ANWENDUNG3. Februar 2022

Bei Signal Iduna sortiert künftig eine KI die Mails

Insiders Technologies
tashatuvango Bigstock

Mit künstlicher Intelligenz von Insiders Technologies will Signal Iduna die Erkennung von Versicherungssparten automatisieren und so eingehende Mails, Briefe und Faxe automatisch vorsortieren. Das Projekt soll auf der Online-Konferenz Dunkelverarbeitung & Workflowunterstützung in Versicherungen offiziell vorgestellt werden.

Unter dem Titel „Automatisierte Spartenerkennung im Inputmanagement der Signal Iduna mit KI“ läuft aktuell ein Projekt, bei dem es um die automatische Vorsortierung eingehender Dokumente – Briefe, Faxe sowie E-Mails – bei Versicherungskonzernen geht. Bisher wurden diese Dokumente manuell in die insgesamt 27 Versicherungssparten sortiert und anschließend im Inputmanagement verarbeitet. Der dadurch vorhandene Arbeitsaufwand soll durch die Automatisierung dieses Prozesses jetzt reduziert werden.

Als Software kommt “smart FIX”, eine Lösung zur Posteingangsverarbeitung von Insiders Technologies (Website), zum Einsatz. Im ersten Schritt habe man das Programm auf die automatisierte Erkennung der unterschiedlichen Versicherungssparten trainiert. Deep-Learning-Technologie erkenne dabei unabhängig von Eingangskanal oder Format die Struktur und Relevanz, um dann das Eingangsdokument einer Sparte zuzuweisen. Bereits nach kurzer Trainingsphase sei die Lösung in der Lage gewesen, mehr als drei Viertel der Dokumente korrekt und ohne manuelles Eingreifen richtig zuzuweisen.

Insiders Technologies

Versicherer erreicht täglich eine Flut an Dokumenten über die verschiedensten Kommunikationskanäle. Das Projekt mit der Signal Iduna zeigt, wie effektiv allein schon die automatische Erkennung der Versicherungssparten und die Vorsortierung der eingehenden Dokumente sein kann und wie viel Zeit und Aufwand dadurch gespart wird.“

Christian Bokelmann, Leiter Key Account Management bei Insiders Technologies 

Der aktuelle Stand des Projekts soll auf der digitalen Veranstaltung der Versicherungsforen Leipzig, Dunkelverarbeitung & Workflowunterstützung in Versicherungen, am 8. und 9. Februar 2022 vorgestellt werden. Bei dem Event gehe es in diesem Jahr vor allem um die technischen Möglichkeiten und fachlichen Voraussetzungen für voll- und halbautomatisierte Prozesse. Sie richte sich an Fach- und Führungskräfte aus den IT-Abteilungen von Versicherungsunternehmen, insbesondere in den Bereichen Prozessmanagement, Unternehmensarchitektur, Prozessautomatisierung, Betriebsorganisation, IT-Architektur sowie Anforderungsmanagement.ft

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/134336
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.