STUDIEN & UMFRAGEN25. März 2021

TrueLayer/YouGov-Studie zeigt vier wichtige Trends für digitales Anlegen

Studien-TitelTrueLayer

TrueLayer und YouGov haben über 1.800 aktive Nutzer von digitalen Anlagen sowie 1.400 Interessenten an solchen Plattformen über Präferenzen, Wünsche und Erfahrungen befragt. Aus den Antworten lassen sich vier Fokusthemen definieren, die auf die Faktoren Anwenderfreundlichkeit und Attraktivität einzahlen.

Geringere Eintrittshürden für Anlageservices verändern den Markt und damit einhergehend auch die Profile von Anlegern und Interessenten. Wettbewerb und Angebotsvielfalt der Spar- und Anlageplattformen, die Kunden zur Verfügung stehen, wachsen stetig und umfassen mittlerweile Anbieter wie Freetrade oder Trading 212 in UK, Robinhood in den USA und Trade Republic in Deutschland. Durch eine größere Auswahl, geringe oder sogar entfallende Servicekosten und Angebote, die eine breitere Zielgruppe ansprechen, können immer mehr private Anleger von den Vorteilen dieser Dienstleistungen profitieren.

Das ist eine große Chance, die allerdings auch ganz eigene Herausforderungen mit sich bringt.“

In diesem Kontext hat Open-Banking-Anbieter TrueLayer (Website) in Zusammenarbeit mit dem Markt- und Meinungsforschungsinstitut YouGov eine Umfrage durchgeführt. Über 1.800 aktive Nutzer von Online-Diensten für die Vermögensverwaltung sowie 1.400 Interessenten an Anlage-Services aus dem Vereinigten Königreich, aus Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien, Schweden, Finnland und Norwegen haben an der Befragung teilgenommen. Dabei kam heraus, dass ein Großteil des Online-Erlebnisses noch immer hinter den Erwartungen der Anleger zurückbleibt. Gleichzeitig wurden vier Bereiche identifiziert, die den Kunden von Anlageplattformen einen erheblichen Mehrwert bieten können.

1. Sofortabhebungen fördern Vertrauen sowie höhere Einzahlungen

Zahlungen beeinflussen die Kundenzufriedenheit. Doch die Möglichkeit sofortiger Abhebungen führt zu höheren Einzahlungen. Die Untersuchung von TrueLayer ergab, dass fast zwei Drittel (64 %) der derzeitigen und potenziellen Anleger einem Anbieter, der sofortige Zahlungen ermöglicht, eher vertrauen würden.

Gleichzeitig gab fast die Hälfte der derzeitigen Anleger (46 %) an, für die Möglichkeit sofortiger Abhebungen mit hoher Wahrscheinlichkeit den Anbieter zu wechseln.“

Darüber hinaus würden 37 % der derzeitigen Anleger auch die Einzahlung von mehr Geld in Erwägung ziehen, wenn sofortige Abhebungen möglich wären. Für mehr als die Hälfte der Befragten würden sofortige Transaktionen das Vertrauen in einen Anbieter für Anlagedienste erhöhen – in Spanien waren es sogar 82 %.

2. Verzögerte Einzahlungen kosten Kunden Geld und schaden der Marke

Ein Viertel der derzeitigen Anleger gab an, dass ihnen bereits Investitionsmöglichkeiten entgangen seien, weil Gelder nicht schnell genug auf ihren Konten erschienen und sie dadurch Handelszyklen verpassten. Die TrueLayer-Umfrage zeigt, dass dieser Anteil in Italien 29 % und in Frankreich sogar 38 % beträgt.

Anlagen
Ich konnte Investitions- oder Trading-Möglichkeiten nicht nutzen, weil Geldeinzahlungen zu lange dauertenTrueLayer

Während diese Erfahrung den meisten Anlegern bisher erspart geblieben ist, können ihre Auswirkungen auf die Betroffenen von erheblicher Bedeutung sein. So könnte es sich dabei beispielsweise um die erste Erfahrung handeln, die ein Kunde mit einem Anlageprodukt gemacht hat. Die Auswirkungen auf das Vertrauen in ein bestimmtes Produkt bzw. in diese bestimmte Produktart kann nachhaltig negativ behaftet sein.

3. Anleger haben kein Problem mit sofortigen Banküberweisungen

Das Vertrauen zwischen Kunden und ihrer Bank ist mit hoher Wahrscheinlichkeit einer der Gründe, warum Banküberweisungen – egal ob manuelle oder Sofort-/Direktüberweisungen – in allen untersuchten Ländern die häufigste Art der Geldeinzahlung bei Anlageinstrumenten darstellte. Für Anbieter von Banküberweisungen liegen die finanziellen Anreize einer solchen Leistung auf der Hand. Wenn ein Anbieter 4 % Verwaltungsgebühr für ein Finanzprodukt berechnet und eine Kreditkartentransaktion 2 % brutto kostet, entspricht dies 50 % der Geschäftskosten.

Anlagen
Welche Zahlungsmethoden verwenden Sie für Geldeinzahlungen auf die von Ihnen genutzte Online-Plattform für Vermögensverwaltung oder Anlagen?TrueLayer

Im Vereinigten Königreich und in den nordischen Ländern – Schweden, Finnland und Norwegen – werden Karten nur bei 8 % bzw. 10 % der Einzahlungen verwendet. In Spanien, Frankreich und Italien erfreuen sie sich zwar größerer Beliebtheit, übertreffen aber in keinem der Gebiete die Anzahl von Banküberweisungen.

Obwohl es sich um eine neuere Zahlungsoption handelt, die noch nicht überall verfügbar ist, zeigt sich in der TrueLayer-Erhebung eine hohe Zufriedenheit der Verbraucher in Bezug auf Sofortüberweisungen, die durch Open Banking ermöglicht werden – und das europaweit.

TrueLayer

Unsere Studie, dass sich Verbraucher auf dem gesamten Kontinent – dank der Einfachheit und des bestehenden Vertrauens in unsere Banken – mit dem Konzept sofortiger Banküberweisungen wohlfühlen. Selbst in Deutschland, wo dieser Wert am niedrigsten ist, stehen die positiven Einschätzungen von Sofortüberweisungen den negativen in einem Verhältnis von fast 4:1 gegenüber.“

Vince Mitolo, Head of Growth bei TrueLayer

4. Onboarding muss schnell und vertrauenswürdig sein

In den letzten zwölf Monaten ist die Anzahl der Anleger, die sich auf Online-Plattformen für die Vermögensverwaltung registriert haben, auf einen Rekordwert gestiegen. So verzeichnete die Trading-App von Trade Republic Ende Januar beispielsweise 11.000 Downloads am Tag und Freetrade einen zehnfachen Anstieg der täglichen Registrierungen von durchschnittlich 4.000 auf 40.000.

Die Studie von TrueLayer ergab, dass Anleger während des Onboardings Wert auf Geschwindigkeit, Einfachheit und Vertrauen legen.“

Für 61 % käme ein Registrierungsvorgang, der mehr als 10 Minuten in Anspruch nimmt, nicht infrage. Das Onboarding ist der prekärste Teil der Kundenbeziehung, in dem ein Dienstleister noch keinen Markenwert aufgebaut hat, aber in Bezug auf Daten und Aufwand viel von seinem potenziellen Neukunden verlangt.

Anlagen
Wie viel Zeit würden Sie in den Registrierungsvorgang und das Onboarding auf einer neuen Anlageplattform investieren?TrueLayer

Mit Open Banking neue Zahlungsmöglichkeiten eröffnen

Neue Technologien haben in der Anlage- und Vermögensverwaltungsbranche ebenso für Umbrüche gesorgt wie in jedem anderen Sektor auch.

Anlagen
Wie wohl würden Sie sich damit fühlen, Geldeinzahlungen in Zukunft online per Direkt-/Sofortüberweisung vorzunehmen?TrueLayer

Neue Kunden wenden sich verstärkt Online-Trading und Online-Anlagen zu und Anbieter werden wahrscheinlich härter um deren Loyalität kämpfen müssen. Das gilt insbesondere für die Digital Natives, die höhere Erwartungen an ein reibungsloses Nutzererlebnis stellen und keine Skrupel haben, zu einem besseren Anbieter zu wechseln. Open Banking bietet diesen Plattformen nun die Gelegenheit, sich durch neue Zahlungsmöglichkeiten abzuheben, die Kundenbindung zu fördern und Einzahlungen zu erhöhen.

Die Studie können Sie hier nach Angabe Ihrer Kontaktdaten herunterladen.aj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/118782 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ADAC Finanzdienste: Junge Zielgruppe im Visier der neuen Prepaid-Visa-Payment-App

21 Millionen ADAC-Mitglieder – das ist eine Marktmacht, die Visa nun gänzlich für sich gewinnen will: Die neue Payment-App soll Bezahlvorgänge per Smartphone und Smartwatch...

Schließen