Diebold Nixdorf - Vertriebseffizienzanalyse - Das Ende vom Prinzip Zufall
FINTECH10. Februar 2017

P2P ohne App: Cashlink startet per solarisBank. Der SEPA-Dienst will das bit.ly für Geldtransfer werden

Geld ohne App: Überweisen per Link soll wie ein URL-Shortener funktionierenCashlink

Für P2P-Payment war bisher mindestens eine App notwendig – das will Cashlink nun ändern. Das Unternehmen biete jedem Besitzer eines Girokontos eine „schnelle, einfache und vor allem sichere Möglichkeit, Geld per Link von Freunden, Familien oder Bekannten zu empfangen bzw. an diese zu senden“, heißt es. Das Ganze ohne aufwändige Verifizierung und App – per Lastschrift. Genaugenommen ist es ein SDD (SEPA Direct Debit)-Shortener: Daten online eingeben und dem Empfänger dann nur einen kurzen Link zukommen lassen.

Cashlink
Einfacher werden Überweisungen mit Cashlink eigentlich nicht – nur anders: Der Absender eines Cashlinks muss derzeit noch neben den Kontodaten seine Adresse und E-Mail eingeben, schickt dann der Gegenseite einen Link – und der muss seinerseits alle Kontodaten eingeben und die Überweisung auslösen. Soweit der umständlichste Fall – bis zum offiziellen Start kommenden Montag – denn dann würde die Adresse und Eingabe des Geburtstages entfallen (dann seien nur noch Name und IBAN notwendig). Leichter wird es auch, wenn mehrere Empfänger den gleichen Betrag zahlen sollen oder wenn der Cashlink-Absender bereits ein Cashlink-Account hat, über den dann die Zahlungsdaten und Cashlinks verwaltet werden können.

Service als Add-On für das SEPA Lastschriftverfahren

Per Lastschrift können Geldbeträge bis 30€ verschickt werden. Cashlink ist im Grunde genommen ein Add-On-Service, um Geld per Lastschrift von Bankkonto zu Bankkonto übertragen. Ab kommenden Montag (13. Februar) will Cashlink von der Beta in den „Soft“-Start übergehen.

solarisBank/Max Threlfall

Die Zusammenarbeit mit dem Karlsruher Institut für Technologie macht Cashlink zu einem spannenden und wissenschaftlich fundierten P2P‑Ansatz.“

Marko Wenthin, Vorstand solarisBank

Cashlink

Herzstück von Cashlink sei eine effiziente Transaktionsabwicklung, die zusammen mit der solaris Bank entwickelt worden sei. Die Software stelle mit Hilfe neuester Technologien sicher, dass alle Transaktionen reibungslos ablaufen. Dabei findet auch die Fehlerbehandlung zu einem großen Teil automatisiert statt. Unregelmäßigkeiten im Ablauf würden erkannt und Transaktionsschritte falls notwendig zurückgerollt. Besonderes Augenmerk läge dabei auf der Sicherheit der Nutzer, sagt cashlink. So würden mathematische Modelle alle Transaktionen über­wachen und eine Erkennung von betrügerischen Transaktionen aus dem Bereich des Iden­ti­täts­dieb­stahls und der Terrorismusfinanzierung ermöglichen. Maschinelles Lernen ermöglicht Real-Time-Updates der Modelle. So meint cashlink, flexibel auf neue Angriffsmuster reagieren zu können. Wenn das Anti-Fraud-System verdächtige Transaktionen feststellt, verlange es per E-Mail, die Online-Banking-Zugangsdaten auf der Cashclound-Website einzugeben.

SolarisBank als Bankpartner

Die solarisBank wird zukünftig alle Cashlink-Transaktionen als Banking-Partner übernehmen. Damit soll sichergestellt werden, dass auch die Bankenaufsichtsgesetze und Compliance- und Regulierungsanforderungen erfüllt werden.

Cashlink

Geld ist Vertrauenssache und genau deshalb haben wir uns für einen starken und innovativen Partner entschieden. Für unsere Nutzer ist diese Kooperation ein zusätzlicher Qualitäts- und Sicherheitsbonus. Wir haben in unseren Kundenbefragungen und Marktforschungen festgestellt, dass über 90% der Nutzer die Sicherheit an oberster Stelle ansiedeln.“

Lars Olsson, Geschäftsführer Cashlink

Das Geschäftsmodell

Geld wollen die Cashlink-Gründer (Michael Duttlinger, Lars Olsson, Jonas Haag und Niklas Baumstark) natürlich auch verdienen. So werde der derzeit kostenlose Dienst in absehbarer Zeit um einen Premium-Service für zum Beispiel Online-Shop-Betreiber erweitert, der dann eine geringe Handling-Fee enthalten wird. Damit könnte Cashlink – aufgrund der Einfachheit der Bedienung – durchaus zu einem Wettbewerber z.B. der Sofortüberweisung werden, da bei Cashlink keine PIN/TAN-Daten übertragen werden.

Cashlink wurde 2015 gegründet. Das Unternehmen hat seinen Sitz im FinTech Hub der Deutschen Börse.

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://www.it-finanzmagazin.de/?p=44985
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (276 Stimmen, Durchschnitt: 4,80 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Marcus Laube, crossinx: „Ein regulatorischer Hammer der Bundesbank gegen FinTechs ist Unsinn“

Bundesbank-Chef Jens Weidmann fordert eine einheitliche FinTech-Regulierung – wie das Handelsblatt hier berichtete. Dazu nehmen FinTechs ganz unter­schied­liche Positionen ein. Marcus Laube, Gründer und Geschäftsführer des Frankfurter...

Schließen