STUDIEN & UMFRAGEN8. Juli 2022

Sieben Prognosen über Cloud in der Versicherung

Dominik Kamiński, Head of Cloud bei Sollers
Dominik Kamiński, Head of Cloud bei SollersSollers

Die Versicherungsbranche ist in eine entscheidende Phase der IT-Modernisierung eingetreten. Umfragen von Sollers Consulting unter Führungskräften der Versicherungsbranche zeigen, dass die Cloud in diesem Prozess eine entscheidende Rolle spielen wird. Dominik Kamiński, Head of Cloud bei Sollers, prognostiziert, was im kommenden Jahrzehnt passieren wird.

von Dominik Kamiński, Head of Cloud bei Sollers

Cloud ist eine Technologie, die von den Versicherern zunächst nur zögerlich genutzt wird. Doch CIOs und technologieorientierte Spezialisten drängen auf cloudbasierte Lösungen.

1. Cloud wird zu einem neuen Standard in der Branche

Acht der zehn größten Versicherer in jedem Markt werden bis 2030 auf die Cloud setzen, zeigt eine Sollers-Umfrage aus dem Jahr 2021. Im selben Jahr gaben CIOs und IT-Fachleute an, dass die mit der Cloud verbundenen Kosten und Compliance-Probleme als die wichtigsten Hemmnisse gelten. In einer jüngsten Umfrage von Sollers gaben IT-Spezialisten aus der Versicherungsbranche an, dass ein stärkeres Bewusstsein des Managements erforderlich ist. Mit zunehmendem Vertrauen in die Cloud wird sich die Akzeptanz von Cloud in der Versicherungsbranche durchsetzen. Die Versicherer beschleunigen ihre IT-Modernisierung, und Cloud wird in der Versicherungsbranche zu einem Standardwerkzeug werden, wie es in vielen anderen Branchen bereits der Fall ist. Die Umstellung auf Cloud hat begonnen und wird sich bis 2030 durchsetzen.

Wie viele der zehn größten Versicherer in Ihrem Markt werden im Jahr 2030 die folgenden
Technologien nutzen?
Anzahl derSollers
Werden diese Attribute auch in zehn Jahren noch zum Kernsystem Ihres Unternehmens passen?Sollers

2. Wettbewerb unter Cloud-Anbietern wird zunehmen

Trotz zahlreicher Initiativen und neuer Unternehmen in vielen Ländern wird die Vorherrschaft der größten Cloud-Anbieter nicht verschwinden. Diese Vorherrschaft ist jedoch kein Innovationshemmnis. Der Wettbewerb unter den bestehenden Cloud-Anbietern wird zunehmen und sich auf Dienstleistungen verlagern, und sie werden mehr und bessere Lösungen für die Nutzung von künstlicher Intelligenz, Datenanalyse und Sicherheit anbieten. Bis vor kurzem haben zwei Cloud-Anbieter, AWS und Microsoft Azure, das Cloud-Angebot dominiert. Aber Google ist auf den Zug aufgesprungen und bietet neue zusätzliche Dienste an, beispielsweise Cyberversicherungen von Munich Re und Allianz sowie hochqualifizierte Lösungen für künstliche Intelligenz. Lokale Akteure investieren, um auf die wachsende Nachfrage zu reagieren. In Frankreich folgt beispielsweise OVH Cloud diesem Beispiel, in Deutschland sind es die Deutsche Telekom, Ionos und Stackit. Lokale Anbieter werden jedoch nicht in der Lage sein, das technologische Niveau und die Sicherheit der drei Großen zu erreichen.

Die führenden Cloud-Unternehmen bieten ein sehr hohes Maß an Sicherheits- und Compliance-Zertifizierungen und sind besser in der Lage, Kunden bei der Regulierung zu unterstützen als lokale Anbieter.”

AWS, Azure und Google Cloud werden weiter dominieren und werden als “fortschrittliche” Cloud-Anbieter akzeptiert, während lokale Anbieter sich auf “einfache” Cloud-Lösungen beschränken werden.

Was muss Ihrer Meinung nach geschehen, damit die Versicherer Cloud-Systeme annehmen?
Was muss Ihrer Meinung nach geschehen, damit die Versicherer Cloud-Systeme annehmen?Sollers

3. Multi-Cloud wird die bevorzugte Option sein

Mit der zunehmenden Reife des Marktes für Cloud-Dienste wird die Multi-Cloud zu einer von vielen Versicherern bevorzugten Option. Bei einem Multi-Cloud-Ansatz nutzt ein Versicherer die Dienste von zwei oder mehr Anbietern parallel. Mit einer Multi-Cloud-Strategie können Versicherer von den Stärken bestimmter Cloud-Umgebungen profitieren. Multi-Cloud wird aus zwei Gründen bevorzugt:

Der erste ist die Einhaltung von Vorschriften, die von Unternehmen eine Ausstiegsstrategie verlangen.”

Versicherer und andere Finanzinstitute müssen in der Lage sein, ihre IT bei Bedarf von einem Cloud-Anbieter zu einem anderen oder in ein eigenes Rechenzentrum zu verlagern.

Der zweite wichtige Punkt ist die erhöhte Agilität, die mit einer Multi-Cloud-Strategie einhergeht.”

Versicherer werden darauf achten, dass sie zu anderen Cloud-Anbietern wechseln können, wenn ein bestehender Cloud-Anbieter seine Preispolitik ändert oder der Leistungsumfang im Laufe der Zeit nicht mehr den Bedürfnissen des Versicherers entspricht. Technische Tools, die Multi-Cloud erleichtern, werden sich demnach immer mehr durchsetzen.

4. Anbieterbindung in der Cloud wird abnehmen

Über Sollers Consulting
Sollers Consulting (Webseite) ist ein international agierendes Beratungsunternehmen und Software-Integrator. Das im Jahr 2000 gegründete Unternehmen unterstützt Versicherer, Banken und Leasingfirmen bei der Transformation von Geschäftsprozessen und der Anwendung moderner Technologien. In den letzten zwei Jahrzehnten hat Sollers 100 Finanzkonzerne unterstützt, darunter Allianz, AXA, BNP Paribas Cardif, Basler, Generali, Zurich, Santander Consumer Bank, Aviva, Liberty, Beazley, VHV, VIG, NN, Warta, Amica und ING, um ihre digitalen Fähigkeiten zu verbessern.
Das stetig wachsende Portfolio von Sollers umfasst u.a. RIFE™, eine Low-Code- und hoch konfigurierbare Plattform, die sich im Bancassurance- und Affinity-Versicherungsgeschäft bewährt hat und es ermöglicht, neue Produkte schnell anzubieten und die Versicherung umfassend einzubinden.
Sollers Consulting kooperiert mit mehr als 15 Technologieanbietern wie Guidewire Software, Fadata, Oracle, AWS, Google Cloud und Microsoft. Über 800 Business- und IT-Spezialisten aus Warschau, Köln, Tokio, Paris, Barcelona, Lublin, Poznań, Gdańsk und Wrocław helfen Finanzinstituten in Deutschland, Großbritannien, Polen, Skandinavien, Frankreich, Japan, den USA und vielen anderen Ländern der Welt, die Möglichkeiten der Digitalisierung zu nutzen.

Mit der zunehmenden Nutzung von Cloud werden die Versicherer Lösungen vermeiden, die einen Vendor-Lock verursachen. Es gibt immer mehr Lösungen und Technologien, die helfen, die Bindung an einen Cloud-Anbieter zu vermeiden. Die Unternehmen werden bei der Migration in die Cloud umdenken. Neue Infrastructure-as-a-Code (IaC)-Lösungen und Cloud-agnostische Dienste, die in der Cloud verfügbar sind, bieten eine breite Palette von Möglichkeiten, effiziente Lösungen in der Cloud zu entwickeln. Sie sind portabler und verursachen keinen Vendor-Lock.

5. Cloud-Regulierung wird praktikabel

Als Teil ihrer Open-Data-Strategie hat die europäische Versicherungsaufsicht Eiopa die Initiative Open Insurance gestartet, um gemeinsame APIs (Application Programming Interface) für den Versicherungssektor zu schaffen. Dies wird die Digitalisierung des Sektors beschleunigen, die seit Jahrzehnten durch individualisierte Ansätze blockiert wird. Die Cloud-Regulierung wird den Versicherungssektor dazu bringen, seine Digitalisierungsbemühungen voranzutreiben, indem sie von der Prävention zur Praxis übergeht. In Deutschland hat die Regierung beschlossen, die Nutzung von Cloud zu stärken, in Großbritannien wird Cloud als Teil der digitalen Innovation und als Schlüsselziel für die Attraktivität des Marktes gesehen. Die Regulierungsbehörde für die Finanzbranche in Frankreich hat 2013 begonnen, die Vorteile von Cloud zu erkunden. Heute nutzen führende Akteure des Versicherungssektors wie MACIF, Covéa, BNP Paribas, MAIF, Generali oder der Aggregator Les Furets die Cloud, wechseln in die Cloud oder modernisieren ihren Umgang damit. Es wird erwartet, dass die neue französische Regierung der Forderung der Branche nach klareren Regeln für die Cloud-Nutzung folgen wird.
In Polen schafft die Initiative Chmura Krajowa bereits jetzt einen nationalen Rahmen für die Umsetzung einer Multi-Cloud-Strategie, die die Dienste von Microsoft Azure, Google Cloud und einer sich entwickelnden eigenen Cloud-Infrastruktur kombiniert. Sie wurde ins Leben gerufen, um Unternehmen aus Branchen mit besonderen Vorschriften die volle Nutzung von Cloud in Übereinstimmung mit dem polnischen Recht zu ermöglichen. Chmura Krajowa ist Vorreiter für Versicherer und andere Unternehmen der Finanzbranche bei der Einführung einer soliden Cloud-Strategie.

Warum ist die Cloud-Lösung nicht weit verbreitet?
Warum ist die Cloud-Lösung nicht weit verbreitet?Sollers

6. Geschäftsautomatisierung durch KI wird ein wichtiges Ziel beim Wechsel in die Cloud sein

Der Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) ist mittlerweile eine Realität, die viele Dienstleistungen schneller und besser macht. Laut einer IBM-Umfrage nutzt bereits eines von drei Unternehmen künstliche Intelligenz. KI wird in der Fotografie, der optischen Zeichenerkennung, der Tontechnik, bei Sprachwerkzeugen, der Spracherkennung, im Marketing und in vielen anderen Bereichen eingesetzt. Auch in der Versicherungsbranche gibt es viele Anwendungsfälle für KI, denn sie kann das Underwriting, die Prävention und die Schadensbearbeitung beschleunigen und teilweise sogar automatisieren. In der Praxis zögern die Versicherer jedoch aufgrund veralteter IT-Infrastrukturen, verfügbare KI-Lösungen einzuführen. In Umfragen von Sollers Consulting wurde Cloud neben robotergestützter Prozessautomatisierung und künstlicher Intelligenz als die wichtigste Technologie für Versicherer bis 2030 genannt. Die Nutzung von Cloud ist in den meisten Fällen eine Voraussetzung für den Einsatz von KI.

Cloud-Anbieter bieten die fortschrittlichsten und ausgereiftesten KI-Lösungen an und entwickeln sie ständig weiter. Eigene Tools in diesem Bereich zu entwickeln, wäre eine enorme Investition mit hohem Risiko.”

Cloud Saas: was kommt zuerst, neues Kernsystem oder klein anfangenSollers

Wir werden daher eine weit verbreitete Bewegung in Richtung Cloud erleben, mit dem Ziel, KI-basierte Lösungen zu implementieren.

7. Zunehmende Cyber-Bedrohungen werden den Trend zur Cloud unterstützen

Bedrohungen aus dem Cyberspace sind zu einem wichtigen Thema in der Versicherungsbranche geworden. Die Versicherer decken eine zunehmende Zahl von Cyber-Ereignissen ab. Gleichzeitig ist ihre Infrastruktur in hohem Maße Cyberangriffen ausgesetzt. Die Einführung von Cloud wird ein Teil der Lösung sein. Theoretisch ist Cloud anfällig für Cyber-Bedrohungen. Aber sie bietet de facto eine bessere Sicherheit zu einem niedrigeren Preis. Cloud-Anbieter können die Vorteile von Skaleneffekten voll ausschöpfen und viel mehr in Cybersicherheit investieren, als es einzelne Unternehmen in einer On-Premise-Umgebung tun können. Die Versicherer werden Verschlüsselung und andere Instrumente des Datenschutzes in vollem Umfang nutzen. Die Cloud wird einen wesentlichen Beitrag zur Erhöhung der Cybersicherheit in der Branche leisten.Dominik Kamiński, Sollers

Glossar
  • API: Ein Application Programming Interface (API) ist eine Verbindung zwischen Computern oder Computerprogrammen. Sie ist eine Softwareschnittstelle, die einen Dienst für andere Software anbietet.
  • Hybride Cloud: Eine hybride Cloud ist eine Kombination aus einer öffentlichen Cloud und einem privaten System, z. B. einer privaten Cloud oder lokalen Ressourcen, die als eigenständige Einheiten bestehen bleiben, aber miteinander verbunden sind.
  • IaaS: Infrastructure as a Service (IaaS) ist ein Cloud-Computing-Modell, bei dem Computing-Ressourcen in einer öffentlichen, privaten oder hybriden Cloud gehostet werden.
  • IaC: Infrastructure as Code (IaC) verwendet eine beschreibende Programmiersprache auf höherer Ebene, um die Bereitstellung von IT-Infrastrukturen zu automatisieren. Damit entfällt die Notwendigkeit, Server, Betriebssysteme, Datenbankverbindungen, Speicher und andere Infrastrukturelemente manuell bereitzustellen und zu verwalten.
  • Multi-Cloud: Multi-Cloud ist die Nutzung mehrerer Cloud Computing- und Speicherdienste verschiedener Cloud-Anbieter in einer einzigen heterogenen Architektur durch ein Unternehmen.
  • PaaS: Platform as a Service (PaaS) ist eine Kategorie von Cloud-Computing-Diensten, die es ermöglicht, ein modulares Bündel aus einer Computing-Plattform und einer oder mehreren Anwendungen zu betreiben und zu verwalten.
  • Private Cloud: Private Cloud ist eine Cloud-Infrastruktur, die für eine einzelne Organisation betrieben wird, unabhängig davon, ob sie intern oder von einem Dritten verwaltet wird, und die entweder intern oder extern gehostet wird.
  • Public Cloud: Cloud-Dienste gelten als öffentlich, wenn sie über das öffentliche Internet bereitgestellt werden.
  • SaaS: Software as a Service (SaaS) ist ein Softwarelizenzierungs- und bereitstellungsmodell, bei dem die Software auf Abonnementbasis lizenziert und zentral gehostet wird.
  • RPA: Robotische Prozessautomatisierung (RPA) ist eine Technologie zur Automatisierung von Geschäftsprozessen, die auf Software-Robotern oder künstlicher Intelligenz basiert.

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/143299
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.