Diebold Nixdorf - Vertriebseffizienzanalyse - Das Ende vom Prinzip Zufall
PAYMENT-KRIEG27. Juni 2017

Visa investiert in Klarna: Unternehmen planen Partner­schaft zur Verbesserung des Zahlungsverkehrs in Europa

Vor wenigen Tagen erhielt Klarna eine Banklizenz – nun steigt VISA bei Klarna ein und will die Entwicklung einer künftigen strategischen Partnerschaft vorantreiben. Ziel sei es, den E- und Mobile-Commerce voranzutreiben und das Schaffen eines gemeinsamen Visa-Ökosystems – unter anderem mit einer breiten Palette von neuen Partnern. Da zieht ein Sturm auf …

Klarna entwickelt Produkte, die sich mit wechselnden Verbraucherpräferenzen auseinandersetzen und „ihnen Flexibilität sowie ein reibungsloses Shopping-Erlebnis bieten“, heißt es in der Pressemitteilung. Und Visa baut nun zusammen mit Klarna das passende Ökosystem auf. Beides zusammen soll dazu beitragen, die Kauferfahrung für Millionen von Verbrauchern weltweit neu zu definieren und zu verbessern. Klar dürfte aber sein: Das Ziel ist, dem Online-Platzhirsch PayPal Marktanteile abzunehmen.

Visa

Klarna hat ein großes Know-how im E-Commerce und gemeinsam teilen wir die Vision, dass heutige E- und Mobile-Commerce-Erfahrungen so einfach wie die in der realen Welt sein können. Visa ist überzeugt von Partnerschaften dieser neuen Generation von Partnern und Zahlungsdienstleistern, um einen sicheren und einfachen Online-Handel für Verbraucher in Europa zu schaffen. Wir freuen uns darauf, mit Klarna enger zusammenzuarbeiten, um genau das zu erreichen.“

Jim McCarthy, Executive Vice President, innovation and strategic partnerships, Visa Inc.

Klarna

 

Es ist die ideale Partnerschaft: Wir ver­stehen bei­de den Privatkun­denbereich sowie den Wert von Kun­den­orientierung bei der Ent­wicklung innovativer Zahlungs­lösun­gen. Klarna bemüht sich kontinuierlich dar­um, die fort­schrittlichste Wahl an Zahlungs­lösun­gen für un­se­re Händler anzubie­ten und den Ver­brau­chern das bestmögli­che Kauf­er­lebnis zu schaffen. Die Partnerschaft mit Visa wird uns die Möglichkeit ge­ben, un­ser Pro­duktportfolio sowie auch un­se­re globale Präsenz zu stärken. Wir freuen uns über die Möglichkei­ten, die sich aus die­ser Partnerschaft erge­ben.”

Sebastian Siemiatkowski, CEO und Mitbegründer von Klarna

Laut Forrester erwartet Europa in den kommenden Jahren ein zweistelliges Wachstum im Online-Handel. Bis 2021 wird das Wachstum der Anzahl der angeschlossenen Geräte und die Verbesserung der mobilen Konnektivität den Online-Vertrieb auf 12 Prozent des gesamten Einzelhandelsumsatzes steigern. Darüber hinaus wird erwartet, dass die Online-Einzelhandelsumsätze in den nächsten fünf Jahren in Westeuropa mit einer durchschnittlichen Rate von 12 Prozent pro Jahr wachsen.
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://www.it-finanzmagazin.de/?p=52370
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 1,00 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wie Technologie-Trends den Verbraucher beeinflussen – Panagiotis Karasavvoglou, SIX Payment im Interview

Die Verbraucher nutzen Technologie und werden von ihr beeinflusst. Das setzt Maßstäbe. IT Finanzmagazin hat mit Panagiotis Karasavvoglou, Country Head Germany bei SIX Payment Services,...

Schließen