PRODUKTE10. Oktober 2017

Sutor-Bank und CashCape: Vollautomatisierter Konsumentenkredit per App

weyo / Bigstock

Dass es nicht immer die trendig und jung wirkenden Digitalbanken sein müssen, die digitale Innovationen vorantreiben, beweist die Sutor-Bank. Die 1921 gegründete Hamburger Privatbank hat jetzt einen vollautomatisierten digitalen Kreditprozess vorgestellt. Die Kunden erhalten so binnen Minuten die Kreditzusage über eine Smartphone-App.

Die Sutor Bank hat mit dem FinTech-Startup CashCape das erste Kredit-Unternehmen an ihre Banking-Plattform angeschlossen. CashCape bietet seinen Kunden die Kreditzusage und -auszahlung innerhalb kürzester Zeit per Smartphone-App an. Gemeinsam haben CashCape und Sutor Bank einen vollautomatisierten, durchgängig digitalen und rund um die Uhr verfügbaren Kreditprozess entwickelt und umgesetzt. Kernstück dieser Prozess-Architektur ist eine Ad-hoc-Kreditprüfung (Scoring), die auf der Analyse der Kontodaten sowie soziodemographischer Faktoren des Kunden basiert.

Kreditzusage in wenigen Sekunden als Alternative zum Dispo der Hausbank

Innerhalb von Sekunden erhält der Antragsteller auf der Basis dieser Analyse eine Kreditzusage oder -absage per Smartphone-App. Der Kreditvertrag wird anschließend papierlos und mittels digitaler elektronischer Signatur geschlossen. Der Kunde legitimiert sich vor der ersten Auszahlung per Videocall mit seinem Handy. CashCape positioniert sich damit als einfache App-basierte Alternative zum hausbankeigenen Dispokredit, die für die Bank mit möglichst geringem Aufwand verbunden sein soll. Die speziell mit dem Fokus auf kurzfristige Kredite entwickelte Ratinglogik ist auf die sofortige Auszahlung des gewünschten Geldbetrags ausgerichtet.

Statt bei der Hausbank teure Überziehungszinsen zu zahlen, soll der Kunde die temporäre Kurzfrist-Alternative des Start-ups in Anspruch nehmen – nach Angaben der Bank zu fairen Zinssätzen und ohne versteckte Kosten. Allerdings geht es hier bislang eher noch um kleine Beträge: Die maximale Kreditsumme liegt bei 2.500 Euro mit einer Laufzeit von bis zu 90 Tagen. Kunden zahlen den Zins, beginnend bei 5,95 Prozent effektiver Jahreszins, nur auf die tatsächlich geliehene Summe.

So sieht die Cashcape-App außerhalb der Sutor-Infrastruktur aus.
Cashcape

Verbindung zur Banking-Plattform über API-Infrastruktur

CashCape nutzt die Sutor Banking-Plattform, die über eine API-Schnittstelle für ausgewählte Partner verfügbar ist. Das FinTech-Startup interagiert dabei live mit dem Core-Banking-System und der integrierten Kredit-Scoring-Engine. Die Banking-Plattform der Sutor Bank bietet FinTech-Startups und anderen digitalen Unternehmen die Produkte, Prozesse und Systeme, die sie von einer lizenzierten Bank für die Umsetzung ihrer Geschäftsmodelle benötigen. Die Plattform deckt alle wesentlichen Banking-Bereiche ab: Sparen und Anlegen, Zahlungen und Geldtransaktionen sowie Kredite. Dabei soll sich die Zusammenarbeit langfristig durch das generierte Geschäft amortisieren, weswegen die Partner keine Vorabzahlungen für die Integration in die Banking-Plattform zahlen müssen.tw

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://www.it-finanzmagazin.de/?p=58484
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (16 Stimmen, Durchschnitt: 4,38 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Versicherungsmanager Clark berechnet die Rentenlücke und gibt Tipps zur Vorsorge

Die App zum Ver­sicherungs­ma­na­ge­ment Clark bietet künftig eine Funktion, mit der Nutzer ihre individuelle Rentenlücke berechnen können. Möglich macht das ein in Zusammenarbeit mit...

Schließen