ANWENDUNG24. April 2018

Amazon als Vorbild – paydirekt startet mit ‚oneKlick‘: Bezahlen ohne Benutzername und Passwort

bezahlen per paydirekt-App
Die Eingabe von Benutzername und Passwort können – unter bestimmten Voraussetzungen – ab heute der Vergangenheit angehören.paydirekt

‚Bequemlichkeit‘ ist auch im E-Commerce das schlagende Argument. Das hat offenbar nun auch paydirekt (Website) erkannt und will den Zahlprozess mit ‚oneKlick‘ deutlich beschleunigen und vereinfachen – denn da­bei wür­de die Ein­ga­be von Nut­zer­na­me und Pass­wort ent­fal­len. In­ter­es­sant dürf­te die tech­ni­sche Um­set­zung mit der seit dem 13. Ja­nu­ar gel­ten­den PS­D2 sein.

Ab sofort, heißt es, bieten die Frankfurter ihren Händlern die Möglichkeit, einen verkürzten Bezahlprozess in Apps und Online-Shops zu integrieren. Die neue Funktion heißt (im bekannten Deutsch/Englisch-Mischmasch) ‚paydirekt oneKlick‘. So soll es nun möglich sein, mit einem Klick zu zahlen. Die Eingabe von Benutzername und Passwort entfalle.

paydirekt

 

Mit ‚oneKlick‘ bieten wir für das mobile Bezahlen in zahlreichen Alltagssituationen einen echten Mehrwert. Vom Fahrkartenkauf an der Bushaltestelle bis zum Bezahlen einer Tankfüllung. Eine Weiterentwicklung, mit der unsere Kunden zukünftig an vielen weiteren Kontaktpunkten noch bequemer mit paydirekt bezahlen können und das, ohne auf die Sicherheit ihrer Bank oder Sparkasse zu verzichten.“

Niklas Bartelt, Geschäftsführer paydirekt

Bei Amazon heißt es ‚1-Click‘Amazon Website

Als erstes nutze Tobaccoland die neue Funktion. Über die Web-App ‚tobpay‘ könne an rund 4.100 Zigarettenautomaten mit paydirekt bezahlt werden. Die beim Kauf von Tabakwaren am Automaten erforderliche Altersverifikation entfalle, da diese im Hintergrund automatisch erfolge. Damit entwickelt sich das Bezahl-Unternehmen der Banken langsam in Richtung eines Ident-Anbieters. Zudem  bestätigte paydirekt auf Nachfrage, dass die neue Funktion konform zur PSD II sei.

paydirekt und Tobaccoland beleben den QR-Code erneut

Um zu bezahlen, scannt der Käufer mit seinem Smartphone einen am Automaten angebrachten QR-Code, wodurch ‚tobpay‘ im Browser gestartet wird. Eine gesonderte App muss somit nicht installiert werden. Im nächsten Schritt wählt der Käufer das gewünschte Produkt aus und bestätigt die Auswahl mit ‚Jetzt kaufen‘. Mit Eingabe der von ihm einmalig vergebenen ‚tobpay‘-PIN ist die Ware bezahlt und kann dem Automaten entnommen werden. Um die neue Funktion zu nutzen, müssen sich Kunden lediglich für ‚tobpay‘ registrieren und paydirekt hinterlegen.

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/69673
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (24 Stimmen, Durchschnitt: 3,75 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deutsche Konsumenten haben mehr Vorbehalte bei mobilem Bezahlen

Bei mobilen Zahlungsmethoden haben deutsche Konsumenten offenbar noch immer Vorbehalte...

Schließen