Diebold Nixdorf - Vertriebseffizienzanalyse - Das Ende vom Prinzip Zufall
SB & FILIALE12. Juni 2017

Video-Banking wird für die Bankfiliale der Zukunft immer wichtiger

Bigstock

Video-Banking hilft den Banken, die Kosten für Filialen gering zu halten und starke Beziehungen zu den Kunden zu pflegen. Banken setzen bei der Transformation ihrer Filialen bereits in einigen Ländern auf Video-Unterstützung auf ihren Terminals. Das zeigt der Bericht „Teller Automation and Branch Transformation 2017“ des Londoner Forschungs- und Beratungsunternehmens RBR. Durch den Assistent aus der Ferne – häufig von einem Callcenter aus – ermöglichen diese Terminals den Banken, mit geringeren Kosten mehr Kunden zu erreichen.

Erfolgreiches Video-Banking ist eine Win-Win-Situation für Banken und Kunden gleichermaßen. Mit einer kleineren Zahl von Mitarbeitern können die Banken ihren Kunden in allen Landesteilen Dienstleistungen anbieten. Per Video-Banking geht das auch dort, wo das Eröffnen einer Filiale oder die Anstellung von Spezialisten nicht möglich oder nicht rentabel wäre.

RBR

Banken auf der ganzen Welt suchen ständig nach Wegen zur Effizienzverbesserung der Filialen, ohne dabei das Kundenerlebnis zu beeinträchtigen. Kunden sehen die Filialen als wichtigen Bestandteil der Bankbeziehung und Video-Banking hilft den Banken, bestehende und teilweise neue Dienstleistungen kostengünstiger anzubieten.“

Daniel Dawson, RBR

Video-Banking ist in China beliebt

Mittlerweile nutzen mehr als 30 chinesische Banken Terminals, die Video-Transaktionen ermöglichen. Die ersten wurden 2011 von der China Guangfa Bank installiert. Besonders die kleinen Filialen an abgelegenen Standorten sehen das Video-Banking als eine Erweiterung der bestehenden Dienstleistungen. Damit werden zusätzliche Service-Angebote möglich, die zuvor nur in einer traditionelleren Filialumgebung mit mehreren Bankangestellten zu realisieren waren.

In größeren Filialen konnten die Banken durch die Video-Unterstützung zahlreiche Transaktionen von den Bankangestellten zu Terminals verlagern. Die intelligente Teller Machine (iTM) ist bei Chinas Bank of Communications installiert, senkt dort die Arbeitskosten und verbessert die Rentabilität in der Filiale.

Mehr Reichweite und Präsenz durch Video-Banking

Ein Hauptbefürworter für Video-Banking ist in Europa die türkische Kuveyt Turk mit ihren Extrem-Bankautomaten (Extreme Teller Machines oder XTM). Per Touchscreen können die Kunden Standardtransaktionen an Geldautomaten (ATM) ausführen und haben dabei die Unterstützung eines Bankmitarbeiters über eine Videoverbindung. Diese XTM werden als Mini-Filialen vermarktet und haben der Bank die Möglichkeit gegeben, in Gegenden präsent zu sein, wo das Eröffnen einer traditionellen Filiale zu teuer wäre.

Der umfangreiche fast tausendseitige Bericht umfasst Details zu 26 Ländern weltweit und kann hier zum Preis von £35,000 bestellt werden.pp

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://www.it-finanzmagazin.de/?p=51475
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, Durchschnitt: 3,50 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bernhard Rohleder Hauptgeschäftsführer BITKOMBitkom
Bitkom: „Jeder Zweite würde sein nächstes Konto online eröffnen“ – Digital Banking Conference am 1./2. Juni

Zur Kontoeröffnung in die Bankfiliale gehen? Für die Mehrheit der Bundesbürger muss das nicht mehr sein. Mehr als jeder Zweite (52 Prozent) kann sich...

Schließen