PRODUKTE19. November 2019

Equens Worldline verhilft Banken zur Freistellung vom Fallback für die XS2A-Schnittstelle

Die PSD2-Umsetzung hat in den letzten anderthalb Jahren die Banken so stark in Atem gehalten wie kaum eine regulatorische Anforderung sonst in den letzten Jahrzehnten. Wichtig war vielen Banken dabei, die Fallback-Mechanismen im Kontext mit der XS2A-Schnittstelle nicht bereitstellen zu müssen, um nicht in Zukunft zweigleisig planen zu müssen. Equens Worldline, eine Tochtergesellschaft von Worldline, einem Unternehmen für Zahlungs- und Transaktionsdienstleistungen, hat mehrere Banken erfolgreich dabei unterstützt, die Freistellung von dem nach PSD2 geforderten Fallback-Mechanismus zu erlangen.

Zu diesen Banken gehören die Credit Europe Bank N.V., Banque de Neuflize OBC, Banque CPH und die vdk Bank. Die Freistellung erspart den Banken im Rahmen der Umstellung erhebliche Investitionen und Ressourcen für die Einrichtung einer Notfalllösung und wurde ihnen aufgrund der Nutzung der Digital-Banking-Plattform von Equens Worldline gewährt.

Im Zusammenhang mit den PSD2-Fristen vom 14. März (Probebetrieb) und 14. September 2019 (finalisierte Version und Regelbetrieb) haben mehrere europäische Banken in den Niederlanden, Belgien und Frankreich bereits die Freistellung vom Fallback-Mechanismus erhalten, nachdem sie nachweisen konnten, dass sie in der Lage sind, Drittanbietern (TPP, Third-Party-Providern) Zugang zu ihrer Infrastruktur zu gewähren. Diese Freistellung bedeutet, dass sie über die erforderlichen APIs entsprechend den von der European Banking Authority (EBA) und den jeweiligen nationalen zuständigen Behörden (National Competent Authority, NCA) vorgeschriebenen Regulatory Technical Standards (RTS) verfügen.

Unsere enge Zusammenarbeit mit Equens Worldline hat sich als wichtiger Schritt erwiesen: Die Credit Europe Bank N.V. hat erfolgreich die Freistellung vom Fallback-Mechanismus beantragt und damit eine ganze Reihe von operativen und finanziellen Folgen vermieden. PSD2 ist ein weiteres Argument für die Zusammenarbeit mit einem Technologiepartner im Zahlungsverkehr, der die Umsetzung durch seine aktive Mitarbeit in europäischen Verbänden und Arbeitsgruppen mitgestaltet.“

Ulrich S. Dietze, Country Manager Deutschland und Belgien, Credit Europe Bank N.V.

Seit der verbindlichen Einführung der PSD2 sind die Banken, die einen Online-Zugang zu den Zahlungskonten ihrer Kunden anbieten, verpflichtet, den Zugang zu ihrer Infrastruktur für Drittanbieter (TPP) zu öffnen. Zusätzlich zur Bereitstellung einer sogenannten Sandbox für API-Dienste schreibt die PSD2 den Banken auch die Einrichtung eines Notfallmechanismus (oder einer Fallback-Lösung) vor, falls die API-Services nicht verfügbar sind oder nicht ordnungsgemäß funktionieren. Die Einrichtung dieses Fallback-Mechanismus kann jedoch angesichts der zusätzlich erforderlichen Investitionen und Ressourcen eine große Herausforderung darstellen.

PSD2-Umsetzung: Banken können zusätzliche Fallback-Lösung vermeiden

Diese Belastung kann durch die Erteilung einer Freistellung vermieden werden. Banken können von der National Competent Authority (NCA) von der Einrichtung eines Fallback-Mechanismus ausgenommen werden, wenn ihre dedizierte Schnittstelle (API) bestimmte Kriterien erfüllt, wie in der PSD2-Verordnung festgelegt. Diese Kriterien beziehen sich auf Faktoren wie Robustheit, Verfügbarkeit, Leistung, Sicherheit und detaillierte Dokumentation. Darüber hinaus muss die dedizierte Schnittstelle auch bestimmten Design- und Teststandards entsprechen und mindestens drei Monate lang intensiv genutzt worden sein.

Tanaonte / BigStock

Equens Worldline unterstützt Banken bei diesem Freistellungsantrag sowie bei der Einrichtung von Testanlagen oder einer Sandbox-Umgebung und der Dokumentation der APIs in kürzester Zeit. Das Unternehmen bietet auch die dedizierten End-to-End-Schnittstellen, einschließlich Genehmigungsmanagement und TPP-Verifizierung, die den PSD2-Vorschriften entsprechen und Drittanbietern den korrekten, zuverlässigen und sicheren Zugriff auf Kundenkontoinformationen ermöglichen. In dem neuen Kontext sind die Benutzer von Zahlungsdiensten durch die Anforderungen der Strong Customer Authentication (SCA) geschützt und müssen ihre Zustimmung geben, bevor ihre Daten übermittelt oder eine Zahlung verarbeitet wird.

Darüber hinaus ist Equens Worldline in diversen etablierten europäischen PSD2-Gremien vertreten und stellt durch gründliche regulatorische Kontrolle sicher, dass das Produkt immer auf dem neuesten Stand ist. Das Unternehmen arbeitet bereits mit einigen weiteren europäischen Banken daran, für sie die Freistellung vom zu erreichen und ihnen damit beträchtliche Ressourcen zu sparen.

Equens Worldline

Seit der Einführung von PSD2 hat sich equensWorldline voll und ganz für die Entwicklung einer qualitativ hochwertigen PSD2-konformen Lösung eingesetzt. Die Tatsache, dass mehrere unserer Bankkunden die Freistellung vom Fallback-Mechanismus erhalten haben, zeigt deutlich unsere Fähigkeit, Banken bei ihren PSD2-bezogenen Herausforderungen zu unterstützen und zu entlasten.“

Michael Steinbach, CEO von Equens Worldline

tw
 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/97643 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimmen, Durchschnitt: 2,33 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Payment Security Report 2019 – Richtlinien für Zahlungssicherheit werden immer seltener eingehalten

Der Prozentsatz der Unternehmen, die die Sicherheitsrichtlinien für Zahlungskarten PCI...

Schließen