FINTECH2. November 2020

Payrexx stellt mit QR Pay einfache Mobile-Bezahllösung auf QR-Code-Basis vor

Payrexx

Das Schweizer Start-up Payrexx hat eine QR-Pay-Lösung angekündigt, die universale Bezahlmöglichkeiten eröffnen soll – und sich auch für Smartphones ohne NFC-Funktionalität eignet. Bei QR Pay von Payrexx handelt es sich nicht um einen fertigen Bezahldienst, sondern um eine berührungsfreie Bezahlmethode, die für eine Vielzahl an beliebten und verbreiteten Bezahlmethoden funktionieren soll.

Das physische Zahlen am POS gerät angesichts der Corona-Krise immer mehr ins Hintertreffen. Denn der Trend hin zu bargeldlosen und / oder kontaktlosen Bezahlmethoden hat sich international in den letzten Monaten noch verschärft. Das Schweizer Start-up Payrexx hat mit QR Pay eine berührungsfreie Bezahlmethode vorgestellt, die für gängige Zahlungsmethoden ohne Infrastruktur funktionieren soll – und somit als „das monetäre Bindeglied zwischen Offline- und Online-Bezahlen“ propagiert wird.

Anbieter entsprechender Zahlungslösungen sollen die Technologie für ihre App oder Bezahllösung implementieren können. Dabei fungiert QR Pay als Verbindung zwischen dem Kunden, der seine bevorzugte Bezahlmethode nutzen will und dem Händler, der dies im Interesse des eigenen Geschäfts ermöglichen will. QR Pay dient als die neue Schnittstelle zwischen dem Offline-Zahlen und den Zahlungsmöglichkeiten online. Händler sollen hierfür nicht einmal eine besondere Infrastruktur wie POS-Terminals, sondern lediglich ein Payrexx-Konto. QR Pay ist bereits mit dem Starter Plan ab 15 CHF (rund 14 Euro) im Monat verfügbar. Kundenseitig wird lediglich ein handelsübliches Smartphone benötigt, das die QR-Codes darstellt.

QR-Code setzt wenig Technik beim Smartphone voraus

Insofern ist eine QR-Code-basierte Bezahlmethode flexibler und mit weniger technischen Hindernissen versehen als etwa eine NFC-basierte Bezahlmethode, die ein entsprechendes Smartphone voraussetzt, was bei älteren, aber auch einfacheren Geräten immer noch nicht selbstverständlich ist. Auch komplexere Apps, die mehr tun als einen QR-Code zu generieren, sind oftmals schwieriger zu handhaben und nicht mit allen Betriebssystemversionen kompatibel. Bei QR Pay scannen die Kunden lediglich per Smartphone den QR-Code und werden so zur Zahlungsfunktion weitergeleitet. Die Verbindung zum Kauf oder auch zu einer Spende wird also direkt durch QR Pay hergestellt.

Dabei kann – im ländlichen Raum ein Vorteil – der Bezahlvorgang auch offline erfolgen, wenn Händler den Code zum Beispiel ausdrucken und als Aufkleber oder Poster platzieren.  So lassen sich fixe wie variable Beträge online und offline einfach per QR Pay begleichen – und das im Prinzip überall.

Payrexx

Die Anwendungsmöglichkeiten von QR Pay erstrecken sich von der Gastronomie oder Hotellerie bis hin zu Einzelhandel oder auch Parkhäusern.“

Ivan Schmid, Gründer und CEO von Payrexx

Ein Anwendungsbereich könnten in diesem Zusammenhang auch die derzeit anlässlich der Lockdowns beliebten Spenden- oder Gutschein-Tools sein, mit denen etwa die Gastronomie auf einfache Weise Gutscheine für einen späteren Einsatz vertreibt.

Wo auch immer Online-Zahlungen einfach, schnell und in vielen variablen Zahlungsmethoden stattfinden sollen, komprimiert QR Pay den kompletten Vorgang auf das Smartphone-Display. Neben der Einfachheit betont das Start-up auch die damit verbundene Sicherheit. Payrexx verschlüsselt Zahlungen über QR Pay, wodurch diese auch nicht abänderbar oder fälschbar sein sollen. „Sicherheit, die sich letztlich und dank des berührungsfreien Zahlens auch gerade in Corona-Zeiten als besonders willkommen erweist“, wie das Unternehmen betont.

Payrexx ist Partner zahlreicher Schweizer Banken und Händler

Payrexx

Bei Payrexx handelt es sich um ein 2015 in Thun gegründetes Unternehmen, das sich auf die technische Zahlungsabwicklung von digitalen Zahlungsmethoden spezialisiert hat. Das Start-up betreibt eine eigenentwickelte Zahlungsplattform, die bereits von über 30.000 Kunden verwendet wird. Das Unternehmen adressiert neben Unternehmen und Privatpersonen auch Institutionen und öffentliche Einrichtungen. Zu den Kunden gehören etwa die Universität Bern, PostFinance, die Hypothekarbank Lenzburg und die WIR Bank. Dabei unterstützt Payrexx unter anderem die Zahlungsmethoden Visa, Mastercard, PostFinance Card, TWINT, Masterpass, WIRpay, Google Pay, Apple Pay, Samsung Pay, Sofort, Bitcoin und PayPal. tw

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/113681 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Stimmen, Durchschnitt: 4,25 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Self Checkout: Per BuyBye-App an der Kasse vorbei, NFC vermeiden, um Payment-Giganten zu umgehen

Mit der BuyBye App (Website) als Self-Checkout-Lösung startet höltl Retail Solutions (Bad Hersfeld) ein System, mit dem Kunden per App bei teilnehmenden Händlern mobil bezahlen können...

Schließen