FINTECH28. September 2018

FinTech Stripe erhält 245 Mio. USD für Weiter­entwicklung – das Ziel: globale Zahlungsinfrastruktur

stripe

Die Payment-Plattform Stripe (Website) hat von Investoren 245 Mil­lio­nen US-Dol­lar er­hal­ten, um­ ­zen­tra­le Ge­schäfts­ak­ti­vi­tä­ten wei­ter aus­zu­bau­en. So sol­le ­die in­ter­na­tio­na­le Reich­wei­te von Stri­pe er­höht und das ei­ge­ne glo­ba­le Pay­ment- und Tre­a­su­ry-Netz­werk aus­ge­baut wer­den.

Stripe ist ei­ne Tech­no­lo­gie­platt­form, die Ent­wick­ler für den Auf­bau von On­line-Fir­men nut­zen. Das Un­ter­neh­men bie­tet Soft­ware­werk­zeu­ge an, um Zah­lun­gen zu ak­zep­tie­ren bzw. Geld zu ver­sen­den.

Ins­ge­samt hat das Un­ter­neh­men seit dem ver­gan­ge­nen Jahr mehr als 3.200 neue Ver­sio­nen sei­ner Kern-API be­reit­ge­stellt.

Markt wachse auf 4 Billionen US-Dollar

Während derzeit nur drei Prozent der weltweiten Wirtschaftsaktivität online stattfinden, wird dieses Volumen bis 2020 – nach Ansicht von Stripe – auf 4 Billionen US-Dollar anwachsen. Bei mehr als 500 Millionen Menschen in Südostasien und Indien, die innerhalb der nächsten drei Jahre Internetzugang erhalten werden, biete sich Unternehmen eine gewaltige Chance, von der fortschreitenden Globalisierung der Online-Wirtschaft zu profitieren.

Das Unternehmen sei bereits in 25 Märkten vertreten, nachdem das Unternehmen in den letzten Jahren in Hongkong, Singapur, Japan, Neuseeland, der DACH-Region, den Niederlanden und Skandinavien an den Start gegangen ist. Weitere Pilotprojekte gäbe es in Indien, Mexiko und Brasilien.

Neues Stripe-Entwicklungszentrum in Singapur

Heute gibt das Payment-FinTech außerdem die Eröffnung eines neuen Entwicklungszentrums in Singapur bekannt, um besser auf die Bedürfnisse seiner Nutzer im asiatisch-pazifischen Raum – darunter Grab, Mobike, Homage und Carousell – eingehen zu können.

Patrick Collison, CEO Stripe
Stripe

Fortschritt kommt nicht von allein. Eine bessere globale Zahlungsinfrastruktur wird die weltweite Wirtschaftsleistung steigern, das Unternehmertum fördern und Startups helfen, im Wettbewerb mit etablierten Unternehmen zu bestehen. Indem wir Stripe in weiteren Märkten verfügbar machen und die Einsatzmöglichkeiten für Unternehmen jeder Größe erweitern, hoffen wir, Innovation auf der ganzen Welt zu beschleunigen.“

Patrick Collison, CEO Stripe

Die Online-Zahlungsabwicklung umfasst traditionell eine Vielzahl von Gateway-Anbietern, Kreditkartenabwicklern, Acquirern sowie speziellen Zahlungsmethoden und Wallets, die in den verschiedenen Märkten der Welt variieren.

„Stripe hat sich von Anfang an durch seine einfache Implementierung und sein Innovationstempo ausgezeichnet“, sagt Jordan McKee, Research Director bei 451 Research. „Im Laufe des letzten Jahres hat Stripe seine Leistungsfähigkeit mit neuen Produkten wie Issuing, Terminal und Radar for Fraud Teams erweitert. Das Ergebnis ist eine integrierte Zahlungsplattform, die sowohl für Start-ups als auch für große Unternehmen geeignet ist.“

Stripe

Das Unternehmen ent­wi­ckelt ei­ne in­te­grier­te Tech­no­lo­gie­platt­form für die au­to­ma­ti­sier­te Ver­wal­tung von Geld­strö­men. Da­zu zäh­len:
1. er­wei­ter­te Zah­lungs­ab­wick­lung ein­schlie­ß­lich der Un­ter­stüt­zung von al­ter­na­ti­ven Zah­lungs­me­tho­den, SE­PA-Last­schrift so­wie di­gi­ta­len Wal­lets. Da­zu ge­hö­ren auch die sta­bi­le, di­rek­te In­te­gra­ti­on in die wich­tigs­ten Kar­ten­netz­wer­ke, die An­bin­dung an re­gio­na­le Bank­netz­wer­ke, so­for­ti­ge Aus­zah­lun­gen für Dritt­an­bie­ter auf Markt­plät­zen und Platt­for­men und vie­les mehr;
2. Um­satz­ma­nage­ment, das es Nut­zern er­mög­licht, Geld ge­winn­brin­gend zu be­we­gen – bei­spiels­wei­se durch die Mi­ni­mie­rung der Ab­leh­nungs­quo­te und Trans­ak­tio­nen in lo­ka­len Wäh­run­gen;
3. glo­ba­le Ak­ti­vi­tä­ten, mit de­nen Un­ter­neh­men welt­weit Hür­den rund um un­ter­schied­li­che Spra­chen, re­gu­la­ti­ve Vor­ga­ben, Wech­sel­kur­se oder grenz­über­schrei­ten­de Zah­lun­gen über­win­den können.

Auf dieser Grundlage arbeite Stripe an der Lösung vieler weiterer Probleme, mit denen Online-Unternehmen konfrontiert sind – von der Unternehmensgründung bis zur Ausgabe von Kreditkarten. Allein in diesem Jahr launchte das Unternehmen Produkte zur Betrugsbekämpfung (Radar 2.0), zur Ausgabe von virtuellen und physischen Kreditkarten (Issuing), für POS-Zahlungen (Terminal) und für Abonnementlösungen (Billing).

Tiger Global Management führte die Finanzierungsrunde gemeinsam mit DST Global und Sequoia an. Sie schließen sich den bestehenden Stripe-Investoren an, zu denen Andreessen Horowitz, Kleiner Perkins, Khosla Ventures, General Catalyst und Thrive Capital zählen.

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/78436
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Künstliche Intelligenz (KI) fällt nicht vom Himmel: Prozesse anders denken, Kunden anders erreichen

Künstliche-Intelligenz-Projekte basieren auf dem detaillierten Verständnis der Anforderungen der eigenen...

Schließen