ANWENDUNG18. September 2017

Kunden wollen offenbar keine Telematik-Stecker: BavariaDirekt bringt neue App mit Belohnungs-System

bigtunaonline/bigstock.com/BavaiaDirekt

Eine neue App soll das Fahrverhalten für den Telematik-Tarif von BavariaDirekt protokollieren und risikoreiches Verhalten erkennen. Hintergrund sei, dass nur eine geringe Anzahl der Kunden einen zusätzlichen Telematik-Stecker oder gar einen Einbau akzeptierten. Eine kostenfreie App (Google/Apple) möglicherweise schon.

Wer beim Autofahren parallel eine Nachricht auf seinem Smartphone tippt, erhöht das Unfallrisiko gleich um den Faktor 5. Auch Telefonate lenken ab, sogar Gespräche mit Mitfahrern und Radio hören oder Hörbuch würden ablenken, sagt BavariaDirekt. Nun will der Versicherer für regelkonformes, rücksichtsvolles und vorausschauendes Fahren dem App-Nutzer Punkte punkte geben und damit Goodies ermöglichen.

Diese Belohnungen können zum Beispiel Gutscheine von Amazon oder eine Spende an „Sternstunden“, das Kinderhilfswerk des Bayerischen Rundfunks, sein. So schützt der Fahrer sich selbst, seine Mitfahrer sowie weitere Verkehrsteilnehmer und kann gleichzeitig noch einen guten Zweck fördern. Und sollte doch mal ein Schaden entstehen, kann man ihn direkt aus der App dem Versicherer melden.

App statt Einbau-Technik

Ostdeutsche Versicherung/VKB

Nur 30 Prozent der Versicherten, denen wir einen Telematik-Stecker zur Verfügung gestellt hatten, haben ihn auch genutzt. Die Kunden wollten keine Hardware installieren.“

Martin Fleischer, Vorstandsmitglied Ostdeutsche Versicherung

BavariaDirekt

Nachdem zusätzliche Hardware bei den Kunden nicht besonders gut ankam, verzichtet man nun auf eine „Black Box“ im Auto oder sonstige Technik zum Nachrüsten: Der Versicherer geht nun den vergleichsweise einfachen Weg über eine kostenfreie „Drive+“-App, die gemeinsam mit Dolphin Technologies entwickelt wurde. Sie sei ab sofort bei iTunes und Google Play verfügbar. Der passende Kraftfahrt-Tarif könne dann ganz einfach und auf der Website bavariadirekt.de abgeschlossen werden.

Der Kunde entscheidet, wann er die App aktiviert – und wann nicht

Bei der Telematik setzt die BavariaDirekt, der Online-Versicherer des Konzerns VKB, anders als andere Anbieter auf Prävention. „Unsere Idee ist es, unsere Kunden auf potenzielle Gefahren hinzuweisen“, erläutert Vorstandsmitglied Martin Fleischer. Auch gebe es mehr Interesse an einer App-Lösung gegenüber fest eingebauten Systemen im Auto – unter der Voraussetzung, dass der Kunde selbst entscheidet, wann er sie nutzt.

Initiative des Bundes

Das Bundesverkehrsministerium und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat starteten am 11. September die gemeinsame Aktion #FingervomHandy gegen Ablenkung im Straßenverkehr. Die BavariaDirekt begrüßt diese Aktion und möchte in Form des neuen Tarifs „Drive+“ ihren Teil dazu beitragen.aj
 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/57050
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimmen, Durchschnitt: 4,67 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Studie der TH Köln: Wann sind Telematik-Tarife gerecht? Verhalten darf berücksichtigt werden, Schicksal nicht

Versicherte empfinden Telematik-Tarife als gerecht, wenn sich diese auf beeinflussbare...

Schließen