PRODUKTE25. Juni 2018

Bundesdruckerei und Procilon planen europaweite digitale Unterschrift

Thufir / Bigstock

Ein Problem bei digitalen Bank- und Versicherungsgeschäften – wie generell bei Verträgen – ist das juristisch wasserdichte Unterzeichnen der jeweiligen Absichtserklärung. Insbesondere wenn es sich um Verträge über Ländergrenzen hinweg handelt, sind hier noch viele Rechtsfragen ungeklärt. Die Bundesdruckerei und Procilon wollen jetzt eine europaweit gültige Möglichkeit etablieren, wie sich Geschäftsprozesse unterzeichnen lassen.

Die Procilon Group und die Bundesdruckerei bauen beide auf Vertrauen durch sichere digitale Identitäten. Zertifikate und Signaturkarten vom Vertrauensdienstleister D-Trust, einem Tochterunternehmen der Bundesdruckerei, sind deshalb längst zu einem festen Bestandteil des Portfolios der Procilon Group geworden. Mit der Unterzeichnung eines weitreichenden Kooperationsvertrages wollen beide Unternehmen nun ihre langjährige Partnerschaft ausbauen. Für mehr Informationssicherheit in Geschäfts- und Verwaltungsprozessen sorgt zukünftig „sign-me“. So plant procilon, die Signaturlösung der Bundesdruckerei in viele Produkte zu integrieren sowie bestehende und zukünftige Kunden bei der Implementierung zu unterstützen.

Ein wichtiger Anlass für die engere Zusammenarbeit von Bundesdruckerei und procilon ist die EU-Signaturverordnung eIDAS. Gemeinsam steht unseren Business-Kunden ein Portfolio mit neuen Werkzeugen und Verfahren für die rechtssichere Online-Unterschrift zur Verfügung.“

Maximilian Galland, Leiter des Reseller- & Partnermanagements der Bundesdruckerei

Verhindern von Brüchen in digitalen Geschäftsprozessen

Das größte Hindernis für medienbruchfreie Workflows ist das Erfordernis der Schriftform. Zwar gibt es mit der qualifizierten elektronischen Signatur eine rechtlich anerkannte Alternative, doch deren Workflow ist bisher wenig nutzerfreundlich. Einige Unternehmen haben sich deshalb mit Unterschriften auf Pad, Tablet oder Smartphone beholfen. Doch gerade bei gerichtlichen Auseinandersetzungen genügt dies eben nicht den gesetzlichen Anforderungen.

Durch die Verwaltung der geheimen Signaturschlüssel bei einem qualifizierten Vertrauensdiensteanbieter wie der D-Trust in Kombination mit unseren Produkten können wir mit unseren Kunden innovative Lösungen konzipieren, die ihnen helfen, den digitalen Wandel zu meistern.“

Mark Rüdiger, Business Development, für Procilon

Von der nun erweiterten Partnerschaft von Bundesdruckerei und Procilon können Unternehmen und Institutionen innovative Projektansätze für automatisierte Prozesse und durchgehend elektronische Workflows erwarten. Neben einem hohen Niveau von Informationssicherheit und Compliance erreichen Unternehmen damit höhere Effizienz, sinkende Kosten und mehr Kundenzufriedenheit.aj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/72548 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Stimmen, Durchschnitt: 4,25 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Digitale Verträge: Elektronische Unterschrift setzt sich langsam durch

Eine Herausforderung bei digital geschlossenen Verträgen ist oftmals die Willenserklärung,...

Schließen