDI

Die HDI Versicherung und das saarländische InsurTech-Start-up Neodigital entwickeln in einem neuen Joint Venture eine gemeinsame Schadensplattform. Die beiden Unternehmen bringen jeweils aus ihrem Kontext entsprechendes Know-how ein und wollen hierdurch ihre Expertisen kombinieren: Die volldigitale, agile und hochautomatisierte Prozessverarbeitung der Neodigital ergänzt um die Erfahrung eines der größten Versicherungsunternehmens in Deutschland. Und nebenbei beteiligt sich HDI als weiterer Investor an Neodigital.

Basis der gemeinsam entwickelten, neuen Schadensplattform ist die mehrfach erprobte „Versicherungsfabrik“ der Neodigital, die an die Bedürfnisse des HDI angepasst und weiterentwickelt wird. Die skalierbare Plattform nutzt dabei die Kernkompetenzen der Neodigital im automatisierten Versicherungsgeschäft voll aus. Die Schadensplattform stellt einen wichtigen Schritt im digitalen Transformationsprozess der HDI Versicherung dar. Umgekehrt ist für das Neunkircher Start-up Neodigital die Zusammenarbeit mit einem der wichtigsten Marktführer ein weiterer großer Meilenstein in der noch jungen Firmengeschichte.

Stephen Voss, Vorstand Vertrieb und Marketing der Neodigital Versicherung AG, erklärt zur Zusammenarbeit mit dem HDI, man habe sich als Ziel gesetzt, die Versicherungslandschaft in Deutschland auf ein neues digitales und innovatives Level zu heben. „Dank unseres skalierbaren Geschäftsmodells der digitalen Versicherungsfabrik konnten wir mit HDI nun einen weiteren marktführenden Partner für eine Kooperation gewinnen.“ So könne man den Kunden einerseits bequeme Lösungen und echte Innovationen anbieten und andererseits deren digitale Transformation sowie die der Versicherungsbranche an sich weiter voranzutreiben.

HDI

Wir freuen uns, unseren Schadenservice durch das Joint Venture für unsere Kunden weiter zu verbessern. Diese profitieren so von unserer langjährigen Expertise und der Kombination von modernster Versicherungstechnologie und Marktinnovationen.”

Adam Melski, künftiger Geschäftsführer des Joint Ventures

Zukünftig werden durch das Joint Venture die Schadensprozesse der Sachsparten von HDI automatisiert verarbeitet. Gestartet wird Anfang 2023 mit Teilen der Schadensverarbeitung im Kfz-Bereich. Ein weiterer Ausbau ist geplant.

In diesem Zuge wird sich der HDI auch an der Neodigital Versicherung AG mit einem Investment beteiligen: „Wir wollen durch Digitalisierung und unsere agile Transformation kundenorientierter und effizienter werden. Die Beteiligung an Neodigital erfüllt genau diesen Zweck. Wir sichern uns strategiekonform den Zugang zu einem kundenorientierten und modernen Schadensystem“, erklärt Christopher Lohmann, CEO der HDI Deutschland.

HDI als weiterer Türöffner für das InsurTech-Startup

Neodigital hat durch die aktuelle Zusammenarbeit mit HDI seinen Investorenkreis erneut um ein großes Versicherungsunternehmen erweitert und kann sein Geschäftsmodell der digitalen Versicherungsfabrik durch ein weiteres Joint Venture ergänzen. Über die Höhe der Beteiligung wurde von beiden Seiten Stillschweigen vereinbart.

Neodigital fährt diesbezüglich zweigleisig: Das Start-up ist einerseits selbst digitaler Schaden- und Unfallversicherer, der die eigenen Produkte Privathaftpflicht, Tierhalterhaftpflicht, Hausrat, Gegenstand, Wohngebäude, Unfall und Fahrrad über ungebundene Vertriebspartner und Vertriebspartnerinnen vermarktet. Neben der Prozessdigitalisierung der kompletten Wertschöpfungskette mitsamt Produkt-Konfigurator agiert das saarländische Unternehmen aber auch über eine White-Label-Option, sodass auch Vertriebspartner unter eigenem Brand über bereits existierende Absatzwege Produkte vermarkten können.tw

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/145862
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.