STUDIEN & UMFRAGEN10. November 2017

Kryptowährungen wie Bitcoin sind Jobmotor für FinTechs

Joblift

Die Anzahl neu gegründeter FinTech Startups liegt zwar 2017 noch deutlich niedriger, der Hype der Branche hält jedoch an. Jeden Monat steigt die Anzahl offener Stellen um durchschnittlich 7% auf mittlerweile 4927 Angebote bis zum Oktober 2017. Das ergab eine Untersuchung des Stellenmarktes im Finanzsektor seitens der Meta-Jobsuchmaschine Joblift, die auf mehr als 100 Jobbörsen und über eine Millionen Stellenangebote zurückgreifen kann.

Joblift hat den Stellenmarkt des Finanzsektors in den letzten 24 Monaten untersucht, um das Wachstum der FinTech-Branche zu bewerten. Trotz weniger Neugründungen bis Oktober 2017 wurden bereits 60 % mehr Stellen ausgeschrieben als im gesamten Vorjahr. Besonders Unternehmen im Payment-Bereich wachsen rasant mit einem durchschnittlichen Anstieg von 13 %, wohlgemerkt pro Monat. Sie inserieren heute bereits jede dritte Stellenausschreibung in der FinTech-Branche. Dies ist vor allem auf eine Vervierfachung der Gesuche mit Bezug zu Kryptowährungen im letzten Jahr zurückzuführen.

Joblift

Auch wenn weniger FinTechs gegründet werden, wächst der Stellenmarkt in diesem Bereich weiterhin sehr stark. Wir vermuten, dass dies zum einen mit einer gewissen Normalisierung der Branche nach den erfolgten Investments zusammenhängt. Und zum anderen wird auch der momentane Hype um Bitcoins seinen Teil zu dieser Entwicklung beitragen.”

Lukas Erlebach, CEO bei Joblift

Hauptsegmente im FinTech-Boom

Während die Stellenangebote der konventionellen Finanzbranche mit -1% leicht rückläufig sind, wachsen die freien Stellen bei FinTechs mit +7% pro Monat überdurchschnittlich schnell. Sie konzentrieren sich auf vier Hauptsegmente.

1. Payment: FinTechs, die sich auf die Entwicklung neuer Zahlungsmethoden spezialisiert haben, machen mittlerweile 33% aller Jobangebote aus.
2. Banking: Bankdienstleistungen wie Lösungen zur mobilen Kontoführung und Angebote für Online-Kredite stehen für 23% der offenen Stellen.
3. Investment: FinTechs zur mobilen Verwaltung von Aktiendepots und Geldanlagen machen 14% aus.
4. InsurTech: Das noch kleinere Segment der InsurTechs, die moderne Versicherungsmodelle anbieten, macht inzwischen 9% aus und gehört zu den am stärksten wachsenden Bereichen.

Stellenanzeigen für Kryptowährungen mehr als vervierfacht

Am stärksten mit 13% monatlich wachsen FinTechs, die sich auf Zahlungsdienstleistungen spezialisiert haben. Das ist derzeit der wichtigste Jobmotor der FinTech-Branche. In den letzten zwei Jahren sind 2.307 neue Jobs entstanden. Vermutlich trägt die aktuelle Wertsteigerung der Kryptowährung Bitcoin dazu bei, das rund um Blockchain-Lösungen im Zahlungsverkehr besonders viele neue Jobs entstehen. Tatsächlich haben sich die Job-Ausschreibungen in der FinTech-Branche mit explizitem Bezug zu Kryptowährungen 2017 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als vervierfacht, sodass ein weiteres starkes Wachstum für diesen Sektor zu erwarten ist.

Frankfurt und München holen auf

Auch bereits länger etablierte Unternehmen wachsen weiterhin stark. Die drei führenden Arbeitgeber Wirecard, HotFox und smava schreiben zusammen 20 % aller Stellen aus. Berlin ist mit 38 % aller Stellenanzeigen weiterhin mit großem Abstand der beliebteste FinTech-Standort. Die Finanzzentren Frankfurt am Main und München holen nun auf. In den ersten drei Quartalen konnten sie dort die Stellenangebote der FinTech-Branche jeweils etwa verdoppeln, so dass die Standorte Frankfurt und München jetzt je etwa 10% der Inserate ausmachen.

Joblift
pp
 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://www.it-finanzmagazin.de/?p=60207
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bis 31.12. kostenfrei Stellenanzeigen schalten!

 

Schließen