PRODUKTE12. Juli 2018

Tradeshift Pay: Supply-Chain-Zahlung & -Finanzierung durch Bankpartner oder per Blockchain

Tradeshift_cash-W800
Tradeshift_early_payment-W800
Tradeshift_SCF_dashboard-W800
Tradeshift_SCF-W800
TRadeshift_working capital-W800
Tradeshift hat Tradeshift Pay (Web­site) angekündigt. Pay sei die erste Cloud-Plattform für durchgängige Supply-Chain-Zahlungs- und Fi­nan­zierung. Die Plattform führe Supply-Chain-Zahlungen, Supply-Chain-Finanzierungen und auf Blockchain basierende Vorauszahlungen in einer Lösung zusammen.

Mit Tradeshift Pay zielt das Unternehmen auf die Lösung des sogenannten „9-Billionen-Dollar-Problems“ ab: International offene Forderungen, die aufgrund veralteter Zahlungspraktiken und fehlender Konnektivität zwischen großen Unternehmen und ihren Lieferanten noch nicht beglichen wurden. Käufer können über die Plattform eine Vielzahl von Zahlungsoptionen nutzen, darunter virtuelle Kreditkartenzahlungen von Rechnungen und Bestellungen, Dynamic Discounting, Supply-Chain-Finanzierungen durch Bankpartner oder Blockchain-basierte Zahlungen.

Tradeshift strebt Lösung für Banken an

Tradeshift schaffe damit für Banken die Möglichkeit, den Lieferanten von Tradeshift-Kunden individuelle Finanzlösungen anzubieten. Finanzinstitute benötigen dafür nur eine einzige Schnittstelle: Von der Bank zu Tradeshift. Tradeshift könne also den gesamten Procure-to-Pay-Prozess zwischen Kunde und Lieferanten abbilden – und gewährleistet auch für Übermittlung aller Informationen an die Bank und zurück zum Kunden. Das habe für Banken den Vorteil, dass man nur eine einzige Schnittstelle zu Tradeshift benötige und auf die individuellen Verbindungen zu jedem einzelnen Lieferanten verzichten kann. Dies spare den IT-Abteilungen der Banken enormen Abstimmungs- und Implementierungsaufwand. Auch entsprechende Sicherheits-Audits würden so auf ein vertretbares Minimum beschränkt.

Christian Lanng, CEO Tradeshift
Tradeshift

In einer Branche, in der die Hälfte aller US-Zahlungen noch mit Schecks abgewickelt werden und weltweit Unternehmen um den Zugang zu Finanzen und Zahlungen kämpfen, ist Tradeshift Pay ein echter Enabler für die digital vernetzte Wirtschaft. Zum ersten Mal können Unternehmen ihre Zahlungen über alle Kanäle hinweg in einer einzigen Lösung abwickeln. Und zum ersten Mal können sie sowohl reguläre als auch Blockchain-basierte Vorauszahlungen auf einer Plattform in der Cloud leisten.“

Christian Lanng, CEO Tradeshift

Schnelle elektronische Zahlungen – auch für Lieferanten ohne Bankverbindung

Mit einer Plattform, die sowohl innerhalb als auch außerhalb der Blockchain funktioniert, könnten Unternehmen auch sehr kleinen Firmen ohne Bankverbindung überall auf der Welt Zugang zu elektronischen Zahlungen und Finanzen verschaffen. Außerdem könnten Lieferanten deutlich schneller bezahlt werden. Die Bearbeitungszeit ließe sich von bisher durchschnittlich 30-45 Tagen innerhalb der EU und den USA bis auf wenige Tage verkürzen.

Internationale Finanzunternehmen als Partner

Tradeshift Pay werde von mehr als einem Dutzend großer Banken und Kreditkartenanbieter unterstützt, darunter HSBC, Santander und CreditEase.

blockchainlive.com

Die Modernisierung von Handels- und Lieferkettenlösungen hat strategische Priorität für HSBC. Wir investieren viel, um unseren Kunden einfachere, bessere und schnellere Ergebnisse zu liefern. Unsere Partnerschaft mit Tradeshift ermöglicht es uns, vollständig digitalisierte und automatisierte Vorschläge für das Working Capital über das gesamte Ökosystem der Lieferkette anzubieten, unterstützt durch die Breite und Tiefe unseres globalen Netzwerks. Wir freuen uns sehr, unseren Kunden eine breite Palette an integrierten Angeboten über das gesamte Finanzierungs- und Zahlungsspektrum anbieten zu können.“

Vinay Mendonca, Global Head of Product and Propositions, Global Trade & Receivables Finance HSBC

Tradeshift – das Unternehmen

Tradeshift wurde 2010 gegründet und betreibt eine Business Commerce Plattform, die darüber 1,5 Millionen Unternehmen Käufer und Verkäufer miteinander verbindet (Angabe der Unternehmens). Das unternehmen sei in 190 Ländern aktiv und verarbeite bald eine halbe Billion USD Transaktionswert. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in San Francisco und unterhält Büros in Kopenhagen, New York, London, Paris, Suzhou, Tokio, München, Frankfurt, Sydney, Bukarest, Oslo, Stockholm und Kuala Lumpur.

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/73603
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wirecard launcht Supply-Chain-Payment-Plattform basierend auf Blockchain-Technologie

Ein Angriff auf das B2B-Geschäft der Banken ist es für...

Schließen