FINTECH23. Mrz. 2016

Zahlungsstörungen lösen: KI sucht per Big Data günstige Sendezeiten, passende Tonalität und Kanal

CollectAI
CollectAI

Künstliche Intelligenz (KI) und Big Data stehen nicht gerade für positive Eigenschaften – zu unrecht? Das neue FinTech collectAI des Hamburger Company Builders Liquid Labs will beweisen, dass KI und Big Data für Menschen durchaus Positives bewirken können. Die neue collectAI -Software „spricht“ über künstliche Intelligenz Schuldner an und versucht, Lösungen zu finden. Dabei geht sie auch unge­wöhn­liche Wege, zum Beispiel über WhatsApp-Nachrichten. Erster Pilotkunde ist der Online-Payment-Anbieter RatePAY.

Liquid Labs geht Anfang April mit seinem neuem Start-up „collectAI“ an den Start. collectAI soll das Forderungsmanagement automatisieren. Soweit ist das noch nicht neu, aber: mithilfe von künstlicher Intelligenz – also maschinellem Lernen und Big Data würden nun personalisierte Strategien für die Schuldneransprache entwickelt, um die Rückzahlungsquote zu erhöhen und zu beschleunigen.

Freundlichkeit führt zum Ziel – der Kunde soll Kunde bleiben

Der Lernprozess der künstlichen IntelligenzCollectAI
Aus den Zahlungsergebnissen lernt die künstliche Intelligenz, wie die Schuldner am besten angesprochen werden. CollectAI

Bisher wurden die Käufer bei offenen Forderungen – per E-Mail, telefonisch und postalisch kontaktiert. collectAI habe nun eine Software für Unternehmen entwickelt, die ihre Schuldner auf direktem Wege erreichen soll. Dafür greift collectAI auf eine Datenbank mit Informationen zurück, die Einblicke in günstige Sendezeiten von Zahlungserinnerungen, passende Tonalität und Kommunikationskanäle mit schnellen Reaktionszeiten geben.  Dafür werden jetzt auch SMS und Messaging-Dienste wie WhatsApp und Skype eingesetzt.

CollectAI
CollectAI

Die direkte Kommunikati­on mit dem Schuldner spielt ei­ne maßgebli­che Rolle, ob und wie schnell aus­stehen­de Rech­nungs­be­träge begli­chen wer­den. Messaging-Dienste wie WhatsApp ha­ben ei­ne en­orm ho­he Öffnungs­ra­te und kurze Reakti­ons­zei­ten. Wa­rum dies nicht auch für das Forde­rungs­management nut­zen?“

Paul Jozefak, Geschäftsführer von Liquid Labs

Service statt Zwang: Kundenorientiert auf Schuldner zugehen

Neben neuen Kommunikationskanälen bedient sich collectAI auch einer anderen Tonalität bei der Schuldneransprache. Dafür stehen verschiedene Ansprachetexte und Layouts zur Verfügung. Diese werden stetig getestet und auf Basis der Testergebnisse optimiert. Bei der Tonalität wird dabei vor allem auf eine motivierende Ansprache gesetzt. „collectAI ist Service statt Zwang. Kundenorientiert Schuldner auf ausstehende Zahlungen aufmerksam zu machen, ist erwiesenermaßen der Ansatz mit weitaus höheren Rückzahlungsquoten“, erklärt Jozefak.

Wir verfolgen mit collectAI daher den von uns entwickelten Customer Centric Collections-Ansatz. Der Schuldner wird bei uns zum Kunden und steht im Mittelpunkt. Motivation statt Eskalation ist hierbei das Credo.“

RatePay (Otto Group) ist erster Pilotkunde

Das CollectAI-TeamCollectAI
Das CollectAI-Team CollectAI

Als ersten Pilotkunden konnte collectAI RatePAY gewinnen. Das Unternehmen hat sich auf Zahlungsmethoden für den Onlinehandel spezialisiert. Den Hauptnutzen sieht RatePAY in der effizienten Klärung offener Sachverhalte: „Wir erreichen die Käufer schnell, gezielt und reduzieren dadurch negative Erfahrungen“, sagt RatePAY-COO Niels Conzen. „Durch den Einsatz von collectAI können wir das Forderungsmanagement optimal an unterschiedliche Zielgruppen anpassen.“ Weitere Pilotkunden sollen in Kürze starten. collectAI konzentriert sich dabei zunächst auf Großkunden aus den Bereichen Zahlungsanbieter und Forderungsmanagement.

Bereits 4 Millionen Euro investiert

Seit September 2015 wird an dem Produkt gearbeitet, und mittlerweile wurden bereits mehr als vier Millionen Euro in die Produktentwicklung investiert. Erster Pilotkunde für die Startphase ist RatePAY – ein Zahlungsanbieter für E-Commerce-Händler. Weitere Pilotkunden sollen in Kürze folgen, so collectAI.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=28464
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CODE_n
CODE_n CONTEST 2016: 52 junge Unternehmen wetteifern um 30.000 Euro – darunter 13 FinTechs

385 Bewerbungen gingen für das neue Format des CODE_n ein (wir berichteten). Die wurden genau unter die Lupe genommen: 52 junge Unternehmen aus 11 Ländern...

Schließen