STRATEGIE1. Juni 2021

IT-Welt im Finanzwesen nach dem Impfen: Agile Arbeits­strategien mit mobiler Belegschaft

IT-Welt im Finanzwesen nach dem Impfen: Agile Arbeitsstrategien mit mobiler Belegschaft, schlägt Joe Savarese, Gründer und CTO von NetMotion vor
Joe Savarese, Gründer und CTO von NetMotionNetMotion

Nachdem die Impf­quo­ten in Zen­tral­eu­ro­pa nun deut­lich stei­gen und die In­zi­den­zen sin­ken, liegt ei­ne deut­lich op­ti­mis­ti­sche­re Stim­mung in der Luft. Die Re­gi­on ist zwar noch nicht ganz über den Berg, aber auf dem rich­ti­gen Weg. Nach­dem sich die meis­ten Be­schäf­tig­ten nach ei­nem Jahr der Heim­ar­beit an die neue Ar­beits­um­ge­bung ge­wöhnt ha­ben, wird es für vie­le Un­ter­neh­men ei­ne wei­te­re ein­schnei­den­de Ver­än­de­rung ge­ben, wenn in den kom­men­den Mo­na­ten ei­ne grö­ße­re An­zahl von Mit­ar­bei­tern ins Bü­ro zurückkehrt. Wie dem auch sei: Mobiles Arbeiten wird bleiben. Was bedeutet das für die IT?

von Joe Savarese, CTO NetMotion

Der Finanzsektor ist da nicht anders. Die Mitarbeiter haben zweifellos eine Vielzahl von Unified Communications, Videokonferenzplattformen und Fernzugriffstechnologien genutzt, um die ganze Zeit über in Verbindung zu bleiben. Bleibt die Frage:

Wie wird der Finanzsektor zukünftig seine Strategien für agiles Arbeiten ändern, um einer mobileren Belegschaft gerecht zu werden?“

Das Vermächtnis der Veränderung: Mobiles Arbeiten

Das vielleicht nachhaltigste Vermächtnis der Pandemie wird der Einfluss sein, den sie auf die Akzeptanz der Telearbeit hatte. Die meisten Unternehmen haben jahrzehntelang gezögert, ihren Mitarbeitern die Möglichkeit zu geben, aus der Ferne zu arbeiten, aber jetzt, wo es eine Notwendigkeit geworden ist, hat sich das Blatt gewendet. Die Frage ist nun, ob die Mitarbeiter wieder Vollzeit ins Büro kommen müssen, oder ob sie in der Lage sein werden, regelmäßiger von zu Hause aus zu arbeiten. Die verschiedenen Schließungen im vergangenen Jahr und die anschließende Empfehlung der Regierung, wenn möglich von zu Hause aus zu arbeiten (Home Office), haben Unternehmen dazu gezwungen, ihre Richtlinien für agiles und Remote-Arbeiten zu überprüfen.

Auch im Finanzsektor haben sich die Firmen und ihre Mitarbeiter sehr gut angepasst und setzen manchmal stark auf neue Technologien oder Tools, um den Übergang so nahtlos und schmerzfrei wie möglich zu gestalten.

Die Landschaft entwickelt sich jedoch erneut rasant weiter und zwingt IT-Verantwortliche in Finanzinstituten dazu, sich Gedanken darüber zu machen, wie zukünftige Technologieanforderungen und Strategien mit der Realität einer sich verändernden Arbeitsumgebung in Einklang gebracht werden können.“

Werden wir eine Mischung aus herkömmlicher Büroarbeit mit Heimarbeit, Hot-Desking oder Bürogemeinschaft sehen? Mit ziemlicher Sicherheit!

Arbeiten von überall

Autor Joe Savarese, NetMotion
Joe Savarese, Gründer und CTO von NetMotionJoe Savarese ist Gründer und CTO von NetMotion (Webseite). Joe Savarese bringt mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Entwicklung drahtloser Netzwerklösungen mit und ist einer der ursprünglichen Architekten von NetMotion Mobility®. Seine Technologieführerschaft und Vision bilden die Grundlage für die softwaredefinierte Mobilitätsplattform von NetMotion. Er hat 17 Patente in Bezug auf Sicherheit, drahtlose Netzwerke und Mobilität – und einen BSEE von der Rutgers University und einen MBA von der University of Washington.

In der Zwi­schen­zeit wer­den vie­le Un­ter­neh­men im Ram­pen­licht der Me­di­en ste­hen, wenn sie ih­re ei­ge­nen Plä­ne an­kün­di­gen. Ei­ne der grö­ß­ten An­kün­di­gun­gen kam bis­her von Na­ti­onwi­de, der grö­ß­ten bri­ti­schen Bau­spar­kas­se. Sie hat ge­ra­de ih­re 13.000 Mit­ar­bei­ter dar­über in­for­miert, dass sie von je­dem Ort in Groß­bri­tan­ni­en aus ar­bei­ten kön­nen, auch von zu Hau­se oder so­gar von ei­ner Fi­lia­le in der High Street. Das Un­ter­neh­men kam zu die­sem Schluss, nach­dem es 8.500 sei­ner Mit­ar­bei­ter be­fragt hat­te. 57 Pro­zent der Be­frag­ten ga­ben an, dass sie nach dem Lock­down in Voll­zeit von zu Hau­se aus ar­bei­ten woll­ten, und 36 Pro­zent sag­ten, dass sie ei­ne Misch­form aus Bü­ro- und Heim­ar­beit wünschen.

Das letzte Jahr hat viele von uns gelehrt, dass ‚wie‘ wir unsere Arbeit machen, viel wichtiger ist als ‚wo‘ wir sie machen.“

erklärte Joe Garner, der Vorstandsvorsitzende von Nationwide.

Wie wer­den sich die­se Än­de­run­gen auf die IT aus­wir­ken? Für IT-Ma­na­ger war die Aus­sicht, sich mit Si­cher­heits- und Pro­duk­ti­vi­täts­pro­ble­men aus­ein­an­der­set­zen zu müs­sen, ein zwei­schnei­di­ges Schwert. Die meis­ten be­wäl­tig­ten die ers­te Wel­le der Re­mo­te-Ar­beit, in­dem sie sich auf die Pro­duk­ti­vi­tät der Mit­ar­bei­ter kon­zen­trier­ten. Mit an­de­ren Wor­ten, sie muss­ten da­für sor­gen, dass die Mit­ar­bei­ter ei­ne Ver­bin­dung zu den Res­sour­cen her­stel­len und ih­re Auf­ga­ben er­le­di­gen konn­ten. Nicht al­les ver­lief je­doch rei­bungs­los. Die Feh­ler­be­he­bung bei Netz­werk-, An­wen­dungs- und Ge­rä­te­pro­ble­men wur­de plötz­lich viel schwie­ri­ger, wenn die­se Ge­rä­te mit dem WLAN oder mit Mo­bil­funk­net­zen ver­bun­den wa­ren, die we­der dem Un­ter­neh­men ge­hör­ten noch von ihm ver­wal­tet wurden.

Weitere Veränderungen am Horizont

Die Wirtschaft bereitet sich auf einen weiteren radikalen Wandel in der Arbeitsweise vor. Unternehmen in der Finanzwelt wissen, dass auch sie wahrscheinlich zu einer hybriden Arbeitsumgebung (Büro plus Home Office) mit viel mehr Bewegung und Unvorhersehbarkeit der Mitarbeiter übergehen werden. Viele Teams werden beginnen, ins Büro zurückzukehren. Viele werden auch beginnen, sich vom Zug aus einzuloggen, während sie pendeln, oder während sie irgendwo einen Kaffee trinken. Es bleibt abzuwarten, ob einige der konventionelleren Fernzugriffstechnologien mit dieser Mobilität zurechtkommen und eine große, hyper-agile Belegschaft überhaupt bedienen können.

Sicherer Fernzugriff muss für IT-Verantwortliche bei der Vorbereitung auf diese Veränderungen an erster Stelle stehen. Die Mitarbeiter werden weiterhin eine Vielzahl von Mobilfunknetzen und WLANs nutzen, um auf Anwendungen, Daten und Dienste zuzugreifen, aber sie müssen dies nahtlos tun. Ihnen eine büroähnliche Umgebung zu bieten, ist eine enorme Herausforderung. Da immer mehr Anwendungen in die Cloud verlagert werden, wird die Notwendigkeit, alles durch ein herkömmliches VPN zu tunneln, weit weniger relevant.

Zero-Trust-Lösungen, die sich in das breitere SASE-Framework einfügen, scheinen einige der besten Optionen zu sein, da sie die Sicherheit der Mitarbeiter am Netzwerkrand deutlich erhöhen und gleichzeitig die Verbindungen vereinfachen und die Sicherheit verstärken.“

Den Hype und das Rauschen zu durchschauen, um Lösungen zu finden, die die Arbeitserfahrung tatsächlich verbessern, ist die halbe Miete.

Während Unternehmen die traditionelle Arbeitsweise hinter sich lassen, könnte das Einzige, was erfolgreiche Finanzunternehmen im nächsten Jahr voneinander unterscheidet, die Art und Weise sein, wie sie sich der nächsten Herausforderung stellen. Die Befähigung einer neuen, mobilen, agilen Belegschaft wird nach Meinung von NetMotion keine leichte Aufgabe sein, aber sie hat das Potenzial, sich für diejenigen, die es richtigmachen, enorm auszuzahlen.Joe Savarese, NetMotion

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/121071 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontaktloses Bezahlen ist durch Corona zum Standard geworden

Kontaktloses Bezahlen an der Ladenkasse bleibt weiterhin im Aufwind. In den drei Monaten von Februar bis April 2021 haben 85 Prozent der Bundesbürgerinnen und Bundesbürger...

Schließen