ANWENDUNG21. September 2017

T2S: Vier Zentralverwahrer migrieren in der letzten Welle zu TARGET2-Securities

ECB

Die Migration von Iberclear (Spanien) und den baltischen Zentralverwahrern (CSDs) von Estland, Lettland und Litauen mit ihren jeweiligen Communities in den T2S-Produktionsbetrieb wurde unter Nutzung der Value Added Network-Lösung (VAN) von SWIFT erfolgreich abgeschlossen.

Diese letzte Migrationswelle von Zentral­verwahrern markiert den erfolgreichen Abschluss des Migrationsplans von T2S, der mit der ersten Welle im Juni 2015 begonnen hatte. Seitdem nutzen 95% der direkt an T2S angeschlossenen Akteure (Directly Connected Actors – DiCoAs) die VAN-Lösung von SWIFT zum Anschluss an die neue paneuropäische Plattform für das Wertpapier-Settlement. Mit den in der letzten Welle migrierten CSDs wird jetzt das Volumen von mehr als 150 Nutzern über SWIFT VAN abgewickelt. Dazu zählen CSDs, Zentralbanken und direkt angebundene Teilnehmer (Directly Connected Participants – DCPs).

500.000 Transaktionen täglich

Ein wichtiger Meilenstein war bereits im Februar 2017 erreicht worden, als die europäischen Zentralverwahrer der vierten Migrationswelle den Betrieb über T2S aufnahmen und das Settlement sich von einem auf den anderen Tag verdoppelte.

Mit nunmehr 100% des erwarteten Volumens auf der T2S-Plattform und dem Abschluss von nahezu 500.000 Transaktionen täglich können die Nutzer jetzt alle Vorteile der gemeinsamen europäischen Plattform für das Wertpapier-Settlement in Anspruch nehmen: Liquiditätseinsparungen, geringere Kosten für das grenzüberschreitende Settlement, tiefergehende Marktharmonisierung und ein verbessertes Sicherheiten-Management.

BCE

T2S kommt eine entscheidende Bedeutung beim großflächigen Vorantreiben des Programms zur Post-Trade-Harmonisierung in Europa zu. Mit dem Anschluss an T2S profitieren Iberclear und Nasdaq – die SWIFT als vom Eurosystem autorisierten Netzwerk-Dienstleister nutzen – zusammen mit den übrigen teilnehmenden CSDs von der höheren Effizienz und Sicherheit des Wertpapier-Settlements auf der gemeinsamen europäischen Plattform. Da nun die letzte Welle des T2S-Migrationsplans abgeschlossen ist, freuen wir uns darauf, wenn die Multiwährungsfähigkeit von T2S mit der Migration der dänischen Krone im Oktober 2018 Wirklichkeit wird.”

Marc Bayle de Jessé, Director General Market Infrastructures & Payments Europäische Zentralbank

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/57365
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Open APIs/Banking: Wandel bei Finanzdienstleistern – SWIFT Institute zu offenen Programmierschnittstellen

Das SWIFT Institute hat ein neues Arbeitspapier zum Thema „Open...

Schließen