Anzeige
ANWENDUNG2. November 2022

InsurTech DGTAL: Automatisiertes Backoffice-Schadensmanagement per KI

Dgtal
Dgtal

Das Schweizer InsurTech Dgtal gibt jetzt erstmals Zahlen zu seinem Marktstart bekannt. Der Software-as-a-Service Anbieter digitalisiert und automatisiert mit seiner Lösung die Backoffice-Prozesse für die Schadensbearbeitung bei Versicherern. Nach eigenen Angaben habe man schon bei den ersten fünf Pilotprojekten ein jährliches Einsparpotenzial von fünf bis zehn Prozent der Schadenskosten für Kunden realisiert.

Das Rezept zum Erfolg basiere auf Driller, einer KI-basierten Software, die bereits mehr als 5 Millionen Dokumente und 500.000 Schadensakten analysiert, ausgewertet und für die automatisierte Abwicklung aufbereitet habe.

Driller sei als Software-as-a-Service über eine Plattform verfügbar und erlaube Versicherern, strukturierte und unstrukturierte Daten auszuwerten und sich einen Überblick über ihr Schadensportfolio zu verschaffen.

Unsere selbst entwickelte Software nutzt Künstliche Intelligenz, um die in den Portfolios verborgenen Datenschätze zu heben. KI und die Digitalisierung sind nicht nur die Grundlage, um manuelle Prozesse zu automatisieren, ungünstige Entwicklungen vorherzusagen und kritische Schadensfälle zu erkennen. Die so aufbereiteten Daten ermöglichen es zum Beispiel, einfach Abwicklungsmuster oder Counterparts in den Schadenakten zu identifizieren, proaktiv und sogar automatisiert zu bearbeiten und so erhebliche Kosten zu sparen.”

Arndt Gossmann, CEO von Dgtal

Rund 10 Millionen Euro Pre-Seed-Investment habe das junge InsurTech in die Entwicklung seiner KI-basierten Schadenmanagement-Software investiert. Weitere 6 Millionen Euro Eigenkapital sollen für den europaweiten Ausbau im Rahmen einer Serie A Finanzierung von institutionellen Investoren eingesammelt werden.

Prognose für 2023

Das Interesse der europäischen Versicherer an einer solchen Lösung sei hoch. Auf dem aktuellen Stand erwarte das InsurTech für 2023 ein Auftragsvolumen von rund 2 Millionen Euro. Zehn weitere Kunden sollen im ersten Halbjahr 2023 für die Software freigeschaltet werden.

Versicherungs-Expertise und High-Tech Software-Know-how

Geführt wird Dgtal (Webseite) von dem langjährigen Versicherungsvorstand und Portfolioexperten Arndt Gossmann, der Deep-Technology Experte, Dr. Florian Herzog dient als CTO und der Technologieunternehmer Dirk Sebald ist aktuell Chief Group Officer. Ebenfalls zum Management-Team gehören Joanna Aquilina als Chief Finance Officer, Christian Altmann als Chief Operating Officer und Vanda Giannara als Chief Client Officer. Die Kombination von Versicherungsexpertise und High-Tech Software-Know-how sei ausschlaggebend in der InsurTech-Welt.ft

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/147292
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert