PRODUKTE22. November 2018

equensWorldline startet Gateway für Instant Payments

Alessandro Baroni, CMO equensWorldline; Quelle: equensWorldline
Alessandro Baroni, CMO equensWorldline equensWorldline

Ab sofort steht der Gateway-Service von equensWorldline SE für das Target Instant Payments Settlement (TIPS) zur Verfügung. Laut eigenen Angaben konnten bereits mehrere international tätige Tier-1- und Tier-2-Banken als Kunden ab dem ersten Halbjahr 2019 gewonnen werden.

Ende November 2018 nimmt TIPS den Betrieb auf, ein harmonisiertes und standardisiertes pan-europäisches Angebot zur Verrechnung von Instant-Überweisungen in Zentralbankgeld. Zu den Zielen von TIPS zählen die Bereitstellung hoher Kapazitäten, günstige Transaktionspreise (maximal 0,2 Cent) und Rund-um-die-Uhr-Erreichbarkeit für Zentralbankgeld.

Verschiedene Zahlungswege abgedeckt

Mit dem Gateway-Service von equensWorldline erhalten Banken eine einzige Schnittstelle für Sofortzahlungen, die verschiedene Zahlungswege abdeckt. Dazu zählt der equensWorldline CSM (Clearing and Settlement Mechanisms) ebenso wie EACHA Instant Payments Interoperability.

Darüber hinaus ist auch die die von der Organisation Eurosystem angebotene Lösung für TARGET2-Instant-Payment-Zahlungen angebunden. Wie der Anbieter betont, ergänzen Banken damit ihre Reichweite für Instant Payments in Übereinstimmung mit dem SEPA Instant Credit Transfer (SCT Inst) Scheme Rulebook des European Payment Council (EPC).

In bestehende Services eingebunden

Die Verbindung zu TIPS werde für die Nutzer völlig transparent sein, kündigt der Anbieter an. Alle von equensWorldline verarbeiteten Transaktionen werden in der equensWorldine GUI sichtbar sein, unabhängig von der gewählten Abrechnungsmethode. Auf diese Weise könnten Bank Kundenanfragen schnell und einfach bearbeiten.

Auch das Reporting wird vollständig integriert, ebenso steht den Nutzern des TIPS-Gateway-Service auch die Liquiditätsprognose zur Verfügung, wenn sie Teilnehmer equensWorldline Instant Payments CSM sind. In diesem Rahmen stehen zudem Mechanismen zur Verfügung, mit denen Banken Investitionen in die Implementierung und die laufenden Kosten für die TIPS-Konnektivität sowie die Nutzung des Network Service Providers teilen können.

Verbesserung des Zahlungswege-Managements

Der TIPS-Gateway-Service entspricht nach Angaben des Anbieters sämtlichen Standards der Finanzbranche. Damit lassen sich wertschöpfende Services wie zum Beispiel die Konfiguration flexibler Routing-Regeln realisieren. Der Gateway-Service kann darüber hinaus als Backup für das Routing über CSM dienen oder um bei Transaktionen mit höheren Beträgen die Liquidität zu optimieren.

„Wir von equensWorldline sind davon überzeugt, dass die TIPS-Initiative unseren Kunden eine kosten- und liquiditätseffiziente Möglichkeit bietet, Instant Payments in ganz Europa zu nutzen. Durch die Kombination dieses Services mit unseren Lösungen Backoffice und Instant Payments CSM bieten wir das Beste aus beiden Welten.“

Alessandro Baroni, CMO equensWorldline hj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/81239
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Stimmen, Durchschnitt: 4,00 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für 10 Jahre: Commerzbank lagert Zahlungsverkehrs-IT an equensWorldline aus – das Interview

Die Commerzbank geht im Juli eine 10 Jahre-Partnerschaft mit equens­Worldline...

Schließen