ANWENDUNG21. Juni 2022

GoCardless: Sofort­überweisungen und Betrugs­prävention per Open Banking

‘Instant Bank Pay’ biete deutschen Unternehmen eine sofortige Zahlungsautorisierung beim Einzug von Zahlungen über das Bankkonto des Kunden. Mit Verified Mandates führt GoCardless zudem eine Funktion zur Betrugsbekämpfung ein, die Open Banking mit Lastschriftverfahren kombiniere, um Zahlungsbetrug zu verhindern, bevor er passiert. Die Markteinführung erfolgt im Zuge der weiteren Umsetzung der Open-Banking-Pläne des FinTechs.

GoCardless
GoCardless
Instant Bank Pay ermögliche es Unternehmen, sofortige und einmalige Konto-zu-Konto-Zahlungen von neuen und bestehenden Kunden anzunehmen und biete eine Alternative zur Kartenzahlung. Das Open Banking Feature sei eine neue Art von Sofortzahlungen in Deutschland und bediene insbesondere einen akuten Bedarf von Unternehmen mit wiederkehrenden Umsätzen: 88 % der Unternehmen in Deutschland mit diesem Geschäftsmodell erheben nach Untersuchungen von GoCardless zusätzliche Einmalzahlungen.

Obwohl der Bankeinzug in Deutschland bevorzugt wird, ist er nicht für Einmalzahlungen geeignet, weil er keine sofortige Sichtbarkeit der Zahlungsautorisierung bietet. Das bewege viele Unternehmen dazu, auf Kartenzahlungen mit hohen Gebühren oder zeitraubende Überweisungen auszuweichen.

Vorteile von Instant Bank Pay:

  • Sofortige Zahlungsbestätigung mit hoher Wahrscheinlichkeit des Zahlungserfolgs.
  • Mehr Sicherheit bei der Zahlung, indem sich Zahler bei der Erstellung eines Mandats über ihre Kontodaten autorisieren.
  • Ein globales Bankzahlungs-Netzwerk kombiniert den Bankeinzug mit Instant Bank Pay und gibt Unternehmen die Flexibilität, wiederkehrende und einmalige Zahlungen auf die für sie passendste Weise einzuziehen.
  • Geringere Kosten durch weniger Zeitaufwand für Administration und Abgleich sowie Einsparungen durch das Vermeiden von Kartenzahlungen.

Unternehmen könnten das Instant Bank Pay Feature in ihren Checkout-Prozess einbauen oder einfach eine Zahlungsanfrage mit einem Zahlungslink senden. Ähnlich wie bei einer Mobile-Wallet-Zahlung seien Zahler nahtlos mit ihrer Bank verbunden und könnten mit nur wenigen Klicks ihre Zahlung direkt von ihrem Konto aus autorisieren.

GoCardless

Mit der Einführung von Instant Bank Pay und Verified Mandates ermöglichen wir es Händlern, der Zeit voraus zu sein. Wir freuen uns darauf, sie dabei zu unterstützen, diese neue Technologie zu nutzen, um große Probleme – von hohen Kartengebühren bis hin zu Zahlungsbetrug – zu bewältigen und den Verbrauchern eine bevorzugte, sicherere und nahtlose Zahlungsmethode anzubieten.“

Alexandra Chiaramonti, General Manager Europa bei GoCardless

Verified Mandates

Verified Mandates nutzt Open Banking zur automatischen und sofortigen Verifizierung von Kontoinformationen während ein Lastschriftmandat erstellt wird. So werde Zahlungsbetrug erheblich reduziert. Mit der Lösung biete GoCardless (Website) Händlern eine einfache Möglichkeit, Betrug zu verhindern, bevor er passiert, ohne die Customer Journey zu beeinträchtigen.

Vorteile von Verified Mandates:

  • Integrierte Lösung: Der Verifizierungsprozess ist direkt in den Zahlungsfluss integriert und bedarf keiner zusätzlichen Lösung zur Betrugsprävention.
  • Nahtloser Checkout: Kunden werden automatisch mit ihrer Online-Banking-Plattform verbunden und mit nur wenigen Klicks vollständig verifiziert.
  • Einnahmensicherung und geringer Verwaltungsaufwand: Die sofortige Verifizierung von Kunden spart Zeit und Geld.

Die Einführung von Instant Bank Pay und Verified Mandates in Deutschland sei die jüngste Entwicklung der Open Banking Roadmap von GoCardless. Anfang dieses Jahres führte das FinTech-Unternehmen Verified Mandates bereits in Großbritannien ein und kündigte eine Vereinbarung samt Pilotprojekt für variable wiederkehrende Zahlungen (VRP) mit der NatWest Group an, zusätzlich zu seinem ersten VRP-Kunden Nude. GoCardless plant zudem, sein VRP-Angebot nächsten Monat in Großbritannien sowie Instant Bank Pay und Verified Mandates noch in diesem Jahr in ganz Europa einzuführen.ft

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/142489
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.