STRATEGIE17. November 2021

“Jedes Unternehmen kann ein FinTech sein” – Embedded Finance und was das für Banken bedeutet

Experte für Finanzdienstleistungen: Marcos Raiser do Ò von Stripe
Marcos Raiser do Ò, Head of DACH and Central Europe, StripeStripe

Das Vertrauen der Deutschen in digitale Finanzdienstleistungen steigt stetig und mittels Whitelabel-Lösungen von Plattformen und FinTechs kann heute fast jedes Unternehmen eigene Finanzdienstleistungen anbieten. Doch ergibt das Sinn, nur weil es technisch möglich ist? In diesem Gastbeitrag erläutert Marcos Raiser do Ò, warum jedes Unternehmen erwägen sollte, Finanzdienstleistungen zu integrieren.

von Marcos Raiser do Ò, Head of DACH and Central Europe, Stripe

In Deutschland und Europa ist das Potenzial für digitale Finanz- und Versicherungs­­dienstleistungen enorm. Nicht zuletzt aufgrund der Corona-Pandemie ist die Nachfrage der Nutzerinnen und Nutzer nach digitalen Finanzdienstleistungen klar gestiegen. Zahlen, die die stärkere Nutzung von Kartenzahlungen und Online-Payments belegen, erscheinen immer regelmäßiger. Stripe hat kürzlich zusammen mit YouGov in einer Studie (Website) gezeigt, dass 58 Prozent der Befragten in Deutschland während der Pandemie digitale Finanzdienstleistungen nutzten und auch weiterhin nutzen. Außerdem ist im europäischen Vergleich das Vertrauen der Deutschen in digitale Finanzprodukte sogar vergleichsweise hoch.

So würden laut der Studie 50 Prozent der Befragten digitalen Finanzdienstleistern und FinTechs im gleichen Maße vertrauen wie traditionellen Finanzinstituten. In Frankreich sind das nur 36 Prozent.”

Die Deutschen entfernen sich also Stück für Stück von der Idee, dass die klassische Hausbank mit der Filiale um die Ecke automatisch das größte Vertrauen genießt.

Autor Marcos Raiser do Ò, Stripe
Experte für Finanzdienstleistungen: Marcos Raiser do ÒMarcos Raiser do Ó leitet die Geschäfte des Zahlungsdienstleisters Stripe (Webseite) in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie in der Region Zentral- und Osteuropa. Nach seinem BWL-Studium an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main folgten Anstellungen bei Sun Microsystems, IBM und Salesforce. Hiernach verantwortete er bei Microsoft das gesamte Geschäft mit Banken, Versicherungen und Finanzdienstleistern in Deutschland. Nach einer weiteren Station bei IPsoft wechselte Marcos Raiser do Ó im Februar 2020 zu Stripe.

Das ist nicht nur ein Signal und eine Chance für Tech-Unternehmen und FinTechs, sondern auch für traditionelle Finanzdienstleister und Banken, Innovationen voranzutreiben und neue Services anzubieten.”

Embedded Finance als Wachstumsmotor

Zentral im Boom der digitalen Finanzdienstleistungen ist Embedded Finance, also die Integration von Finanzdienstleistungen über technische Schnittstellen (APIs) durch Unternehmen, deren Geschäftsfokus ursprünglich eigentlich nicht im Bereich Finanzen oder Banking liegt. Die API Economy ermöglicht es Unternehmen jeglicher Art, in Windeseile spezifische Finanzdienstleistungen zu integrieren – zum Beispiel eigene Kreditkarten auszugeben oder auch die Verwaltung von Bankkonten zu ermöglichen. Mit Inkrafttreten von PSD2 und dem Aufkommen von Open Banking gibt es schier unendliche Möglichkeiten für Unternehmen, derartige Services anzubieten, um für Endkundinnen und -kunden einen Mehrwert zu schaffen.

Dabei bieten technische Schnittstellen gleich mehrere Vorteile:

Erstens: Offene Schnittstellen führen zu einem vereinfachten Datenaustausch. Davon profitieren keinesfalls nur Tech-Unternehmen, die Zugriff auf die APIs der Banken und Finanzinstitute erhalten. Auch Banken können so neuartige technische Lösungen integrieren und ihren Kundinnen und Kunden auf diese Weise ein besseres Nutzungserlebnis bieten. Kooperation statt Wettbewerb!

Zweitens: Technische Schnittstellen ermöglichen Unternehmen jeglicher Art eine einfache Integration von Services, wobei oft nicht einmal fortgeschrittenes technisches Know-how erforderlich ist. Außerdem erspart die Nutzung externer APIs Unternehmen die kostspielige Programmierung eigener Lösungen und aufwändige Schritte für Compliance und Lizenzen.

Embedded Finance schafft vier Gewinner: Unternehmen, FinTechs, Verbraucher und Banken

Nie war es einfacher, digitale Finanzdienstleistungen anzubieten – und das Vertrauen der Deutschen in diese Produkte steigt ununterbrochen.”

Unternehmen jeder Art sollten erwägen, Finanzdienstleistungen anzubieten, die ihre Services sinnvoll erweitern, um der Kundschaft eine reibungslose und Mehrwert stiftende Nutzererfahrung zu ermöglichen.

Von Embedded Finance profitieren alle Seiten: Das Unternehmen, das seinen Kundinnen und Kunden zugeschnittene Finanzdienstleistungen anbieten kann; FinTechs und Plattformen, die die von ihnen gebaute Infrastruktur als White-Label-Lösung zur Verfügung stellen; Verbraucher, die sinnvolle Dienstleistungen angeboten bekommen; und schlussendlich die Banken, die eine Verbreitung ihrer eigenen Services über ihre Stammkundschaft hinaus erreichen.Marcos Raiser do Ò, Stripe

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/129455
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.