Anzeige
PRODUKTE10. Oktober 2022

Allianz ermöglicht automatische Unfallerkennung bei vernetzten Audi-Fahrzeugen

Trigem / Bigstock

Der Allianz Unfallmelder ist ein digitaler Schadenservice, der die Kunden am Unfallort unterstützen soll. Der Service gehört seit Juli 2021 zum festen Serviceangebot im Schadensfall: Unfälle werden dabei automatisch erkannt und an die Schadensexperten der Allianz weitergeleitet. Daraufhin erfolgt eine unmittelbare Kontaktaufnahme mit den Kunden. Die werden dann über die ersten Schritte der Schadensregulierung informiert und in der ungewohnten Situation unterstützt. Die Versicherung erhofft sich davon eine einfache und transparente Schadensabwicklung. Jetzt hat das Unternehmen angekündigt, den Service über den Telematik-Baustein BonusDrive hinaus anzubieten – und das speziell in vernetzten Audi-Fahrzeugen.

Bei der Nutzung über BonusDrive erfordert der Unfallmelder-Service die nachträgliche Anbringung von Sensoren im Fahrzeug durch die Kunden selbst. Einfacher ist es dagegen, wenn die bereits im Wagen verbauten Sensoren verwendet werden können und nur noch die Datenweiterleitung selbst aktiviert (und erlaubt) werden muss. Über eine derartig standardisierte Schnittstelle des Datenmarktplatzes Caruso erfolgt die technische Anbindung an den Automobilhersteller, jedoch erst nach Zustimmung durch den Fahrer oder Nutzer des jeweiligen Fahrzeugs. Der Allianz Unfallmelder ist dabei ab sofort in Audi-Fahrzeugen mit vernetzten Fähigkeiten kostenlos aktivierbar. Eine Anbindung weiterer Marken und Fahrzeughersteller wird in den nächsten Monaten schrittweise umgesetzt.

Allianz

Der Allianz Unfallmelder ist ein voll vernetzter Erkennungs- und Meldeservice im Schadensfall, bei dem die Informationen aus den Fahrzeugsensoren direkt an die Schadensachbearbeitung geleitet werden. Die Allianz baut damit ihre digitale und persönliche Unterstützung für Kunden gerade im Schadensfall weiter aus.”

Lucie Bakker, Schaden-Vorständin der Allianz Versicherung

Vernetzter Allianz-Unfallmelder für verbesserte Schadensmeldung

Die Leistungsfähigkeit moderner, vernetzter Fahrzeuge wird gezielt dazu eingesetzt, die Schadensmeldung für die Kunden weiter zu vereinfachen: Der Allianz Unfallmelder ist über Sensoren in Audi-Baureihen ab 2018 nutzbar. Das führt zu einer wesentlichen Verbesserung aller gemessenen und übertragenen Daten.

Zum Beispiel kommen Fehlalarme oder dergleichen dadurch weniger vor. Löst der Sensor doch einmal fehlerhaft aus, bewerten das die Kunden zum Großteil als positiv, glaubt die Versicherung. Es zeigt, dass der Service funktioniert und die Allianz an ihrer Seite ist.

Außerdem ist die Nutzung des Allianz Unfallmelders für Kunden einfacher geworden: Fahren sie ein kompatibles Fahrzeug, erhalten sie eine persönliche Einladung, den Allianz Unfallmelder zu aktivieren. Sie müssen dann lediglich eine Telefonnummer angeben, unter der sie in einem möglichen Schadensfall kontaktiert werden können. Im Regelfall ist das die Mobilnummer ihres Smartphones, das die Kunden für den Service nutzen möchten.

Die Installation einer zusätzlichen App ist für die Nutzung des Services nicht notwendig. In dem Fahrzeug selbst muss ebenfalls kein weiterer Sensor oder andere Hardware montiert werden. Damit entfällt zum Beispiel auch der Batteriewechsel für externe mobile Sensoren.tw

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/146495
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert