PRODUKTE18. Januar 2021

Symphony startet neue rechtskonforme Kollaborationsplattform für Finanzdienstleister

Symphony

Der weitverbreitete Wechsel ins Homeoffice im vergangenen Jahr brachte zunächst vor allem die Anforderung mit sich, das Tagesgeschäft am Laufen zu halten. Für stark regulierte Branchen wie die Finanzindustrie und die Bankenwirtschaft stellen die Compliance-Regelungen und Sicherheitsanforderungen eine besondere Herausforderung bei der Umstellung auf Remote Work dar. In diesen Bereichen werden spezielle Lösungen für die sichere und rechtskonforme Kommunikation benötigt, ob intern oder mit Kunden und Partnern. Symphony rollt jetzt seine auf Sicherheit und Rechtsverbindlichkeit optimierte, vollständig verschlüsselte Kollaborations- und Kommunikationsplattform auch in Deutschland aus.

Die Cloud-basierte, Ende-zu-Ende-verschlüsselte Kommunikations- und Kollaborationsplattform Symphony startet jetzt in Deutschland. Der mit besonderem Augenmerk auf der Finanzbranche entwickelten und mit deren Regularien konforme Dienst bietet unter vollständiger Verschlüsselung Instant Messaging, virtuelle Meetings und per Schnittstelle integrierte Arbeitsabläufe. Alle Konversationen und Statusmeldungen werden entsprechend den regulativen Anforderungen gespeichert.

Symphony kombiniert Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, den exklusiven Zugriff der Gesprächspartner auf die Schlüssel sowie eine unternehmensgerechte Administrationssteuerung auf einer erweiterbaren und nach Unternehmensaussage sicheren Plattform. Der Dienst ermöglicht Instant Messaging, virtuelle Meetings und per Schnittstelle integrierte Arbeitsabläufe. Damit bietet Symphony Einzelpersonen, Arbeitsgruppen und Organisationen eine Kommunikationsplattform, die den vollständig verschlüsselten Austausch unter Einhaltung der regulatorischen Voraussetzungen insbesondere im Finanzwesen ermöglicht.

Die weltweite aktuelle Nutzerzahl liegt laut Anbieter bei mehr als 500.000 professionellen Anwendern, die zudem auf rund 2.000 Bots zurückgreifen können. Dabei handelt es sich um eigenständige Programme, die hauseigene Systeme der Unternehmenskunden in Symphony integrieren.

Symphony

Die Pandemie hat den Bedarf an digitalen Lösungen, über die Organisationen intern wie extern mit ihrem Ökosystem zu kommunizieren, verstärkt. Aufgrund unseres Konzepts ist unsere Plattform sicher und rechtskonform und erfüllt alle regulatorischen Anforderungen der Finanzindustrie.“

David Gurlé, CEO Symphony

Gründer Gurlé stand schon hinter Skype for Business

Man sei stolz darauf, als internationaler Anbieter von kritischer Technologie-Infrastruktur eng mit den Finanzunternehmen zusammenzuarbeiten, um ihre Strategien zur digitalen Transformation umfassend zu unterstützen. „All das stimmt uns zuversichtlich, dass Symphony von den deutschen Finanzinstituten sehr positiv aufgenommen wird“, so Gurlé.

David Gurlé, der das Unternehmen 2014 in Palo Alto gründete, gilt als französischer Pionier der IP-Kommunikation. Bevor er das Unternehmen gründete, hatte er Microsofts Unified-Communications-Produkt Skype for Business aufgebaut und geleitet. Nach dem Verkauf von Skype an Microsoft, wo er als General Manager für Skype Enterprise Business tätig war, gründete Gurlé das Startup Perzo, das sich später zu Symphony entwickelte, als es von einem Konsortium von weltweit führenden Finanzinstituten übernommen wurde. Die Hauptanteilseigner von Symphony sind weltweit führende Finanzinstitute, darunter u.a. Goldman Sachs, die Deutsche Bank, JP Morgan, HSBC, UBS und BNP Paribas.

Professionelle Konversationen und Messaging mit Endkunden

Symphony bietet einen endgeräteunabhängigen Zugang und die Möglichkeit, intern per Sprach- oder Videoanruf sowie extern per Messaging mit Endkunden zu kommunizieren. Dies gewährleistet eine reibungslose und professionelle Verknüpfung. Alle Konversationen und Statusmeldungen werden entsprechend den regulativen Anforderungen gespeichert, der Dienst transferiert darüber hinaus Daten in die Archivsysteme der Finanzbranche, in denen sie nach branchenüblichen Regeln überprüfbar bis zu zehn Jahre gespeichert werden. Auch Portfoliomanager können nahtlos mit ihren Kollegen auf den globalen Märkten über Symphony verbunden werden, um Anlagestrategien zu entwickeln und maßgeschneiderte Portfolios zu erstellen. Zudem automatisiert und beschleunigt die Nutzung etwa bei Onboarding-Prozessen.tw

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/116571 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Künstliche Intelligenz und Banken: Eine Frage des geldwerten Vorteils

In der englischen Sprache gibt es den griffigen Ausdruck des „No-brainer“. Versuche der Übersetzung wie „Selbstverständlichkeit“ oder „Kinderspiel“ bringen es nicht ganz auf den Punkt....

Schließen