Diebold Nixdorf - Vertriebseffizienzanalyse - Das Ende vom Prinzip Zufall
ANWENDUNG14. Juni 2017

Alipay startet mit Concardis in Österreich und bald auch in der Schweiz

Concardis

Der PSP Concardis bringt die chinesische Mobile-Payment-Lösung Alipay nach Österreich und demnächst in die Schweiz. Gössl ist der erste Händler in Österreich, bei dem chinesische Gäste künftig per Smartphone und Alipay-App bezahlen können. Die Einführung auf dem Schweizer Markt soll dann im Oktober dieses Jahres folgen. In Deutschland integrierte Concardis die Zahlungsoption Alipay unter anderem bereits erfolgreich in den Geschäften des Juwelierhauses Wempe, bei TOD’S und Timberland sowie beim Fußballverein Borussia Dortmund.

Alipay hat derzeit mehr als 450 Millionen aktive Nutzer und besitzt mehr als 50 Prozent Marktanteil bei chinesischen Online-Zahlungen – beim mobilen Bezahlen sind es sogar 80 Prozent. Chinesische Touristen sind zahlungskräftig und geben rund 3000 Euro für Shopping aus, was in Deutschland bald sogar bei der Drogeriekette Rossmann möglich ist (wir berichteten).

Übrigens übernachteten 2015 laut dem Statistischen Bundesamt 2,5 Millionen chinesische Gäste in Deutschland. Tendenz weiter steigend. Österreich verzeichnete 2015 bereits 715.000 Gäste aus China. In der Schweiz übernachteten im selben Jahr sogar mehr als 1,5 Millionen chinesische Gäste. Diese Zielgruppe wird für Einzelhändler immer wichtiger.

Marcus W. Mosenconcardis

Touristen aus aller Welt kommen nach Europa und erwarten hier beim Einkaufen die Standards, die sie von zu Hause gewohnt sind. In Fernost ist man uns aber in Sachen Mobile Payment voraus. Deswegen kooperieren wir mit Alipay – und ermöglichen es Händlern in der gesamten DACH-Region, Reisenden aus Asien das Zahlen mit der beliebtesten Payment-Lösung Chinas anzubieten.“

Marcus W. Mosen, CEO von Concardis

Die Trachtenmarke Gössl ist der erste Händler in Österreich, der Alipay in sein Zahlungsportfolio integriert. Kunden können zunächst in 20 österreichischen Geschäften mit Smartphone und Alipay-App bezahlen. Im Anschluss daran sollen sieben Geschäfte in Deutschland folgen. Perspektivisch ist auch die Einbindung von Alipay am Point of Sale in der Schweiz vorgesehen, ebenfalls mit Concardis alles aus einer Hand. Dabei ist die Integration von Alipay in den Verkaufsstellen recht einfach. Es genügt ein Softwareupdate auf den bestehenden Terminals. Zusätzliche Investitionen in neue Technik sind nicht erforderlich.

Maximilian GösslGössl

Uns war wichtig, Alipay ohne großen Aufwand in all unseren Geschäften einsetzen zu können. Mit Concardis haben wir einen Partner gefunden, der das in der gesamten DACH-Region möglich macht.“

Maximilian Gössl, verantwortlich für den Vertrieb im familieneigenen Geschäft

Und die Nachfrage nach Alipay wächst. In Deutschland gibt es bereits mehrere hundert Akzeptanzstellen. Mit der Implementierung bei Rossmann wird diese Zahl stark ansteigen. Neu dabei ist der Fussballclub Borussia Dortmund, der seiner Fangemeinde aus Asien nun auch beim Stadion- oder Shop-Besuch Alipay anbietet.pp

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://www.it-finanzmagazin.de/?p=51611
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Chinesen kommen – Rossmann bietet jetzt auch Alipay-Zahlungen an

Bald sollen chinesische Touristen bei der Drogeriemarktkette Rossmann mit ihrem beliebten Zahlungssystem Alipay bezahlen können. Wirecard sorgt für eine einfache und schnelle Integration von...

Schließen