STUDIEN & UMFRAGEN8. August 2022

Anwendungs- und Datensilos sorgen in der Finanzbranche für unglückliche Kunden

InterSystems

Das Datenmanagement von Finanzdienstleistern entspricht noch nicht den Anforderungen von Kunden, Partnern und Mitarbeitern. Das ist die zentrale Erkenntnis der Studie Empowering Line of Business Users Through Data Democratization von InterSystems. Ein großes Hindernis stellen hier noch immer Anwendungs- und Datensilos dar.

Laut den Studienautoren kommt es für Finanzdienstleister darauf an, in Echtzeit einen 360-Grad-Blick auf alle ihre Daten zu erhalten. Nur so könnten sie die Bedürfnisse ihrer Kunden erfüllen und im digitalen Wettbewerb mit Neo-Banken und FinTechs bestehen. Dem stehe allerdings entgegen, dass 68 Prozent der Befragten eine erhebliche Herausforderung darin sehen, Anwendungs- und Datensilos zu beseitigen, um eine zentrale und einheitliche Sicht auf die eigenen Daten zu schaffen.

Neue Strategie für das Datenmanagement

Datensilos
InterSystems

Das es neuer Strategien bedarf, erkennt die Mehrheit der Finanzdienstleister. Für 62 Prozent gehört der bessere Zugriff auf in Silos verteilte Daten zu den höchsten Prioritäten. Schließlich wird die in Echtzeit zu erfassende Datenmenge auch künftig nicht kleiner. Mehr als die Hälfte (55 Prozent) plant deshalb, eine neue Lösung für das Datenmanagement einzuführen.

In der Praxis hätten sich hier sogenannte Smart Data Fabrics bewährt. Über sie ließen sich Daten aus allen internen und externen Quellen für Analysen zusammenführen und harmonisieren. So breche die Smart Data Fabric vorhandene Anwendungs- und Datensilos auf.

Innovation und Wettbewerbsfähigkeit

Erst die einheitliche Sicht auf die eigenen Daten ebne laut Intersystems den Weg für Innovation. Finanzdienstleister würden durch sie effizienter arbeiten und schneller auf neue Entwicklungen reagieren können.

Datensilos
InterSystems

Bei 85 Prozent der Finanzunternehmen verbringen IT-Mitarbeiter viel Zeit damit, relevante Daten zu finden und auszuwerten. Die Smart Data Fabric verringere den dafür notwendigen Aufwand und versetze Mitarbeiter in die Lage, umfassende Analysen eigenständig durchführen.

Zur Methodik der Studie

Die Studie „Empowering Line of Business Users Through Data Democratization“ basiert auf einer Umfrage unter 250 Führungskräften der Finanzbranche in den USA und Kanada. Sie stammt von WBR Insights (Website), der Abteilung für Auftragsforschung von Worldwide Business Research. Veröffentlicht wurde die Studie im Rahmen der Konferenzreihe Financial Information Management (FIMA).

Die Studie können Sie hier kostenlos herunterladen.ft

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/144233
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.