FINTECH22. November 2018

TransferWise ermöglicht Echtzeit-Überweisungen in der Eurozone

Sashkin-Wwwebmeister / Bigstock

Das 2011 gegründete britische FinTech TransferWise ermöglicht ab sofort SEPA Instant Payments (Echtzeit-Überweisungen) in Euro. Diese werden über ein Euro-Konto bei der litauischen Zentralbank ermöglicht. Das Unternehmen erhält damit direkten Zugang zur Euro-Zahlungsinfrastruktur und kann Überweisungen auf eine ständig wachsende Anzahl von Bankkonten in der Eurozone in nur wenigen Sekunden ausführen. TransferWise sei dadurch in der Lage, seinen Kunden noch niedrigere Preise und schnellere Überweisungen anzubieten.

Bis vor Kurzem hatten nur Banken Zugang zu solchen Zahlungssystemen. Andere Finanzdienstleister benötigten bisher ein Konto bei einer kommerziellen Bank, um Zahlungen durchzuführen. Das hat sich nun geändert. Nachdem die Bank of England bereits seit April 2018 ihre Infrastruktur für Nichtbanken geöffnet hat, ist die litauische Zentralbank nun die erste Bank der Eurozone, die diesen Schritt ebenfalls geht. Damit kann TransferWise für Echtzeit-Zahlungen und Transfers jetzt die bei Geschäftsbanken üblichen Wechselkursaufschläge umgehen und somit die Kosten für seine mehr als vier Millionen Kunden weiter senken.

Instant Payments werden zum neuen Standard

Das Abkommen SEPA Instant Credit Transfer (kurz: SCTInst) beschleunigt Zahlungen und Überweisungen in der Eurozone erheblich. Statt wie bisher etwa einen Werktag dauern sie jetzt nur noch wenige Sekunden – rund um die Uhr und selbst an Feiertagen. TransferWise ist eines der ersten FinTechs, das seinen Kunden solche Echtzeit-Überweisungen anbietet.

Bei TransferWise haben wir uns zum Ziel gesetzt, Geld so einfach und günstig über Grenzen hinweg zu versenden wie eine E-Mail. Unseren Kunden ab sofort Instant Payments anzubieten, ist ein Meilenstein auf diesem Weg. Wir freuen uns sehr, dass erste Zentralbanken beginnen, das Bankenmonopol zu brechen und Nichtbanken mehr Zugang zu gewähren. Wir ermutigen alle anderen Zentralbanken, diesen Schritt ebenfalls zu gehen. SEPA Instant bringt uns einen großen Schritt weiter in Richtung eines Finanzwesens für das 21. Jahrhundert. Wir fordern alle Banken in der Eurozone auf, Echtzeit-Überweisungen zum Standard zu machen, sodass Verbraucher überall davon profitieren können.“

Arunan Tharmarajah, Head of Banking von TransferWise

Bislang nehmen laut Transferwise allerdings nur ungefähr 20 Prozent der europäischen Banken an SEPA Instant teil – in einigen Ländern wird das Verfahren bisher noch gar nicht von lokalen Banken angeboten. Um Zahlungen in Echtzeit zu ermöglichen, müssen jedoch die beteiligten Finanzinstitute sowohl auf Sender- als auch auf Empfängerseite am System teilnehmen. Daher können viele Menschen den schnelleren Service derzeit noch nicht nutzen. Sobald weitere Banken daran teilnehmen, wird sich die Situation jedoch rasch verbessern und Echtzeit-Überweisungen zur Normalität werden.pp

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/81259
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instant Payment kommt – aber wird es auch eine Zahlungsinnovation am physischen POS?

Die zentrale Frage ist, wo wird Instant Payment eingesetzt werden....

Schließen