FINTECH2. Dezember 2019

SDA Open Industry Solutions gewinnt weitere Partner

Die beiden Versicherer Allianz und Debeka beteiligen sich am Aufbau eines neuen Standards für digitale Dienstleistungen. Die SDA wertet dies als Rückenwind für einen neuen Industriestandard bei Versicherungen.

SDA Open Industry Solutions hat sich der digitalen Transformation der Versicherungswirtschaft verschrieben. Hier gilt es, neue Servicedienstleistungen zu etablieren und spezialisierte Dienstleister einzubinden. Mit einem digitalen Baukastensystem bietet das Hamburger Unternehmen eine Grundlage, auf dem Versicherungsunternehmen jeder Größe ihre eigene, individuelle Service-Plattform aufbauen können. Laut SDA können Versicherer unter Wahrung der eigenen Datenhoheit die Services externer Partner wie Start-ups integrieren und damit ihre Position in Zeiten der digitalen Transformation je nach Belieben auf- und ausbauen.

Zwei Schwergewichte als Investoren

Der Investment-Fonds der Allianz-Gruppe, Allianz X, und der Koblenzer Versicherer Debeka beteiligen sich nun ebenfalls an der SDA Open Industry Solutions, wie zuvor bereits die Signal Iduna sowie das IT- und Beratungsunternehmen msg.

„Bislang setzen Versicherungsunternehmen bei der digitalen Transformation vor allem auf Inhouse-Ansätze und eigene Architekturen. Sie weisen eine große Wertschöpfungstiefe auf, sind teuer und berücksichtigen häufig nicht das am Markt gesamthaft vorhandene Know-how.“

Stephan Hans, Geschäftsführer der SDA

Die Bereitstellung einer offenen, Service-dominierten Architektur (SDA) soll der Branche die Digitalisierung erleichtern. Die Plattform basiert auf Open Source Software und soll schnell einsatzbereit sein. Sie integriert bestehende IT-Systeme ebenso wie die von externen Partnern. Damit ließen sich wertvolle Touch-Points realisieren – alles in Echtzeit und bei voller Datensicherheit, so SDA-Geschäftsführer Stephan Hans. Die Tatsache, dass mehrere am Markt im Wettbewerb stehende Versicherungsunternehmen diesen Ansatz unterstützten, sei Beleg für die Akzeptanz in der Branche.

Industriestandard bei Versicherungen schaffen

Das Engagement bei SDA SE betrachtet die Allianz als strategisches Investment. Sie wolle das Unternehmen dabei unterstützen, umfassende Lösungen für den Bedarf des Marktes zu entwickeln. Carsten Middendorf, verantwortlicher Investment-Director bei Allianz X, ist sich sicher: „Das Potenzial der Service-dominierten Architektur im Versicherungswesen ist enorm und wird die bedarfsgerechte Kundenkommunikation in Zeiten der digitalen Transformation auf ein neues Level heben.“

Als konsistent, technologisch führend und sicher lobt Roland Weber, IT-Vorstand bei der Debeka-Gruppe, die digitale Serviceplattform von SDA. „Sie ermöglicht ein 360-Grad-Kundenverständnis und hat das Zeug, zu einem führenden Industriestandard zu werden“, so sein Fazit. hj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/98245 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Microsoft wird Versicherung­s­plattform-Lösungen der Allianz per Azure als Open Source anbieten

Microsoft verkauft künftig zentrale Bestandteile der globalen Versicherungs­plattform der Allianz...

Schließen