EVENTS & MESSEN20. Dezember 2021

Event-Vorschau: Frankfurt Digital Finance – Zukunft der europäischen Finanzindustrie

Zum dritten Mal findet am 2.2.2022 die Frankfurt Digital Finance als hybride Konferenz statt. Ziel sei es, internationale FinTechs, Banken, Investoren, Wissenschaftler, Dienstleister und öffentliche Institutionen zusammenzubringen. Erwartet werden mehr als 60 Redner und rund 1.000 Gäste.

Frankfurt Digital Finance
Frankfurt Digital Finance
Zum Lineup gehören in diesem Jahr unter anderem: Roland Folz – CEO der Solarisbank, Nicola Beer – Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, Banxware-Gründerin Miriam Wohlfarth, Bernd Leukert – Vorstandmitglied der Deutschen Bank, Penta-CEO Markus Pertlwieser, Philipp Sandner – Leiter des Blockchain Centers an der Frankfurt School of Finance, Ali Niknam – Gründer und CEO von bunq, dem niederländischen Mobile-Banking Unicorn, Joachim Wuermeling – Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank and Alex Manson von SC Ventures, Standard Chartered Singapore.

Dirk Beichert Business Foto

Alle Zeichen stehen heute auf Transformation – die Frankfurt Digital Finance Konferenz ist ein Beispiel dafür. Mit unserer Veranstaltung wollen wir Menschen, Perspektiven und Technologien an einem Ort zusammenbringen und so zu einer Plattform für Lösungen für die Zukunft der Branche werden.“

Corinna Egerer, Gründerin der Frankfurt Digital Finance

Thema seien vor allem Kernthemen, die die Zukunft der Finanzbranche bestimmen würden. Dazu zählen:

  • Kryptowährungen und digitale Assets
  • Künstliche Intelligenz und Cloud-Lösungen
  • Grüne Finanztechnologie und ESG Finance
  • Bankentransformation
  • Wachstumsfinanzierung und Exitoptionen europäischer FinTechs

Im laufe der Konferenz würden Vorträge, Sessions und Workshops die Möglichkeit bieten, einen Überblick über die Zukunftsthemen der Finanzindustrie zu gewinnen und neue Partnerschaften zu knüpfen. Interessierte müssen sich über die FDF-Webseite anmelden. Tickets für die Präsenz-Veranstaltung kosten 583,10 €, die Online-Teilnahme kostet 117,81 €. Start-Ups bekommen auch die Präsenz-Tickets für bereits 117,81 €.

Mehr Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier.ft

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/132005
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.